AWB setzt ab August Bioabfallradar ein

568
AWB setzt ab August Bioabfallradar ein

AWB setzt ab August Bioabfallradar ein

Mit besser sortiertem Biomüll zu mehr Kompostqualität auf dem Acker –
Es klingt erstmal erstaunlich, aber man kann sagen: Wenn Biomüll vor dem Haus abgeholt wird, gelangt ein Teil wieder in die Nahrungskette. Denn der organische Abfall aus dem Kreis Ahrweiler wird zu hochwertigem Kompost verarbeitet. Dann kommt er auf die Felder der Landwirte.
Doch wenn der Müll nicht richtig sortiert ist, Plastik oder anderer Restmüll in der Braunen Tonne landen, dann gelangen Restmüllrückstände auch in den Kompost für die Landwirte. Ein vollständiges Aussortieren ist technisch nicht möglich. Darum ist es wichtig, nur Biomüll in der Braunen Tonne zu entsorgen. Denn nur so können Landwirte die strengen rechtlichen Vorgaben des Bundes auch in Zukunft einhalten.
Um die bestmögliche Qualität des Komposts zu gewährleisten und Landwirte zu unterstützen, führt der AWB jetzt ein Kontrollsystem für Braune Tonnen ein: den Bioabfallradar. Mit gelben und roten Karten für Mülleimer werden künftig Mitarbeiter des AWB Mülltonnen markieren, die noch besser sortiert werden können.

Die Müllwerker befestigen bei erstmaliger Feststellung von falscher Befüllung einen gelben Anhänger an der Tonne. Wird wiederholt nicht richtig befüllt, bekommt diese Tonne von den Mitarbeitern dann die rote Karte gezeigt – sie bleibt ungeleert stehen, bis sie nachsortiert wird. So sollen die Qualität des Kompostes für die Felder weiter verbessert werden.

Eine ähnliche Kontrolle hatte es im April 2018 im Landkreis Altenkirchen gegeben. Damals wurden 5,6 Prozent der kontrollierten Biotonnen mit einer Gelben Karte und 2,1 Prozent mit einer Roten Karte beanstandet.

In die braune Biotonne gehören nur solche Abfälle, die sich auch kompostieren lassen – organische Abfälle, die im alltäglichen Haushalt anfallen. Das sind zum Beispiel Obst- und Gemüsereste, Rasen- und Grünschnitt sowie Eierschalen, Teebeutel, Essenreste und Küchenabfälle (z.B. Knochen, Fleisch- oder Fischreste) aber auch Zitrusfrüchte. Keinesfalls gehören Kunststoffe, Verpackungen und sonstiger Restabfall in die braunen Mülltonnen – und auch keine Kunststoffe oder Mülltüten, die vermeintlich biologisch abbaubar sind.

Sollten Sie betroffen sein oder Fragen zur richtigen Mülltrennung haben, helfen Ihnen die Fachleute des AWB bei der Abfallberatung unter der 0800-0-858-858 (kostenlos). Der AWB veröffentlicht auf www.meinawb.de zudem seinen Entsorgungskompass und ausführliche Sortieranleitungen.

Pressemeldung Kreisverwaltung Ahrweiler
Foto: Privat

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster