Polizeibericht für das Wochenende 4. – 6.12.2015

0
103
Unfallflucht in Remagen

Wildschwein im Stadtgebiet Remagen gesichtet
Remagen. Am Samstag hielt ein Wildschwein die Poilzeiinspektion Remagen auf
Trapp, als dieses in der Innenstadt durch eine Streifenwagenbesatzung gesichtet
werden konnte. Bei der Flucht des Tieres durch das Stadtgebiet verursachte dieses
zunächst einen Verkehrsunfall und verwüstete im Nachgang ein Büro im Krankenhaus
Remagen, nachdem es durch die geschlossene Fensterscheibe sprang. Noch vor Eintreffen
der Polizei konnte das Wildschwein wieder durch das Fenster entkommen und
konnte trotz umfangreicher Nachsuche nicht mehr aufgefunden werden.
Anmerkung der Red. Das Wildschwein rannte über den Weihnachtsmarkt bis zu einem Einzelhändler und dort in den Laden hinein. Reaktionsschnell schloss man die Glastüre um die Sau am Weiterlaufen zu hindern. Leider kannte das arme Tier die Bedeutung einer geschlossenen Türe nicht und sprang auch hier durch das Glas um seinen Amoklauf über den Weihnachtsmarkt fortzusetzen. Nach Aussage von Augenzeugen hatte das Tier ein Stockmaß von ca. 70 cm.

Werbung

Hochwasser am Rhein 2018Hochwasser am Rhein – der Film

Das Hochwasser in Sinzig, Kripp und Remagen mit einem Statement der Feuerwehr Kripp


 


Fahren ohne Fahrerlaubnis
Sinzig. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde im Stadtgebiet Sinzig ein junger
Mann dabei betroffen, wie er einen Pkw ohne die erforderliche Fahrerlaubnis führte.
Der Mann händigte zwar eine ausländische Fahrerlaubnis der Klasse B aus, war jedoch
durchgehend mit einem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland gemeldet
und hält sich auch länger als sechs Monate im Jahr in der Bundesrepublik Deutschland
auf. Ein Strafverfahren gegen die Person wurde eingeleitet.

Vermisstensache
Wehr. Am Samstag wurde der Polizeiinspektion Remagen ein Mann als vermisst gemeldet,
der sich laut Angaben der Angehörigen am Tage zuvor fußläufig von seinem
gewohnten Umfeld entfernt hatte. Aufgrund der Gesamtumstände und den Witterungsverhältnissen musste zunächst von einer Eigengefährdung ausgegangen werden.
Durch sofort eingeleitete umfangreiche Suchmaßnahmen konnte die Person
noch am gleichen Abend in einem Waldgebiet aufgefunden und durch Kräfte des Rettungsdienstes versorgt werden.

Verkehrsunfallflucht
Sinzig. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein parkendes Fahrzeug in Höhe
des Mehrparteienhauses Am Teich 23 am Stoßfänger hinten rechts beschädigt.
Der/ die Fahrer/-in des verkehrsunfallverursachenden Fahrzeugs setzte seine/ihre
Fahrt im Anschluss fort, ohne die Feststellung seiner/ihrer Person zu ermöglichen. Die
Polizei fragt, wer Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen kann. Hinweise an die
Polizeiinspektion Remagen, Tel. 02642/9382-0.

Verkehrsunfallflucht aufgeklärt
Altenahr: Am Samstagmittag stieß ein dunkelgrüner Crysler-Voyager beim Rückwärtsfahren gegen einen Eisenpoller am Bahnhof in Altenahr. In diesem PKW befanden sich zwei Pärchen, die alle ausstiegen und den Schaden begutachteten. Im Ergebnis der Bewertung kam man augenscheinlich zu dem Ergebnis, dass der Schaden nicht meldepflichtig war und setzte seine Fahrt fort. Ein aufmerksamer Zeuge konnte den Vorfall beobachten und sich das Kennzeichen des Fahrzeugs notieren. Aufgrund dessen konnte der Fahrer ermittelt werden. Da der Schaden in jedem Fall regulierungspflichtig war, muss der Fahrer nun mit einem Strafverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle rechnen.

Schlägerei in Rech.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es gg. 00.30 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei jugendlichen Männern und einer jungen Frau. Die drei jungen Männer gerieten in Streit, den die junge Frau zu schlichten versuchte. Im Rahmen dieser Schlichtung schlug einer der jungen Männer mit der Faust in das Gesicht der jungen Frau. Aufgrund des deutlichen Alkoholisierungsgrades und zur Unterbindung weiterer Straftaten wurde einer der jungen Männer dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt. Er muss nun mit einem Strafverfahren wegen einfacher Körperverletzung zum Nachteil der jungen Frau rechnen.


Pressebericht der Polizeiinspektion Mayen für das Wochenende vom 04.12.-06.12.2015
Verkehrsunfälle

Insgesamt ereigneten sich am Wochenende 13 Verkehrsunfälle, 6 davon durch Kollisionen mit Wildtieren. In 5 Fällen kam es glücklicherweise nur zu Sachschäden.

18jährige leicht verletzt
Am Freitagmittag geriet eine 18jährige Autofahrerin zwischen Gierschnach und Gappenach ausgangs einer Kurve ins Schleudern und kam mit ihrem PKW neben der Leitplanke zum Stehen. Sie begab sich eigenständig ins Krankenhaus zur Behandlung.

Mit durchdrehenden Reifen im Fahrstuhl
Durch eine aufmerksame Passantin wurden am späten Freitagnachmittag hiesiger Dienststelle mehrere Jugendliche auf dem Parkdeck des Kauflandes in Mayen gemeldet, die mit einem Leichtkraftrad und ohne Helm ihre Runden drehen. Unter anderem begaben sie sich mit dem Leichtkraftrad auch in den Fahrstuhl und ließen dort die Reifen durchdrehen. Hierdurch wurde der Boden im Fahrstuhl beschädigt. Die Jugendlichen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.

Verteilerkasten beschädigt
Auf dem Viehmarktplatz in Mayen wurde vermutlich in der Nacht vom Freitag auf Samstag von bislang Unbekannten ein Verteilerkasten beschädigt.

Zeugen, die Hinweise zu den beiden Beschädigungen machen können, werden gebeten, sich unter der 02651/8010 bei der Polizei in Mayen zu melden.

PKW macht sich selbständig
Am späten Samstagabend meldeten Zeugen hiesiger Dienststelle einen PKW in der Sankt Veit Straße in Mayen, der die Straße entlangrollt.
Da der Halter nicht erreicht werden und der PKW so nicht gesichert werden konnte, musste das Fahrzeug abgeschleppt werden.
Der Eigentümer des Fahrzeugs meldete sich später bei der Polizei und vermisste sein Fahrzeug. Als ihm der Vorfall geschildert wurde, war er froh, dass durch den Vorfall niemand geschädigt wurde.

Brand
Am Samstagnachmittag geriet aus bislang ungeklärter Ursache in Mendig eine Garage in Brand. Personen kamen durch den Vorfall nicht zu Schaden, die Garage wurde dadurch erheblich beschädigt.
Die Ermittlungen bzgl. der Brandursache dauern derzeit noch an.

 

Unfälle durch Glätte
Am Samstagmorgen, zwischen 06:30 Uhr und 09:15 Uhr, ereigneten sich im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Adenau vier Verkehrsunfälle aufgrund von winterlicher Glätte.

In den Gemarkungen Jammelshofen geriet ein Lkw ins Schleudern und prallte gegen die Schutzplanke. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Es entstand ein erheblicher Sachschaden.

Ebenfalls auf der B 412, in der Gemarkung Herschbroich, prallte ein Pkw mit der Fahrzeugfront in die Schutzplanke. Auch hier entstand lediglich Sachschaden.

Im Bereich der Ortslage Nürburg stürzte der Fahrer eines Leichtkraftrades auf der

L 93 auf winterglatter Fahrbahn. Hierbei verletzte sich der Jugendliche aus dem Vulkaneifelkreis leicht. Es entstand geringer Sachschaden.

Nahe der Ortslage Langscheid prallte auf der K 15 ein Pkw in die Schutzplanke, wodurch ebenfalls Sachschaden entstand.

Bei den Unfällen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 12500€. Offensichtlich unterschätzten die Fahrer in allen Fällen die witterungsbedingten Gefahren.

Pressemitteilung der PI Cochem für das Wochenende von Freitag, 04. Dezember 2015 bis Sonntag, 06. Dezember 2015, jeweils 12 Uhr

 Verkehrsgeschehen:

Übersicht:
Im Berichtszeitraum ereigneten sich insgesamt 17 Verkehrsunfälle mit einer Gesamtschadenshöhe von ca. 19.600 €.

Die Hauptunfallursachen waren dieses Wochenende sog. Wildunfälle, seitliche Abstandsunterschreitungen sowie Auffahrunfälle. Es blieb dabei ausschließlich bei Sachschäden.

Kriminalitätslage:
Am Wochenende kamen 9 Strafsachen bei der Cochemer Polizei zur Anzeige.
Es handelte sich um eine Sachbeschädigung und einen Fall des Betruges in Kaisersesch, eine weitere Sachbeschädigung in Klotten sowie sechs Fälle des Diebstahls in Faid.

Betrügermasche
In Kaisersesch wurde eine Supermarktmitarbeiterin telefonisch und im Auftrag einer Niederlassungszentrale kontaktiert und angewiesen, mehrere Aufladenummern für Prepaidkarten fernmündlich durchzugeben. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von 800 Euro. Die Betrügermasche ist hierbei so „professionell“ vollzogen worden, dass sogar eine geschulte Marktmitarbeiterin zu einem Betrugsopfer wurde. Die Sperrung rechtswidrig erlangter Aufladenummern ist veranlasst worden. Ermittlungsmaßnahmen dauern an.

Mehrfacher KFZ-Kennzeichendiebstahl und Sachbeschädigungen in Faid
Zeugen und weitere Geschädigte melden sich bitte bei der Polizei in Cochem,
Tel.: 02671-9840. In der Freitagnacht entwendeten vorerst unbekannte Männer mehrere Autokennzeichen von den am Fahrbahnrand oder in den Höfen geparkten Fahrzeugen. Dabei wurden auch manche Autos beschädigt.

Sonstiges:
Anzeige Tierschutz/Hunde-Verordnung, Erstattung der Polizeikosten

Kaisersesch:
Am Sonntagmorgen kam es zu einem „Beinahe-Unfall“ durch zwei Hunde, welche plötzlich aus einem Waldstück beim Friedhof auf die viel befahrene L52/Triererstraße liefen. Ein Autofahrer konnte nur durch geschickte Reaktionen (Abbremsen und Ausweichen) einen Unfall vermeiden. Es stellte sich durch weitere Zeugen heraus, dass die Hunde schon des Öfteren ohne Beaufsichtigung auf „freiem Fuß“ durch den Wald und die Stadtstraßen liefen. Die Polizei konnte den Hundehalter ermitteln. Dieser hat nun neben einer Anzeige wegen der Vernachlässigung der Beaufsichtigung auch die Kosten für den Polizeieinsatz zu tragen. Zudem wird der Tatbestand der Straßenverkehrsgefährdung durch Unterlassen geprüft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here