Mittwoch, Mai 25, 2022

Bodenbelastung – Schwermetalle und Mineralöl leicht erhöht

Sonderseite
Hochwasser

Artikel +++ Filme +++ Reportagen +++ Pressekonferenzen +++

Hotlines

Seelsorgerteam
0800 0010218

Wiederaufbau-Telefon-Hotline:
0800 222 0 22 0
https://wiederaufbau.rlp.de

Infoseite der Stadt Sinzig

https://www.sinzig.de/flut/

Helfer im Web

www.helfer-shuttle.de
helfer-stab.de

Spendenkonten Hochwasserhilfe

“Flutkatastrophe Sinzig”Volksbank RheinAhrEifel e.G.
IBAN DE57 5776 1591 0100 1830 01,
BIC: GENODED1BNA

KSK  „Stadt Sinzig Flutkatastrophe“
IBAN: DE32 5775 1310 0000 3395 56
BIC: MALADE51AHR

 

Werte unter Grenzwert

Mögliche Bodenbelastung

Bodenbelastung nach der Ahrflut am 14./15.07.2021 bewegt sich nach bisherigem Kenntnisstand im Rahmen der Vorsorgewerte

Das DLR Eifel hat eine Mischprobe auf 9 landwirtschaftlichen Flächen an der Ahr zwischen Sinzig und Ahrweiler von der Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) in Speyer analysieren lassen. Laut der Analyse ist „ein Gefahrenverdacht nach bodenschutzrechtlichen Maßstäben ausgeräumt“. Es besteht also kein Grund die analysierte Erde zu entsorgen. Aus Vorsorgegründen wird die Stadt Sinzig alle sensiblen Flächen in städtischem Eigentum noch einmal gesondert untersuchen lassen. Weitere Informationen zu Untersuchungen und zum Umgang mit möglicherweise kontaminierten Nutz-Böden sind auf der Webseite der DLR Eifel zusammengestellt: https://www.dlr.rlp.de/Tierhaltung-Tierzucht/FAQzurNutzunglandwirtschaftlicherFlaechennachderUeberschwemmung

Aus der Veröffentlichung des DLR Eifel zu den bisherigen Analysen:

„Die festgestellten Gehalte an Schadstoffen wie Schwermetalle bewegen sich erfreulicherweise überwiegend im Bereich der typischerweise in den Regionen vorkommenden natürlichen Hintergrundwerte. Nur für die Schwermetalle Arsen, Kupfer und Nickel werden leicht höhere Gehalte (noch im Bereich bzw. knapp oberhalb der Vorsorgewerte) festgestellt. Aber ausnahmslos werden bei allen Proben die bodenschutzrechtlichen Prüfwerte unterschritten. Insofern ist ein Gefahrenverdacht nach bodenschutzrechtlichen Maßstäben ausgeräumt.
Lediglich in der Talweitung des Ahrtals wurden bei den Mineralölkohlenwasserstoffen erhöhte Gehalte ermittelt, die aber im Bereich von üblichen Sanierungszielwerten bei Bodensanierungen auf Kohlenwasserstoffe liegen. Die Mineralölkohlenwasserstoffgehalte werden sich relativ rasch weiter mikrobiologisch im Boden abbauen.
Bei allen Proben wurden nur sehr geringe Gehalte an Dioxinen analytisch festgestellt, die sehr deutlich unter den Maßnahmenwerten für sensible Nutzungen wie Kinderspielflächen liegen. Analytisch wurden bei allen Proben keine PFAS (Poly- und perfluorierte Kohlenwassersstoffe) gefunden und für PCB (polychlorierte Biphenyle) wurden die Vorsorgewerte sicher unterschritten.
Leicht erhöhte PAK-Gehalte (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) sind gleichfalls nur in der Talweitung/Unterlauf des Ahrtals vorhanden, dabei werden die Prüfwerte für Kinderspielflächen unterschritten.“

Pressemeldung Stadt Sinzig
Foto: Archiv Gottschalk

Veranstaltungen zur Flut

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner
X