Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Maranatha

Bakterien im Sinziger Trinkwasser

Newsletter

Presseartikel
als Tagesausgabe
per Email erhalten.

Wir senden keinen Spam!

Aktueller Monat

Sinziger Trinkwasser muss durch Chlor desinfiziert werden – Bad Breisig ebenfalls betroffen

Die Stadtwerke Sinzig teilen mit, dass derzeit eine vorsorgliche Desinfektion des Sinziger Trinkwasser erfolgt. Diese Maßnahme dient zum Schutz vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Hintergrund: Das Sinziger Wasserwerk führt neben den gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen noch eine Vielzahl von freiwilligen Qualitätskontrollen durch. Dabei werden an verschiedenen Stellen des über 100 km langen Leitungsnetzes ständig Proben entnommen und dem Landesuntersuchungsamt zur neutralen Prüfung übergeben.
Im Rahmen einer dieser Kontrollen wurden nun sogenannte coliforme Keime festgestellt. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass eine Verunreinigung des Trinkwassers vorliegen könnte. Um gesundheitlichen Schäden vorzubeugen, hat man sich dazu entschieden, das Trinkwasser über einen gewissen Zeitraum vorbeugend zu chloren.

Entsprechend dem Minimierungsgebot der Trinkwasserverordnung wird die zugegebene Chlormenge auf das notwenige Maß begrenzt. Zur Sicherheit sollen parallel dazu ständig Kontrollproben gezogen werden, bevor dann über eine Einstellung der Desinfektion entschieden wird. Chlor ist übrigens ein in der Trinkwasserverordnung zugelassenes Aufbereitungsmittel, welches zwar keine gesundheitliche Beeinträchtigung nach sich zieht, den Geruch und den Geschmack des Wassers jedoch beeinflussen kann.

Die Stadtwerke Sinzig bitten die Kunden um Verständnis für die Vorsorgemaßnahme: Das System der umfangreichen freiwilligen Qualitätskontrolle hat frühzeitig Warnsignale aufgezeigt, so dass zügig gehandelt werden kann. An der Ursachenforschung wird natürlich mit Hochdruck gearbeitet; dazu wurden bereits umfangreiche Inspektions- und Reinigungsarbeiten in die Wege geleitet.

Bei Rückfragen stehen die Mitarbeiter des Wasserwerks unter der
Telefon-Nr. 0 26 42 / 40 01 – 80 beratend zur Verfügung.

Interessante Links zum Sinziger Trinkwasser

Weitere Informationen zu den Sinziger Stadtwerken, hier der „Tag des Trinkwassers“ finden Sie hier im Aktiplan: https://www.aktiplan.de/weltwassertag-am-22-maerz/

Link zu den Stadtwerken Sinzig: http://www.stadtwerke-sinzig.de/

Hier der Link zur Karte der SGD Nord, auf der die Trinkwasserzonen markiert sind: https://sgdnord.rlp.de/de/wasser-und-abfall/wasser/schutzgebiete/wasserschutzgebiete/festsetzungen-regionalstelle-koblenz/wasserschutzgebiet-sinzig-brunnen-niederau-1-4/

Und der Link zur Verordnung der SGD Nord mit den Befugnissen der einzelnen Zonen: https://sgdnord.rlp.de/fileadmin/sgdnord/Wasser/WSG/KO/AW/RVO_Sinzig_Niederau.pdf

 

Update 15.08.2016 15:28 Uhr

Weitere Informationen

Es sind coliforme Bakterien nachgewiesen worden. Das können gesundheitsschädliche Keime sein, oder völlig harmlose, wie sie auf jeder Wiese zu finden sind. Die Wasserproben werden noch untersucht, das Ergebnis wird in den nächsten Tagen vorliegen.

Liste einiger coliformer Bakterien - Quelle: Umweltbundesamt
Liste einiger coliformer Bakterien – Quelle: Umweltbundesamt

Nach ersten Entnahmen kann man eine Kontermination des eigentlichen Brunnens ausschließen.
„Wir vermuten, dass die Bakterien aus einer der beiden Aufbereitungsanlagen stammen“, so Bernd Lischwé, Werkleiter der Stadtwerke Sinzig. „Jetzt geht es darum den Grund der Verunreinigung zu finden. Dabei muss die komplette Maschinerie genauestens untersucht werden, was sehr zeitaufwändig ist. Bis das genaue Untersuchungsergebnis vorliegt chloren wir das Wasser vorsorglich“, so Lischwé. „Das Wichtigste ist zunächst die Ursachenforschung“.

Die Menge der gefundenen Keime lässt nicht darauf schließen, dass eine Düngung mit Gülle oder ähnliches für die Kontermination verantwortlich ist, dazu sind es zu wenig Keime. Bereits am Mittwoch werden die nächsten Proben gezogen um festzustellen ob sich die Keime ausbreiten. Bis auf Weiteres bleibt es beim Zweitages-Takt der Probenentnahme wenn sich die Keimzahl nicht erhöht, ansonsten werden täglich Proben gezogen.
Die Chlorung wird noch in den nächsten Wochen fortgesetzt, da das gechlorte Wasser bis in die hinterste Leitung vordringen muss um eine erneute Einbringung der Bakerien durch Rücklauf in das Sinziger Trinkwasser – System zu verhindern.

Betroffen ist das gesamte Stadtgebiet von Sinzig mit Bad Bodendorf, Westum, Löhndorf, Koisdorf und Franken und das komplette Gebiet der Verbandsgemeinde Bad Breisig mit Gönnersdorf, Brohl-Lützing, Rheineck etc.

Update 15.08.2016 17:36 Uhr

Zum Thema Sinziger Trinkwasser erreichte uns soeben folgende Stellungnahme der Stadtwerke Sinzig

Störfall 32. KW 2016:

  • Mitte August (32. KW) wurden bei routinemäßigen Wasserproben coliforme Keime in geringer Anzahl nachgewiesen.
  • Da die Ursache in einer Verunreinigung liegen könnte, wurde unverzüglich mit der Ursachenforschung begonnen.
  • Es gibt jedoch nach einer ersten Auswertung keinen verlässlichen oder direkten Hinweis auf die Quelle (Rohrbruch, Havarie, Baumaßnahmen, unzulässige Querverbindungen von privaten auf öffentliche Anlagen o.ä.).
  • Die Ursache könnte an der Aufbereitung liegen.
  • Daher wurden auch unverzüglich Kontrollproben entnommen. Weitere Proben folgen am 17.08.2016.
  • Außerdem werden die Aufbereitungsanlage nebst Wasserkammern sowie die Hochbehälter unverzüglich gereinigt.
  • Zur Sicherheit wurde eine Desinfizierung mit Chlor begonnen. Diese wird wahrscheinlich einige Wochen andauern
  • Die Bevölkerung wird über die Medien laufend informiert und darf sich gerne bei uns melden.
  • Sofortmaßnahmen: 4 Säulen:
    • Ursachenforschung: Kontrolle aller Anlagen auf potentielle Unzulänglichkeiten
    • Reinigung der Anlagen („Auf Null bringen“)
    • Kontrollproben = Beobachtung
    • Desinfektion

Hinweis: Coliforrme Keime sind reine Indikatorparameter:
Das coliformen Konzept beinhaltet alle coliformen Bakterien und schließt daher auch Bakterien, die nicht fäkalen Ursprungs sind und kein Gesundheitsproblem darstellen, ein. Daher kann bei der Anwesenheit von coliformen Bakterien eine fäkale Verunreinigung von Wasser nur vermutet werden, sie muss aber nicht zwingend gegeben sein.

Update 19.08.2016
Anlässlich des aktuellen Störfalls können die Stadtwerke mitteilen, dass die soeben eingetroffenen Wasseranalysen (Proben vom 17.08.2016) allesamt keimfrei sind.

Die Desinfizierung muss jedoch wie angekündigt bis auf Weiteres fortgesetzt werden.

Die Ursache dürfte in der zentralen Wasseraufbereitung liegen; jedoch wurde bisher auch unter Hilfestellung externer Fachleute noch kein konkreter Hinweis auf die eigentliche Ursache gefunden.

 

AHR 2 Reinigung Tiefwasserbehälter Sinzig Archivbild
AHR 2 Reinigung Tiefwasserbehälter Sinzig
Archivbild

 

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 3,- € oder 6,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/
Oder unterstützen Sie uns einmalig mit einem freien Betrag. PayPal Button

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

Cookie Consent mit Real Cookie Banner