Polizeibericht vom 15. – 17. Januar

0
140
Unfallflucht in Remagen

Lampen aus
Remagen/Kripp:
Da bewegt man den Schalter und nichts passiert. Wie sehr wir vom Strom abhängig sind, wurde den Bürgern von Remagen und dem angehörigen Ortsteil Kripp am Freitag den 15.01.2016 vor Augen geführt. Gegen 18.00 Uhr tat sich nichts mehr und man saß buchstäblich im Dunkeln. Ein Defekt, der schnellstmöglich von der Westnetz AG behoben wurde, sorgte für das Ausbleiben der Stromversorgung. Der Ausfall setzte nach und nach bestimmte Bereiche von Remagen in die Steinzeit zurück. Hieraus entstanden zwar keine weiterführenden Probleme, jedoch waren die Feuerwehren der betroffenen Stadtteile vorsorglich besetzt worden und auch die Polizei bestreifte die Gebiete, um ein Ausnutzen der Situation durch Langfinger zu verhindern. Bei allen strukturwichtigen Versorgungseinrichtungen wie Feuerwehr und Polizei gab es keine Probleme, die stetig gewarteten Notstromaggregate übernahmen reibungslos die Arbeit und bewiesen ihre Zuverlässigkeit. Dies war auch im Krankenhaus Remagen der Fall, so dass es auch dort zu keiner Versorgungsbeeinträchtigung kam.

—————————————————————————————————————–

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Einbruchdiebstahl in/aus Gartenhaus
Am Freitagnachmittag wurde hiesige Dienststelle über einen Einbruch in ein Gartenhaus in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Heppinger Straße, in Kenntnis gesetzt.
Bislang unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zu dem eingezäunten Privatgrundstück und brachen die verschlossene Tür des Gartenhauses auf. Entwendet wurden ein Rasenmäher und ein Freischneider. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 1000 € belaufen.

Körperverletzung und Sachbeschädigung
Am Samstagmorgen, gegen 02:40 Uhr, kam es vor einer Gaststätte in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Hauptstraße, zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Nachdem eine bislang unbekannte vierköpfige Personengruppe zunächst den verbalen Streit suchte, folgten anschließend Schläge ins Gesicht und gegen die Oberkörper der Kontrahenten. Beim Versuch die Polizei zu verständigen, wurde einem der fünf Geschädigten das Mobiltelefon aus der Hand gerissen und auf den Boden geworfen. Die Angreifer flüchteten anschließend in Richtung Spielcasino Bad Neuenahr und später mit einem Großraumtaxi in unbekannte Richtung. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an.

Gefährliche Körperverletzung
Am Sonntagmorgen, gegen 01:00 Uhr, warf eine 20 jährige Besucherin eines Tanzlokals in Bad Neuenahr-Ahrweiler ein Bierglas durch die Räumlichkeiten der Gaststätte. Das Wurfgeschoss konnte nur noch mit einer Handbewegung von einem Mitarbeiter des Lokals abgewehrt werden. Dieser erlitt hierdurch eine Schnittwunde am rechten Handgelenk. Nachdem der jungen Frau ein Hausverbot für die Lokalität ausgesprochen wurde, erwartet sie nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.
Zeugenhinweise erbittet die Polizei in Bad Neuenahr-Ahrweiler unter der Rufnummer 02641-9740 oder via Email an pibadneuenahr.wache@polizei.rlp.de

———————————————————————————————————————–

Adenau
Motor- und Wintersport mit Verkehrsunfällen

Über den Wintereinbruch pünktlich zum Wochenende freuten sich nicht nur die Skifahrer und Rodler in der Eifel.

In den Abend- und Nachtstunden wollten mehrere Dutzend junge, „rennsportbegeisterte“ Autofahrer aus dem angrenzenden Nordrhein-Westfalen das Winterwetter nutzen, um auf den gut ausgebauten Strecken rund um den Nürburgring ihre winterlichen Driftkünste aufzufrischen.
Dies wurde zwei Autofahrern zum Verhängnis, die ihr Fahrzeug nicht unter Kontrolle hatten und in den Kreisverkehren auf der B 258 in Höhe des Nürburgrings von der Fahrbahn abkamen. Beide PKW sowie die Straßeneinrichtung wurden beschädigt, ein PKW war nicht mehr fahrbereit. Beiden Autofahrern droht nun ein Bußgeld.
Aufgrund des erheblichen Gefahrenpotentials dieser doch sehr unkontrolliert stattfindenden Fahrerei musste die Polizei Adenau immer wieder unter Androhung von Bußgeldern und Abschleppmaßnahmen die jungen Autofahrer zur Raison bringen. Weitere Unfälle und Gefahren konnten so vereitelt werden.

Die allermeisten Autofahrer kamen gut mit dem einsetzenden Schnee zurecht. Lediglich in wenigen Einzelfällen mussten festgefahrene Fahrzeuge aus dem Schnee befreit werden.

Diebstähle
Am Freitag wurden der Polizei Adenau mehrere Aufbrüche von Transportern gemeldet.

In Siebenbach, Herschbroich sowie Adenau kam es in insgesamt fünf Fällen zum Aufbruch von abgestellten Firmenfahrzeugen. Aus diesen wurden diverse Baumaschinen und Werkzeuge entwendet. Hierzu wurden die Türen aufgehebelt.
Personen, die Hinweise zu diesen Taten geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Adenau, Tel. 02691/9250 in Verbindung zu setzen.

——————————————————————————————————–

Mayen
Verkehrsunfälle
Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Mayen ereigneten sich in o. g. Zeitraum 5 bekannt gewordene Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall verletzte sich eine Person leicht. Bei einem Verkehrsunfall entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, konnte jedoch kurz darauf ermittelt werden.

Schussabgabe mittels Schreckschusswaffe
Am 16.01.2016, 22:41, meldet eine Mitteilerin eine Schießerei vor dem Kino in der Koblenzer Straße in Mayen. Nach ersten Erkenntnissen schoss eine männliche Person mehrfach in die Luft und in Richtung Kino. Die Person entfernte sich mit einem Taxi von der Örtlichkeit und konnte noch im Stadtgebiet Mayen ausfindig gemacht und festgenommen werden. Bei ihr wurde eine Schreckschusswaffe und Munition aufgefunden. Die Person stand unter Alkoholeinfluss. Zwecks Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftraten wurde der Beschuldigte in den hiesigen Gewahrsam verbracht und in den Morgenstunden wieder entlassen. Eine zweite männliche Person, die in Begleitung des „Schützen“ gewesen sein soll, habe sich fußläufig vom Kino entfernt. Der junge Mann konnte in der Nacht nichtmehr angetroffen werden, die Personalien stehen jedoch fest. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Sachbeschädigung an Haustür
Am 16.01.2016, 18:50, beschädigte ein unbekannter Täter die Verglasung einer Hauseingangstür am Layenpfad in Ettringen. Hierzu wurde die Rolle eines Stuhls oder einem anderen fahrbaren Gegenstand durch die Scheibe des Eingangsbereichs geworfen. Im Nahbereich konnten Teile eines Kinderlaufstalls aufgefunden werden, von welchem die Rolle stammen könnte. Hinweise die zum Ermittlungserfolg führen könnten, bitte an die Polizei Mayen (02651/801-0).

Außenspiegel an Pkw umgeknickt
Am, 17.01.2016, 02:32, knickten 2 Jugendliche an mehreren Pkw im Bereich Neustraße in Mayen die Außenspiegel um. Nach erster Inaugenscheinnahme konnten glücklicherweise keine eindeutigen Schäden festgestellt werden. Wer Angaben zum Sachverhalt machen kann, bitte Mitteilung an die Polizei Mayen (02651/801-0)

———————————————————————————————————————–

Koblenz
Beleidigung von Polizeibeamten
Koblenz-Innenstadt. Am 15.01.2016, um 06.00 Uhr mussten die Kräfte der Polizeiinspektion 1 einem stark alkoholisierten 22-Jährigen Studenten aus Frankfurt im Eingangsbereich des Polizeipräsidiums einen Platzverweis erteilen. Der junge Mann wollte einen Freund abholen, dem dort zuvor eine Blutprobe entnommen wurde. Aber anstatt sich im Eingangsbereich auf die vorhandenen Bänke zu setzen, torkelte er durch den Raum und rempelte andere Besucher und Bedienstete des Präsidiums an, die den Eingangsbereich passieren mussten. Nach mehrmaligen Aufforderungen, sich ruhig zu verhalten, verließ der Mann dann das Gebäude.
Kurze Zeit später, bei einer Unfallaufnahme in der Innenstadt, fuhr der Mann als Fahrgast in einem Taxi vorbei, zeigte den Polizisten aus dem geöffneten Fenster heraus den Mittelfinger und rief: „Hier ihr Bullen“. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Beleidigung.

Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer
Koblenz-Innenstadt. Am 15.01.2016, um 06.20 Uhr befuhr eine 53-jährige Koblenzerin mit ihrem Pkw die B9 aus Richtung Innenstadt kommend, in Richtung Saarplatzkreisel. Beim Einfahren in den Kreisel, übersah sie einen bevorrechtigten Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Hierbei erlitt der 58-jährige Radfahrer aus Koblenz Prellungen, die Vorort durch Rettungskräfte versorgt wurden.

Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer
Koblenz-Bubenheim. Am 15.01.2016, um 17.30 Uhr fuhr ein 17-jähriger aus der Verbandsgemeine Weißenthurm mit seinem Krad (Leichtkraftrad) aus Richtung Kesselheim in Fahrtrichtung Bubenheim. Im Kreisverkehr wurde er von einem 68-jähriger Koblenzer mit seinem Pkw übersehen. Der Pkw touchierte den Kradfahrer, der daraufhin stürzte und anschließend über leichte Schmerzen am Oberschenkel klagte. Eine sofortige ärztliche Behandlung vor Ort war nicht erforderlich. Das Krad war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. An dem Pkw entstand nur ein geringer Sachschaden.

Zechbetrug und Beleidigung von Polizeibeamten
Koblenz-Innenstadt. Am 16.01.2016, um 06.35 Uhr kam es in einer Großdiskothek in der Innenstadt von Koblenz zu einer Anzeige wegen Zechbetrug. Ein 29-jähriger Gast, mit Migrationshintergrund, aus dem Raum Trier, war mit der Höhe der Rechnung nicht einverstanden und wollte den Betrag nicht bezahlen. Nach längerer Diskussion wurde der Betrag dann von Bekannten des Gastes bezahlt. Anschließend verließ die Personengruppe das Lokal. Vor der Tür provozierte der Gast dann erneut die Angestellten der Diskothek und ging in aggressiver Haltung auf das Personal zu. Mittlerweile befanden sich auch mehrere Polizeikräften vor dem Lokal. Um eine Konfrontation zu vermeiden, wurde dem der Gast ein Platzverweis erteilt. Da er diesem nicht nachkam, sondern weiterhin in Richtung des Personals gehen wollte, wurde er durch Polizeikräfte mit einfacher körperlicher Gewalt weggeschoben.
Ein weiterer 27-jähriger Gast und Begleiter des „Störers“, ebenfalls mit Migrationshintergrund, mischte sich jetzt ebenfalls in die Auseinandersetzungen bezeichnete die eingesetzten Kräfte als „Rassisten“ und „Pisser“. Nach einem erneuten Platzverweis stiegen die beiden Männer in ein Taxi und verließen die Örtlichkeit.

Verkehrsunfallflucht – Zeugen gesucht
Koblenz-Innenstadt Am 16.01.2016, um 19.35 Uhr befuhr ein VW Golf die Clemensstraße. In Höhe der Bushaltestelle fährt er an einem geparkten Pkw vorbei, dessen Fahrer plötzlich die Fahrertür aufreißt und dadurch den linken Kotflügel des vorbeifahrenden Pkw beschädigt. Der geschädigte Pkw-Fahrer kann nicht augenblicklich stehen bleiben und fährt eine Runde um den Block. Als er zur VU-Örtlichkeit zurückkehrt, ist der Verursacher weg. Dies sei, laut Aussagen des Geschädigten ein schwarzer Volvo, ähnlich eines BMW X7, mit WW-Kennzeichen gewesen. Der Fahrer soll ein älterer Herr, mit hellen (oder grauen) Haaren und heller Oberbekleidung gewesen sein.
Zeugen des Vorfalles oder Hinweisgeber können sich bei der Polizeiinspektion 1 unter der Tel. 0261/103-2510 oder per E-Mail an pikoblenz1@polizei.rlp.de melden.

 Angriff auf Feuerwehrkräfte
Koblenz-Wallersheim. Am 16.01.2016, um 19.58 Uhr kam es in der Großsiedlung Neuendorf zu einem Mülltonnenbrand. Nach Beendigung der Löscharbeiten wurden die Feuerwehrkräfte mit einem Stein beworfen. Dieser verfehlte nur knapp die eingesetzten Kräfte und schlug gegen die Fahrertür des Feuerwehrfahrzeuges. Daraufhin wurden Unterstützungskräfte der Polizei angefordert und der Nahbereich nach den/dem Täter abgesucht – leider erfolglos.
Zeugen des Vorfalles oder Hinweisgeber können sich bei der Polizeiinspektion 2 unter der Tel. 0261/103-2910 oder per E-Mail an pikoblenz2@polizei.rlp.de melden.

Trunkenheitsfahrt
Koblenz-Lützel. Am 17.01.2016, um 05.00 Uhr meldete ein Zeuge der Polizeiinspektion 2 eine Schlägerei und mögliche Trunkenheitsfahrt in Lützel. Die eingesetzten Kräfte fanden an der beschriebenen Örtlichkeit einen Pkw, der mitten auf der Straße stand. Im Fahrzeug saß ein 20-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Hermeskeil mit entkleidetem Oberkörper auf dem Beifahrersitz. Nach mehreren übereinstimmenden Zeugenaussagen habe dieser Mann den Wagen zuvor geführt. Der Mann ist offenbar stark alkoholisiert. Die Durchführung eines freiwilligen Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,54 Promille. Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Der Pkw wurde sichergestellt. Ob der Mann im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, muss noch geprüft werden. Diese wird ihm dann aber sicherlich bald aufgrund der Trunkenheitsfahrt entzogen.

————————————————————————————————————

Cochem
Verkehrsgeschehen:

Im Berichtszeitraum ereigneten sich insgesamt 6 Verkehrsunfälle mit einer Gesamtschadenshöhe von ca. 17.600 €.

An der Sehler Kirche wurde zwischen dem 12.01, ca. 20.00 Uhr und dem 14.01., ca. 11.30 Uhr zu ein schwarzer BMW am hinteren linken Kotflügel beschädigt. Vermutlich ist ein größeres weißes Fahrzeug beim Aus- oder Einparken gegen den BMW gefahren. Der Fahrer des anderen Fahrzeugs entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Bereits am 08.01.2016 begegneten sich gg. 06.20 Uhr in Greimersburg in der Hauptstraße in Höhe einer Fahrbahnverengung zwei Fahrzeuge, von denen eines ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern.
Dabei entstanden am ausweichenden Fahrzeug Schäden an den Felgen und Reifen. Angaben zum entgegenkommenden Fahrzeug können nicht gemacht werden. Bei dem ausweichenden Fahrzeug handelte es sich um einen Porsche Panamera.

Sachdienliche Hinweise in beiden Fällen bitte an die Polizei in Cochem (02671-9840).

Kriminalitätslage:
Im o.g. Zeitraum wurden 3 Straftaten angezeigt.
In der Nacht vom 16. auf den 17. Januar wurde in ein Wohnhaus in Mörsdorf, Auf der Lex, eingebrochen. Der Täter drang, während die Besitzer im Schlafzimmer schliefen, über die Balkontür in das Haus, durchwühlte das Wohnzimmer und entwendete u.a. zwei Handys und zwei Geldbörsen.
Anschließend flüchtete er über das Nachbargrundstück und stieg dann vermutlich in ein Fahrzeug.
Bei sachdienlichen Hinweisen bitte die Polizei in Cochem verständigen.