Feiere, Danze, Karneval im Helenensaal

0
171
Feiere, Danze, Karneval im Helenensaal

Rauschende Feiere, Danze, Karneval – Nacht

Hochbetrieb auf der Bühne der Närrischen Buben

„Feiere, Danze, Karneval“ – das konnte das Publikum am vergangenen Samstag in der schon traditionellen Partynacht. Carmen Reuter und Martin Thormann hatten ja auch alles dafür getan, dass es im Helenensaal hoch her ging. Der Mix aus Tanz, Karnevalsmusik und musikalischen Live-Acts brachte die Feiergemeinde auf die Beine und außer Atem.

Schon der Auftakt ließ sich sehen: die Kadetten der Stadtsoldaten schmissen die Beine, die Meninas aus Westum schwangen die Arme und die Showtanzgruppe der Närrischen Buben zeigte, dass sie als Bäuerinnen mit ihrem Fätz mehr zu bieten haben, als „Jrompere un Murre“.

die „Bühnebützer“ trugen  ihre Prinzessin auf einer Sänfte in den SaalGrandioser Programmpunkt für Sentiaca Andrea II: wie in den närrischen Paragraphen verordnet, trugen die hierzu verdonnerten „Bühnebützer“ ihre Prinzessin auf einer Sänfte in den Saal. Sessel, Konstruktion waren super, und acht Mann mit Muckis trugen ihre Lieblichkeit auf die Bühne. Sentiaca Andrea war sichtlich entzückt und dankte in warmen Worten. Und da die Stadtsoldaten auch schon mal da oben standen, gratulierte Kommandant Robert Lohmer der Gardistin Clara Zimmermann – seiner Cousine – zum 18. Geburtstag. Die durfte dann mit freundlicher Erlaubnis der Prinzessin den Ausmarsch in der Sänfte genießen.

Panikorchester RemagenRichtig Betrieb auf der Bühne machte dann das Remagener Panikorchester – seit Jahren mit ihrer Blechmusik gern gehört und mit Spaß bei der Sache: da durfte auch Sentiaca Andrea mal dirigieren, während der Kapellmeister wie von der Tarantel gestochen auf der Bühne hin und herflitzte. Die Panikmusiker sind auch als Gäste immer herzlich willkommen, sie machten an der Kölschtheke nicht weniger Betrieb, wie auf der Bühne.

Girlsband „Colör“„Wat is dann he loss?“ wunderte sich die Frontlady der Girlsband „Colör“ über die aufgekratzte und bunte Narrenschar, als sie auf der Bühne stand. „Ihr seid ja echt jot dropp“. Und dann legten die vier kölsche Mädcher richtig los und rockten – na mit wem wohl: mit der Sentiaca und ihrem Zickengeschwader. Schau an: Steve Allen durfte auch mal mitsingen – er schreibt ja schließlich für Colör die Lieder.

Nicht minder munter enterten das Kripper Dreigestirn und das Bad Breisiger Prinzenpaar mitsamt ihren Gefolgen und Spielmannszug die Bühne und gaben Andrea die Ehre, auch mit einem schmissigen Tänzchen des Breisiger Tanzpaars. Die komplette Breisiger Mannschaft war anschließend bis lange nach Programmschluss im Saal mitten unter dem Volk zu sehen.

Köbesse„Die Köbesse“ brachten dann auch die letzten Gäste auf die Beine und deren Hände in die Höhe. Nach den schon bekannten Hits „5. Johreszigg“, „Kommando Jeck“ und „Stadt am Rhing“ kam dann noch der „Hennessong“ für die FC-Fans – mitsamt Hennes, letzterer allerdings aus Plüsch. Prima Abschluss-Gig für eine Karnevalsfete, die sich sehen lassen konnte.

„Das legen wir im nächsten Jahr wieder auf, versprach Moderatorin Carmen Reuter, nachdem sie ihren Co-Moderator Martin Thormann „in den Ruhestand“ verabschiedet hatte. Martin hatte das Format der Fete in die heutige Form gebracht und ist mit seiner Bühnenpräsenz ein Markenzeichen geworden. Die Närrischen Buben sind ihm für die Erfolge der letzten Jahre sehr dankbar. Carmen präsentierte aber bereits  „einen Jüngeren“ – Michel Mota – der in der kommenden Session mit ihr zusammen die FDK in eine neue Runde bringen will.

Pressemeldung Närrische Buben

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz