Einblicke in die Welt der Bienen beim Jugendbahnhof Remagen

Aktiplan Anzeige

Spannende Einblicke in die Welt der Bienen

Die Jugendpflege Remagen bot das Bauen von Roboter – Bienen und Ausflüge zur Imkerin an.

Die letzten zwei Wochen des Jugendbahnhofs und den dazu gehöhrenden Stadtteiltreffs, in Oedingen, Oberwinter, Bandorf und Kripp, standen ganz unter dem Zeichen der Bienen. In der Woche vom 07. März bis zum 11. März bauten Kinder ab 8 Jahren ihre eigenen Roboter- Bienen. Hier wurden Fingerspitzengefühl und handwerkliche Fähigkeiten von den Teilnehmenden, beim Zusammenbau und Verdrahten der elektromechanischen Steuerung gefragt. Am Ende flitzten die Bienen über den Boden und veranstalteten Bienentänze.

In der Woche vom 14.März bis zum 18.März lud die Jugendpflege zu Ausflügen zur Imkerin ein. Die Kinder wurden in ihren jeweiligen Stadtteil mit dem „Jugendbahnhof – Bus“ abgeholt und fuhren an die IGS Remagen. Hier stehen die Schulbienen der Imkerin und Bienenpädagogin Isabell Wahler. An Regentagen kam Frau Wahler in die Stadtteile und informierte über ihre Lieblingstiere mit einem kreativen Rahmenprogramm. „Wichtig ist es mir, dass ihr die Angst vor Bienen verliert und wisst, wie bedeutsam die Insekten für unsere Welt sind. Jeder dritte Bissen, den wir essen, wird von Bienen in irgendeiner Weise hergestellt“, erklärte die Imkerin den Kindergruppen.

Neben den Unterschieden zwischen Bienen, Wespen und Hummeln, lernten die Teilnehmenden auch die Bewohnerinnen und die Bewohner eines Bienenstocks kennen sowie die verschiedenen Stadien, die eine Honigbiene durchlebt. „Ich will sofort eine Biene sein, die braucht kein Geld für ihr Haus auszugeben“, merkte Tobias an, als über die „Baubiene“ gesprochen wurde. Denn Bienen produzieren das Baumaterial für ihre Waben selbst. Vor Ort hatte die Oedinger Montagsgruppe das Glück zu sehen, wie ein Bienenvolk in die Beute (den Bienenstock) neu eingesetzt wurde. Die Kindergruppe aus Bandorf bekam am Mittwoch die Bienenkönigin beim fleißigen Treiben im Bienenstock zu Gesicht. Freitags hatten die Kinder aus Remagen nicht nur die Möglichkeit, die Bienen hautnah zu beobachten, sondern erhielten zudem eine exklusive Honigverköstigung.

Die Jugendpflege wird sich im März und April weiter mit den Themen Natur und Umwelt auseinandersetzen. Am 12. April werden die Kindergruppen Saatgutautomaten für die Ortschaften bauen und gestalten. Hier können sich die Bürger und Bürgerinnen heimisches Saatgut in Form von Kugeln aus umgestalteten Kaugummiautomaten ziehen und ihre Gärten zu insektenfreundlichen Wiesen gestalten.

Die Aktionen geschahen im Rahmen der Stadtteilarbeit der Jugendpflege Remagen. Die Kindertreffs finden wöchentlich in den Stadtteilen Oedingen (montags), Oberwinter (dienstags), Bandorf (mittwochs) und Kripp (donnerstags) von 16 bis 18 Uhr statt. Kinder und Jugendliche ab 7Jahren können sich per E-Mail über info@jugendbahnhof-remagen.de für einzelne Aktionen anmelden. Die Aktionen werden über die sozialen Medien sowie auf der Homepage www.jugendbahnhof-remagen.de.

Pressemeldung Stadt Remagen
Fotos: privat

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
X