21.11. Coronavirus: 33 Neuinfektionen

636
Corona-Fallzahlen weiter gestiegen: Kreis ab sofort in „Alarmstufe“ rot

21.11. Coronavirus: 33 Neuinfektionen darunter 4 in Sinzig, 3 in Remagen, 5 in Bad Breisig – eine weitere Schule betroffen

Heute gibt es 33 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis: zehn in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, drei in der Stadt Remagen, vier in der Stadt Sinzig, eine in der Verbandsgemeinde Adenau, drei in der Verbandsgemeinde Altenahr, fünf in der Verbandsgemeinde Bad Breisig, drei in der Verbandsgemeinde Brohltal sowie vier in der Gemeinde Grafschaft.

Aufgrund mehrerer nachgewiesener Infektionen mit dem Coronavirus in der Schülerschaft der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde für eine Klasse Quarantäne angeordnet. Derzeit werden die engen Kontaktpersonen (LehrerInnen und SchülerInnen) ermittelt und getestet. Erst nach Abschluss der Kontaktpersonenermittlung und bei Vorliegen aller Abstrichergebnisse kann entschieden werden, inwieweit und wann der Schulbetrieb in der betroffenen Klasse wieder aufgenommen werden kann. Darüber hinaus werden derzeit mögliche weitere Kontaktpersonen aus dem privaten Umfeld der positiv getesteten Personen ermittelt, Abstriche entnommen sowie Quarantänemaßnahmen verfügt. Weitergehende Informationen sind über die Schule zu erhalten.

Die Anzahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Ahrweiler liegt aktuell bei 522. 16 Personen sind bisher an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben.
Die Zahl der sich in Quarantäne befindenden Personen verringert sich von 1408 um 251 auf 1157 Personen. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass die Quarantänen für mehrere Einrichtungen im Kreis, wie Schulen, Kindertages- und Senioreneinrichtungen aufgehoben werden konnten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Ahrweiler liegt bei 159 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche an. Damit befindet sich der Kreis weiterhin in der „Alarmstufe“ rot des Warn- und Aktionsplans des Landes Rheinland-Pfalz.

Der aktuelle Verlauf der Corona-Pandemie stellt sich in den einzelnen Städten, Gemeinden und Verbandsgemeinden im Kreis wie folgt dar:

Verbandsgemeinde Adenau: 142 Infektionen gesamt, davon 101 genesen, 1 Person verstorben, 40 aktuell infizierte Personen;
Verbandsgemeinde Altenahr: 78 Infektionen gesamt, davon 64 genesen, 1 Person verstorben, 13 aktuell infizierte Personen;
Verbandsgemeinde Bad Breisig: 110 Infektionen gesamt, davon 49 genesen, 61 aktuell infizierte Personen;
Verbandsgemeinde Brohltal: 85 Infektionen gesamt, davon 58 genesen, 27 aktuell infizierte Personen;
Gemeinde Grafschaft: 114 Infektionen gesamt, davon 80 genesen, 34 aktuell infizierte Personen;
Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: 295 Infektionen gesamt, davon 161 genesen, 5 Personen verstorben, 129 aktuell infizierte Personen;
Stadt Remagen: 169 Infektionen gesamt, davon 81 genesen, 1 Person verstorben, 87 aktuell infizierte Personen;
Stadt Sinzig: 221 Infektionen gesamt, davon 82 genesen, 8 Personen verstorben, 131 aktuell infizierte Personen.

Pressemeldung Kreisverwaltung Ahrweiler
Grafik: Achim Gottschalk allgrafics


Kreis Neuwied mit Unkel, Linz und Bad Hönningen

Im Kreis Neuwied wurden 48 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.698 an. Aktuell sind 328 infizierte Personen in Quarantäne.

Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 109,9. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.

Eine Übersicht der landesweiten Regelungen finden Sie auf der RLP Seite: https://corona.rlp.de/de/aktuelles/corona-regeln-im-ueberblick/ 

Die Summe der Fälle verteilt sich auf die Kommunen wie folgt:

Gebietskörperschaft Positivfälle
Verstorben
In Quarantäne
Stadt Neuwied
706 (+24)
5 157
VG Asbach
206 (+6)
2
45
VG Bad Hönningen
123 (+4) 0
18
VG Dierdorf
50 (+1) 1
13
VG Linz
166 (+4)
0
38
VG Puderbach
58 (+2)
1
8
VG Rengsdorf-Waldbreitbach
265 (+2)
2 25
VG Unkel
124 (+5)
0
24
Gesamtfälle
1.698 11 328

Schutzmaßnahmen in RLP ab 2. November

Schutzmaßnahmen RLP
Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und eines weiteren Hausstandes, aber in jedem Fall maximal begrenzt auf zehn Personen, gestattet. Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen werden von den Ordnungsbehörden sanktioniert.

Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen Dazu gehören
a. Theater, Opern, Konzerthäuser, und ähnliche Einrichtungen
b. Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen c. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
d. der Freizeit-und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.
e. Fitnessstudios, Schwimm-, Spaßbäder und ähnliche Einrichtungen. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.

Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflegewie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege, bleiben weiter möglich.

Friseursalons bleiben unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet. Der Einzelhandel bleibt geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhält.

Schulen und Kindergärten bleiben grundsätzlich geöffnet. Die Länder entscheiden über die erforderlichen Schutzmaßnahmen.

Pressemeldung Landesregierung RLP

Zum vollständigen Artikel hier im Aktiplan: https://www.aktiplan.de/ministerpraesidentin-malu-dreyer-wir-muessen-jetzt-handeln/


Interaktive Karte des RKI

Die Karte aktualisiert sich automatisch und zeigt somit immer die Daten des aktuellen Tages

 

 


Bonn

Seit 28. Februar 2020 wurden insgesamt 3.662 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet (Stand: Samstag, 21. November 2020). 23 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Das 23. Todesopfer ist ein Senior, Jahrgang 1944, mit chronischer Vorerkrankung. 3.066 Personen sind wieder genesen, 573 aktuell infiziert. 3.181 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

In den vergangenen 7 Tagen sind in Bonn 486 Neuinfektionen registriert worden; dies entspricht 147,27 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Damit ist der von Bund und Ländern eingeführte Notfallmechanismus gegen steigende Infektionszahlen von 50 neuen Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (165 Personen) überschritten.

In den Bonner Krankenhäusern liegen zurzeit 96 Patienten aus Bonn und dem Umland, die an Covid-19 erkrankt sind (Stand: Freitag, 20. November). 67 Patienten werden auf Normalstationen betreut, 29 Personen liegen auf Intensivstationen, 20 von ihnen müssen beatmet werden.


Rhein-Sieg Kreis

Im Rhein-Sieg-Kreis sind insgesamt 6950 Personen positiv auf SARS CoV2 getestet worden. Heute kamen 153 Infektionen dazu. Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz für den Rhein-Sieg-Kreis steigt von 141 auf 149,1.


Köln

In Köln steigt die Inzidenzzahl von 159 auf 162. 2438 Personen sind zurzeit infiziert, 321 sind in stationärer Behandlung und 210 Personen sind verstorben.

AG

Anzeige

stat-walterscheid1 Rheinklänge Remagen Stadt Remagen Volksbank Rhein Ahr Eifel Nattermanns Eventlocation Herz und Stil Steps on Stage Vieux Sinzig Lesezeit Cäciliahütte Poseidon Sterna 1821 Olivenöl Vorwerk Breuer . .

Veranstaltungen

.

Anzeigen im Schaufenster