Restmülltonne Leerung alle vier Wochen

0
85
Restmülltonne Leerung alle vier Wochen, 13 Mal im Jahr möglich
Bild: Bis zu 13 Mal im Jahr wird die graue Restmülltonne ab 2018 geleert.

Restmülltonne Leerung alle vier Wochen, 13 Mal im Jahr möglich

Beispielhaushalt zahlt 3,09 Euro pro Leerung – Mülltrennen wird belohnt
Die grauen Restmülltonnen im Kreis Ahrweiler können ab Januar 2018 alle vier Wochen geleert werden, insgesamt also 13 Mal im Jahr. Behauptungen oder Befürchtungen, diese Tonne werde nur noch sechs Mal im Jahr geleert, sind falsch. Das stellt der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) klar. – Restmülltonne Leerung alle vier Wochen –

Der Kreistag hat das neue Abfallwirtschaftskonzept ab 2018 jüngst beschlossen. Dieses Konzept folgt laut AWB konsequent der gesetzlichen Vorgabe, dass diejenigen Bürger weniger für ihre Entsorgungsleistungen zahlen müssen als jene, die mehr solcher Leistungen in Anspruch nehmen. Folglich hat es in Zukunft jeder selbst in der Hand, wieviel Müllgebühren er zu zahlen hat. Wer seinen Restmüll künftig sorgfältig trennt und sein Altpapier in der Blauen Tonne sammelt, zahlt ab 2018 im Ergebnis sogar weniger Gebühren als zurzeit.

Bisher werden jährlich 26 Leerungen der Restmülltonne pauschal auch von denjenigen Bürgern gezahlt, die ihre Tonne halbleer oder überhaupt nicht an die Straße stellen, aus Urlaubsgründen beispielsweise. Das ändert sich ab 2018. Beispiel: Ein Zwei-Personen-Haushalt, der ab 2018 mit Biotonne und durchschnittlicher Altpapier-Sammelmenge (80 Kilo pro Person im Jahr) mit sechs Restmüll-Leerungen auskommt, bezahlt insgesamt 139,52 Euro im Jahr. Zum Vergleich: Bisher sind dies 152,40 Euro. Wer seine Restmülltonne zehn Mal leeren lässt, zahlt 151,88 Euro.

Sechs Leerungen im Jahr unterliegen einer Zahlungsverpflichtung, dies sind die Mindest- oder Pflichtleerungen. Jede zusätzliche Leerung der Restmülltonne kostet den besagten Beispielhaushalt weitere 3,09 Euro. Bei voller Inanspruchnahme der 13 Leerungen (sieben zusätzliche Leerungen mal 3,09 Euro) kostet das 21,63 Euro im Jahr mehr, insgesamt also 161,15 Euro. Fazit des AWB: Jeder Bürger kann seine Entsorgungskosten künftig selbst beeinflussen. Die nachhaltige Reduzierung der individuellen Abfallmengen entspricht dem Grundsatz der Gebührengerechtigkeit und des Umweltschutzes. – Info: kostenlose AWB-Gebührenhotline 0800-2528386, Internet: www.meinawb.de.

AWB-Mitarbeiter informieren vor Supermärkten, am Telefon und im Web

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) startet eine Informationskampagne zum neuen Abfallwirtschaftskonzept, das ab 1. Januar 2018 gilt und das der Kreistag beschlossen hat. Die Bürger können sich vor Ort an Supermärkten bei den AWB-Mitarbeitern sowie am Telefon und im Internet informieren.

Vor Ort: Die AWB-Mitarbeiter stehen rund sechs Wochen an Samstagen von 10 bis 12.30 Uhr an mehreren Supermärkten für Fragen bereit. Den ersten Infotermin in Adenau (Rewe-Markt) haben 40 Bürger genutzt. Die Gespräche verliefen laut AWB informativ und endeten mit positiver Resonanz. Weitere geplante und angefragte Stationen sind: Ahrweiler (Edeka), Bad Breisig (Edeka), Niederzissen (Rewe), Altenahr (Netto), Sinzig (Rewe), Remagen (Edeka), Grafschaft-Ringen (Rewe), Oberwinter (Edeka) und nochmals Ahrweiler (Hit).

Telefon: kostenlose AWB-Gebührenhotline 0800-2528386.

Internet: www.meinawb.de.

Pressemeldung Kreisverwaltung Ahrweiler

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz