Bienenweiden für Remagen aus dem Automaten

Aktiplan Anzeige

Saatgutautomatenaktion der Jugendpflege Remagen

Viele blühende Oasen wünschten sich die Kinder und Jugendlichen aus Remagen und den Stadtteilen.
Damit dies auch schnell gelingt, trafen sich bei sommerlichen Wetter fast 20 Kinder aus Remagen und den Stadtteilen mit den Mitarbeiterinnen der Jugendpflege Remagen Britta Jelken, Maike Kriechel und Aileen Buschmann und der Imkerin Isabel Wahler an der Rheinhalle Remagen. Acht Kaugummi-Automaten sollten zu Saatgutautomaten umgerüstet werden und von den Kindern mit bunten Bildern gestaltet werden. Die Saatgutbomben, die von den Kindern aus Lehm, Erde und Saatgut hergestellt wurden, lassen Bürgerinnen und Bürger teilhaben am Einsatz gegen das Insektensterben und für mehr Artenvielfalt.
Auch jede noch so kleine Blühfläche ist eine wichtige Nektar-Tankstelle, die dazu beiträgt, den Bienen und Insekten einen Lebensraum zu bieten. Den Kindern und uns liegt das Projekt sehr am Herzen.“ so die Mitarbeiterinnen der Jugendpflege Remagen.

Vielerorts leiden Wild- und Honigbienen sowie Schmetterlinge unter einem zu geringen Nahrungsangebot. Die Folge: Insektenbestände gehen massiv zurück, überall.
Die grasgrünen Bienenfutter-Automaten werden in den nächsten Wochen vom städtischen Bauhof im ganzen Stadtgebiet aufgestellt. Die genauen Aufstellorte werden noch bekannt gegeben. Die Jugendpflege Remagen wird die Automaten gemeinsam mit den Kindern befüllen und auch warten.
Der umfunktionierte Kaugummi-Automat ist außerdem ein gelungenes Beispiel für Nachhaltigkeit – und ein absoluter Hingucker an prominenter Stelle in Remagen und den Stadtteilen.
Die Bedienung der Automaten ist einfach, erfordert allerdings ein wenig Kraft: 50-Cent-Münze einwerfen, am Griff bis zum Anschlag drehen und die Saatgutbombe oder die Saatgutkapsel, gefüllt mit einheimischen Blumensaatgut landet im Ausgabeschacht. Ein kleiner Informationsbrief erläutert den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, wo das Saatgut ausgesät werden kann.
Bei einigen Automaten wird das Saatgut in kleinen Kunststoffkapseln ausgegeben.
Ein kleiner Briefkasten neben dem ehemaligen Kaugummi-Automaten dient als Rückgabebox. Um der Umwelt nicht zu schaden, werden die leeren Kapseln deshalb gesammelt und anschließend mit den Kindern der Stadtteile von Hand neu befüllt.
Der Erlös aus dem Automaten soll in die Nachbestellung von Saatgut reinvestiert werden.

Neben der Gestaltung der Saatgutautomaten und der Herstellung der Saatgutbomben durften die Kinder auch ihr eigenes kleines Vogelhäuschen bemalen. Die Ergebnisse waren sehr bunt und kreativ und wurden gerne mit nach Hause genommen.
Die Aktionen geschahen im Rahmen der Stadtteilarbeit der Jugendpflege Remagen. Die Kindertreffs finden wöchentlich in den Stadtteilen Oedingen (montags), Oberwinter (dienstags), Bandorf (mittwochs) und Kripp (donnerstags) von 16 bis 18 Uhr statt. Kinder und Jugendliche ab 7Jahren können sich per E-Mail über info@jugendbahnhof-remagen.de für einzelne Aktionen anmelden. Die Aktionen werden über die sozialen Medien sowie auf der Homepage www.jugendbahnhof-remagen.de bekannt gegeben.

Pressemeldung Stadt Remagen
Foto: Privat

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
X