Bürgerstiftung Remagen schloss das Jahr 2015 mit Rekordumsatz ab

0
125

Jubiläumsjahr war ein großer Erfolg

Werbung

Hochwasser am Rhein 2018Hochwasser am Rhein – der Film

Das Hochwasser in Sinzig, Kripp und Remagen mit einem Statement der Feuerwehr Kripp


 


Positive Zahlen konnte der Vorsitzende der Bürgerstiftung Remagen, Bürgermeister Herbert Georgi, anlässlich der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Stiftung verkünden. In seinem Tätigkeitsbericht ging Herbert Georgi auf den gesamten Zeitraum des Bestehens der 2005 gegründeten Stiftung ein. Die stetige Aufwärtsentwicklung dauert bis heute an. So konnte die Stiftung allein im Jahr 2015 mit über 43.000 Euro eine Rekordeinnahme verbuchen.

In den 10 Jahren des Bestehens wurden 244.000 Euro an Hilfen für Einzelpersonen, Initiativen und Vereine in der Römerstadt ausgeschüttet. 76 Prozent davon, insgesamt 185.000 Euro, gingen an Bedürftige. Die Bürgerstiftung Remagen ist unter 387 Bürgerstiftungen in Deutschland die einzige, die drei Viertel ihres Etats per Einzelfallhilfe für arme Menschen aufwendet. Gleichzeitig ist sie eine der wenigen Einrichtungen ihrer Art, die Jahr für Jahr mehr als ein Drittel ihres Einlagevermögens an Spenden erzielt.

„Unser Dank geht an die Bürgerschaft“, so Herbert Georgi „nur mit Hilfe unserer Bürgerinnen und Bürger konnten wir 2015 in über 250 Einzelfällen helfen. Dabei garantieren wir, dass von jedem gespendeten Euro über 99 Cent bei denen ankommt, die dringend auf Hilfe angewiesen sind“.

Der Haushalt der Stiftung wurde ebenso wie der Wirtschaftsplan 2016 vom Stifterforum einstimmig verabschiedet. Ebenfalls einstimmig wurde der Vorstand entlastet.

Der Vorsitzende schloss die Sitzung mit einem herzlichen Dankeschön an die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle sowie alle Freunde und Gönner der Stiftung.

Foto: Archiv Aktiplan