STEFAN ZAJONZ Fotografie

0
83
STEFAN ZAJONZ Fotografie
Wann:
7. Oktober 2017 um 17:00 – 2. November 2017 um 18:00
2017-10-07T17:00:00+02:00
2017-11-02T18:00:00+01:00
Wo:
M.A.SH.
Kirchstraße
53424 Remagen
Deutschland
STEFAN ZAJONZ Fotografie @ M.A.SH.  | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

STEFAN ZAJONZ Fotografie

Eröffnung der Ausstellung sein.ort mit einer Leseperformance in der Galerie M.A.SH.

Vernissage:
Samstag, 7. Oktober 2017 um 17 Uhr
Begrüßung: Almuth Leib
M.A.SH. Galerie
Kirchstr. 25 / Ecke Drususplatz
53424 Remagen

Öffnungszeiten:
Sa. + So. 14-17 Uhr und nach Vereinbarung
Ausstellungsdauer: 8.10.-2.11.2017
www.mashgelerie.de
www.stefan-zajonz.de

M.A.SH. ModernArt Showroom

Konzept:
Meine aktuelle Fotopräsentation mit dem Titel sein.ort hat in perspektivischen Varianten einen existenzial-philosophischen Themenkreis hinterfragt und anhand von 22 finalen Fotografien die Bezugspunkte Stadt-Stein-Gras belichtet und realisiert. Die Fotografien sind Fine Art Prints aus den Jahren 2016/17. Langsame Rhythmen, s/w Flächenstrukturen und physische Geographie standen im Fokus dieses künstlerischen Programms. Ob Athen, Warschau oder Brüssel, es sind Orte, die mit kreativer Atmosphäre ausgestattet sind. Ebenso evident erscheint mir, dass die verändernden Prozesse von der Region, organischen Stoffen, Kultobjekten und Symbolen gesteuert werden. Schließlich liefern uns Bilder handfeste Beweise dafür, dass unser Aufenthalt im Panorama-Modus eines Genius loci überhaupt die Voraussetzung darstellt, um natürliche Wahrnehmungsrealität zu registrieren. Folglich selbst existent oder künstlerisch tätig zu sein. Das Konzept sein.ort steht vor solchem Hintergrund als ein Versuch dar, auf vielfältige Weise das komplexe aber nicht vollkommen enthüllte Netzwerk der Wahrnehmungen festzuhalten. Das doppelte Potenzial der Fotografie äußert sich darin, dass sie zugleich fotografische Dokumente hervorzubringen, und Kunstwerke zu schaffen, imstande ist. Um die Wirkungskraft meiner Fotografien zu steigern, habe ich für die gleichnamige Ausstellung lyrische Inhalte in Form von akustischen Stimulanzien performiert, inklusive Riechen (Aroma) und Fühlen (touching). Das Auge und die Stimme dienen dazu, präzise Motivauswahl im Raum der Bedeutungen zu treffen.

Stefan Zajonz, geboren 1958 in Lubliniec, Polen. Autodidakt, Dichter, Übersetzer, Fotograf und Publizist. Stipendiat der Otto-Benecke-Stiftung in der Akademie Niederberg in St. Augustin, 1977-80. 1987 legte er im Eichendorff-Kolleg externes Abitur ab und studierte anschließend Kunstgeschichte und Germanistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität in Bonn. Sein Debüt als Dichter präsentierte Stefan Zajonz auf der Kulturseite des Neuen Rheinlands in Köln. Ab 1998 über vierzehn Jahre lang war er als Gerichtsdolmetscher und Übersetzer im Raum Köln/Bonn tätig. 2006 wurde Zajonz mit seiner Fotoserie „Schatten“ in der Berufsverband der Bildenden Künstlerinnen und Künstler, BBK-Bonn, aufgenommen, und hat im Vorstand und als Pressesprecher mitgewirkt. Nach einer Ausbildung zum Sakristan, 2008, im Kath. Institut des Bistums Aachen, wurde der Künstler Mitarbeiter des Erzbistums Köln in der Päpstlichen Basilika Bonner-Münster in Bonn. Er hat mehrere Kunstkataloge und drei Gedichtbände veröffentlicht und ist Herausgeber von ca.70 eigenen bibliophilen Poesie-Heften im Eigenverlag Deutpols, dessen Gründer er ist. Teilnehmer bei internationalen Kunstausstellungen und Poesie-Festivals, gab Interviews für die internationale Presse, WDR, TVPKultur und Radio Bonn-Sieg. Organisator und Kurator von vielen deutsch-polnischen und internationalen Kunstprojekten, u.a. „Orientierungsräume“, 2009; „Dualität“, 2010; „EntZEITlicht“, Beitrag zum XIII.UNESCO Welttag der Poesie, 2013; „time(DIS)-placement“, 2016, und „Genius loci“, 2017/18. Stefan Zajonz hat einige projektbezogene Förderpreise erhalten, u.a. von der Stiftung für die deutsch-polnische Zusammenarbeit; vom Institut für Auslandsbeziehungen, Ifa; von der renommierten Literaturzeitschrift „POEZJA dzisiaj“ (POESIE heute), Warschau, 2013; und den „Goldenen Engel“ für die zweisprachige Anthologie europäischer Poesie „EntZEITlicht“, Birmingham, England, 2014. Dozent für Poesie und Fotografie, KHG Bonn, 2014, und im LWH, Lingen, 2017. Mitglied in VG Wort, München; VG Bild-Kunst, Bonn, und Union of Polish Writers Abroad, London.

Ausstellungen (Auswahl):
2017, Genius loci, Galerie im CPK, Warschau; Galerie Przestrzeń Sztuk, Universität Siedlce, Polen / 2016, Kultursommer, Offene Galerie Remagen; Time(DIS)placement, Städtische Galerie – Kunsthaus Troisdorf / 2015, Sfery, Edith Stein Museum, Lubliniec, Polen / 2014, Visual Poetry, Kurfürstliches Gärtnerhaus, Bonn; 40 Jahre BBK-Bonn, Haus an der Redoute; Doppelpass & Zeitgleich-Zeitzeichen – BBK-Trienale, Künstlerforum Remagen / 2013, EntZEITlicht, XIII.UNESCO Welttag der Poesie, Kunstraum Remigius, Bonn; DerDieDas Innerste, Künstlerforum Bonn; Galerie ArtNova 2, Katowice, Polen; Grenzenlos, 50 Jahre Elysée-Vertrag, Kunstverein Pumpwerk, Siegburg / 2012, Sphere, XII.UNESCO World Poetry Days, Ben Oakley Gallery, London, England; Sfery, Galerie BP, Opole, Polen / 2011, Dualität, Haus an der Redoute, Bad Godesberg / 2010, Halblicht, Kunstraum Remigius, Bonn / 2009, Deutscher Bundestag – Büro Dr. Eisel, Bonn / 2008, Zeughaus, Kunstverein Germersheim; Galerie DeKa, Kulturhaus Rybnik, Polen / 2007, Coincidenze II, Villa Ignis, Köln / 2006,
Kulturzentrum Hardtberg, Bonn.

Lesungen (Auswahl):
2017, lang genug, LWH, Lingen / 2015, Festival der slavischen Poesie, Literaturhaus Warschau, Polen; Edith Stein Museum, Lubliniec, Polen; Haus der Theatergemeinde Bonn / 2014, Kunstflow, Waschsalon Bonn; Rudolf Steiner Haus; ZeitAxe, Pumpwerk Siegburg; XIV.UNESCO Welttag der Poesie, Literaturmuseum Warschau, Polen / 2013, XIII.UNESCO Welttag der Poesie, Kunstraum Remigius, Bonn; poetry performance auf der Via Agrippa, Köln / 2012, XII.UNESCO World Poetry Days, St. Mary´s Church, London, England; XII.UNESCO Welttag der Poesie, Klub Mamele – Fundation Shalom, Warschau, Polen; Literaturmuseum Warschau, Polen; Poetry Sound, Alter Schlachthof, Straubing / 2008, Kulturzentrum, Rybnik, Polen / 2007, Poeci bez granic, Breslau/Polanica, Polen; Villa Heros, Remagen / 2005, Kleinstes Lichttheater, Berlin / 2000, BuchLaden 46, Bonn; Europäisches Kulturzentrum – Villa Ignis, Köln / 1987, Volksgarten, Düsseldorf / 1986, Künstlerforum Bonn.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here