Polizeibericht 17. bis 19.03.2017

0
221
Polizeibericht 17. bis 19.03.2017

Drogenfahrt – Einbruch – Feuerwehreinsatz – Ladendiebstahl – Randalierer – der Polizeibericht 17. bis 19.03.2017


PI Remagen

Verkehrsunfall mit Flucht
Wehr.
Die Polizeiinspektion Remagen sucht nach Zeugen, die einen Verkehrsunfall am Samstag, 4.3.2017, gegen 14:00 Uhr auf der L 82 im Bereich Wehr beobachtet haben. Ein Pkw Mercedes E-Klasse, Farbe dunkelrot, befuhr die L 82 aus Richtung Bell kommend in Fahrtrichtung Wehr. Der Fahrer überholte einen weißen Kastenwagen und übersah hierbei einen entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer. Dieser musste nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei dem Ausweichmanöver prallte er gegen eine Schutzplanke. Der Fahrer des Mercedes-Benz fuhr – bislang unerkannt – weiter. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 02642-93820 zu melden.


PI Bad Neuenahr-Ahrweiler

Unfallfluchten
Am Freitag meldete ein 64-jähriger Geschädigter, dass sein weißer Chrysler am Vortag zwischen 11.30 Uhr und 19 Uhr in der Tiefgarage des Lidl-Marktes in Bad Neuenahr beschädigt wurde. Der verantwortliche Fahrzeugführer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Zu einer weiteren Unfallflucht kam es am Freitag zwischen 16 und 17 Uhr in der Sebastianstraße an der Einmündung zur Leipziger Straße. Dort beschädigte ein Verkehrsteilnehmer ein Verkehrszeichen auf der Mittelinsel und entfernte sich ebenfalls.

Am Samstagnachmittag kam es auf dem Parkplatz des dm-Marktes in Ahrweiler zu einer weiteren Unfallflucht. Bei diesem Unfall wurde ein Smart an der hinteren linke Ecke durch einen vermutlich ein- oder ausparkenden Pkw beschädigt.

Ladendiebstahl
Ebenfalls Freitagnachmittag wurde ein Ladendiebstahl beim Lidl in Bad Neuenahr gemeldet, bei dem eine große Warenmenge entwendet wurde. Wahrscheinlich fuhren die Täter die entwendeten Waren unbeobachtet mit Hilfe eines Einkaufswagens nach draußen. Die Tat muss nach Angaben der Mitarbeiter bereits am Donnerstag begangen worden sein.

Feuerwehreinsatz
Die Feuerwehr Ahrweiler rückte am frühen Samstagmorgen gegen 01.30 Uhr zu einem Mülltonnenbrand in Walporzheim aus. Durch einen Mitteiler wurden 2 bis 3 dunkel gekleidete Personen gesehen, die zuvor offenbar mehrere Böller entzündet hatten und wegliefen. Die Mülltonnen konnten gelöscht werden, bevor es zu einem größeren Schaden kam.

Unfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss, etc.
Am Samstagmorgen teilte ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer der hiesigen Dienststelle einen sehr auffällig fahrenden jungen Mann mit, der schon mehrfach von der Fahrbahn abgekommen sei und u.a. eine Böschung bzw. eine Hecke beschädigt habe. Der Mitteiler konnte den jungen Mann auf einer „Irrfahrt“ durch Ahrweiler und Bad Neuenahr bis zum Eintreffen der eingesetzten Kollegen verfolgen und somit den jeweiligen Standort durchgeben. Bei der Kontrolle des 20-jährigen Fahrzeugführers aus Bochum konnte ein starker Alkohol- und Drogeneinfluss festgestellt werden. Der Fahrzeugführer wurde zwecks Entnahme einer Blutprobe zur Dienststelle verbracht. Dabei stellte sich heraus, dass er mit Freunden sein Abitur gefeiert hatte und eine „Spritztour“ mit dem Pkw seines Freundes machen wollte, obwohl dieser nichts davon wusste. Da er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, wurde gegen ihn eine weitere Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Unbefugter Gebrauch eines Kraftfahrzeuges erfasst.

Ladendiebstahl Penny
Zu einem dreisten Ladendiebstahl im Penny-Markt in Bad Neuenahr kam es am Samstagnachmittag. Dort steckte ein 51-jähriger Bewohner der Grafschaft mehrere Artikel in seine Jacke und bezahlte an der Kasse lediglich einen kleinen Teil der ausgesuchten Waren. Nachdem er durch die Mitarbeiter angesprochen wurde, zog der Beschuldigte zwei Weinbrandflaschen aus seinen Jackenärmeln und stellte diese zurück ins Regal. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden jedoch noch weitere Artikel in seiner Kleidung aufgefunden. Neben einem Hausverbot erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Diebstahls.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Am Samstagabend gegen halb acht kam es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der K44 zwischen Löhndorf und Ehlingen. Im Bereich der stark abschüssigen Strecke (Geschwindigkeitsbegrenzung 50 km/h) stießen die beiden beteiligten Pkw auf der regennassen Fahrbahn im Begegnungsverkehr zusammen. Dabei wurden u.a. die Fahrertüren so beschädigt, dass die Personen nur über die Beifahrerseite geborgen werden konnten. Zum Glück kam es nicht zu schweren Verletzungen, so dass lediglich ein situationsbedingter Schock durch die hinzugezogenen DRK-Kräfte versorgt werden musste. Bis die Unfallstelle wieder geräumt war, musste die K44 bis ca. 21 Uhr komplett gesperrt werden.

Wohnungseinbruch
Die Abwesenheit der Anwohner nutzten die Täter am Johannisberg in Bad Neuenahr in der Zeit von Freitagmittag bis Samstagabend, um dort ein Fenster aufzuhebeln und anschließend die Wohnung nach Diebesgut zu durchsuchen. Entwendet wurde nach erster Durchsicht der Schmuck der Bewohner.
In diesem Zusammenhang wird der Tipp gegeben, die eigenen Wertgegenstände (z.B. Schmuckstücke, Münzsammlungen, etc.) fotografisch zu dokumentieren, um im Falle eines Auffindens diese leichter einer entsprechenden Straftat und dem jeweiligen Eigentümer zuordnen zu können.

Randalierende Personen
Ab ca. 06 Uhr gingen vom Bereich des Quellenhofes in Bad Neuenahr mehrere Meldungen über randalierende bzw. störende Personen ein. Bei einer Kontrolle wurden zunächst 4 junge Männer festgestellt, denen ein Platzverweis erteilt wurde. Im weiteren Verlauf des Vormittages fielen 2 dieser Personen weiterhin auf, so dass der 15-jährige Jugendliche seinen Eltern übergeben wurde, nachdem bei diesem Betäubungsmittel aufgefunden wurden. Sein 18-jähriger Begleiter wurde nach einem weiteren Vorfall in eine Gewahrsamszelle zwecks Ausnüchterung verbracht.

Sachbeschädigung an Pkw
Im Bereich der Kreuzstraße, Nähe zur Fußgängerzone musste ein Fahrzeugführer mehrere Beschädigungen an seinem Kraftfahrzeug feststellen. Offenbar hatten bislang unbekannte Täter mehrere Kratzer an dem geparkten Pkw verursacht und auch gegen diesen getreten. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Hinweis zu den Taten werden an die Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler unter 02641-9740 oder pibadneuenahr.wache@polizei.rlp.de erbeten.


PI Adenau

Zu einem Diebstahl
kam während des Tatzeitraumes (14.03.2017, 12.00 Uhr – 14.00 Uhr) innerhalb der Ortslage Hohenleimbach im Zuge der Straße Nettetal.
Bisher unbekannte Täter entwendeten vier Alufelgen, auf denen Sommerreifen montiert waren, welche der Geschädigte vor seiner Garage abgelegt hatte.
Sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung eines Tatverdächtigen führen können, werden an die Polizeiinspektion, Tel.: 02691-9250, erbeten.

Zu einem Getränkediebstahl
kam während des Tatzeitraumes (17.03.2017, 08.00 Uhr – 15.00 Uhr) innerhalb der Ortslage Hohenleimbach im Zuge der Dorfstraße.
Bisher unbekannte Täter entwendeten aus einem unverschlossenen Vorratsraum des Geschädigten jeweils eine Kiste Bier und Mineralwasser.
Hier könnte ein Tatzusammenhang mit dem Reifen-/Felgendiebstahl in der Straße Nettetal bestehen. Sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung eines Tatverdächtigen führen können, werden an die Polizeiinspektion, Tel.: 02691-9250, erbeten.

Alkoholisierter Fahrzeugführer
Am 18.03.2017, 00.47 Uhr wurde ein Pkw-Fahrer von einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Adenau in der Ortslage Müllenbach, Elsbergstraße, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Zuge einer näheren Überprüfung stellte sich heraus, dass besagter Fahrzeugführer merklich unter Alkoholeinwirkung stand. Aufgrund der vorliegenden Umstände, ordneten die einschreitenden Polizeibeamten eine Blutprobe an, die dem Beschuldigten im Krankenhaus Adenau durch den diensthabenden Arzt entnommen wurde.
Ferner erfolgte eine Beschlagnahme des Führerscheines. Die Fahrzeugschlüssel des vom Beschuldigten geführten Fahrzeuges wurden präventiv sichergestellt.

Alkoholisierter Unfallverursacher ohne Führerschein
Zur Unfallzeit (19.03.2017, 10.05 Uhr) befuhr ein 21-jähriger Opelfahrer mit seinem Pkw die Stefan-Beloff-Straße in Nürburg rückwärts und übersah hierbei den hinter ihm wartenden und stehenden Toyotafahrer, welcher nach dessen Angaben die Hupe  betätigte, um eine Kollision zu verhindern. Es kam jedoch zum Zusammenstoß, wobei den an beteiligten Fahrzeugen mittlerer Sachschaden entstand.
Im Zuge der anstehenden Verkehrsunfallaufnahme und Folgeermittlungen stellte sich heraus, dass der Opelfahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Ferner stellten die einschreitenden Polizeibeamten fest, dass besagter Fahrzeugführer unter Alkoholeinwirkung stand. Darüber hinaus ergab sich der begründete Verdacht, dass der Unfallverursacher zum Zeitpunkt des Unfallgeschehens ein Fahrzeug führte, obwohl er unter Drogeneinwirkung stand.
Seine Freundin (Tochter des Fahrzeughalters), die Beifahrerin und im Besitz einer Fahrerlaubnis war, duldete, dass ihr Freund ein Fahrzeug führte, obwohl ihr wissentlich bekannt war, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, und ein Fahrzeug unter Alkoholeinwirkung führte.
Aufgrund der vorliegenden Tatsachen ordneten die Polizeibeamten eine Blutprobe an, die dem Beschuldigten im Krankenhaus Adenau durch den diensthabenden Arzt entnommen wurde.
Die unfallaufnehmenden Polizeibeamten der Polizeiinspektion Adenau leiteten gegen den Unfallverursacher und seine Beifahrerin jeweils ein Strafverfahren ein.


PI Mayen

Diebstahl einer Geldbörse und eines Handys
TO: Polch/ Vormaystraße
TZ: FR., 17.03.17/ 12:45 h
Es betreten 4 jüngere Personen die örtliche Pizzeria. Eine der Personen lenkte kurz den Wirt ab. Die Personen verlassen dann zusammen schnell das Gebäude und entfernen sich in einem silbernen PKW VW mit französischer Zulassung. Kurz darauf stellt der Wirt fest, dass man ihm seine Kellnergeldbörse und ein Handy gestohlen hatte.

Sachbeschädigung an PKW
TO: Mayen/ Golostraße
TZ: 15.-17.03.17
Die Geschädigte hatte ihren PKW vor ihrem Anwesen abgestellt. Im vorgenannten Zeitraum kam es jeweils in der Nacht zur Sachbeschädigung, indem durch einen UT der Autolack zerkratzt wurde.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
TO: Mayen/ St. Veit Straße
Der amtsbekannte beschuldigte 35-jährige Mann war Beifahrer in einem PKW. Bei der Kontrolle wurden bei ihm Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt. Gegen den Man wurde ein Strafverfahren eingeleitet. 

Fahren unter Drogeneinfluss/ Fahren ohne Fahrerlaubnis/ Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
TO: Gem. Gering, L 82
TZ: 18.03.17/ 16:45 h
Der Streife kommt ein PKW entgegen, der mit zwei amtsbekannten BtM-Konsumenten besetzt ist. Bei dem Versuch das Fahrzeug anzuhalten, flüchtet der Fahrer zunächst auf die A 48. Während der Fahrt wechseln die beiden Personen sogar noch die Sitzplätze. Die beiden 19 und 30-jährigen Männer können letztlich auf der Rastanlage Elztal angehalten werden.
Bei der Kontrolle wird festgestellt, dass der 30-jährige Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Beide Männer stehen unter dem Einfluss von Drogenkonsum. Ihnen wird daher eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des 19-jährigen Mannes wird sichergestellt.
Bei der Durchsuchung des PKW werden außerdem Drogen aufgefunden.

Sollte jemand Angaben zu einem der vorgenannten Fälle machen können, so wende er sich an die PI Mayen, Tel. 02651-8010.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz