Junggesellenverein Oberwinter spendet diesjährigen Maibaumerlös an das DRK in Remagen

34
Junggesellenverein Oberwinter spendet diesjährigen Maibaumerlös an das DRK in Remagen

Junggesellenverein Oberwinter spendet diesjährigen Maibaumerlös an das DRK in Remagen

Finanzspritze für die Rotkreuzler der Römerstadt
Remagen. Seit vielen Jahren ist es Ziel des Katholischen Junggesellenverein Oberwinter 1847 e.V., Traditionen des rheinischen Brauchtums zu pflegen und zu erhalten sowie für den Ortsteil Oberwinter und das Remagener Stadtgebiet gemeinnützige Projekte oder Vereine zu unterstützen. Am vergangenen Freitag wurde der diesjährige Erlös der traditionellen Oberwinterer Maibaumaktion an das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Ortsverein Remagen e.V. gespendet.

Eine beachtliche Summe von 781,00 Euro überreichten Heinz Holthoff, Vorsitzender des Oberwinterer Junggesellenvereins (JGV), zusammen mit seinen Kassiererinnen Ramona Drodten und Carina Holthoff sowie Schriftführer Tom-Robin Gabler und Kai Gantz, Beisitzer im Vorstand, an die Remagener Rotkreuzler. DRK-Ortsvereinsvorsitzender Hans-Jörg Göhlmann und der zweite DRK-Vorsitzende Thorsten Trütgen nahmen mit den Einsatzkräften Nadine Joest, Sören Frank und Daniel Schmitz die Spende entgegen.

Im Gespräch mit den Rotkreuzlern erzählt Heinz Holthoff, dass es seit vielen Jahren in Oberwinter üblich ist, dass am 30. April beim Maibaumstellen die Getränke für die anwesende Bevölkerung vom JGV gestiftet und im Gegenzug in einem großen Sparschwein Spenden gesammelt werden. An diesem Abend wird der Maibaum bereits meistbietend versteigert. Ende Mai wird er dann gemeinschaftlich abgebaut und dem zuvor ermittelten Besitzer, meist auf deren Wunsch in Brennholzgröße zugeschnitten, übergeben. Der Erlös der Spendensammlung und der Versteigerung werden anschließend gemeinnützigen Projekten oder Vereinen für deren Arbeit gespendet.

Überall im Stadtgebiet sieht man an den Wochenenden bei Veranstaltungen und Festen die Helfer vom Roten Kreuz. Statt zu feiern kümmern sich die ehrenamtlichen Rettungskräfte um die Sicherheit der Veranstaltungsteilnehmer. Eher zufällig haben wir erfahren, dass das DRK in Remagen seine vielfältigen Aufgaben zum Wohle aller Bürger der Gesamtstadt Remagen ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert. Deshalb hat sich der Oberwinterer Junggesellenverein entschieden, dieses Jahr die Rotkreuzler zu unterstützen. Letztlich kommt durch die Spende an den DRK-Ortsverein unser Maibaumerlös allen Mitbürgern in Remagen zugute“, sagt Heinz Holthoff.

DRK-Ortsvereinsvorsitzender Hans-Jörg Göhlmann bedankte sich bei der Delegation des Oberwinterer Junggesellenvereins für die tatkräftige Unterstützung: „Wohlwissend, dass in der Vergangenheit viele Projekte und Vereine in und um Oberwinter unterstützt wurden, sind wir sehr stolz, dass wir als DRK für die Gesamtstadt diese Finanzspritze vom Oberwinterer Junggesellenverein erhalten haben.

Das DRK in Remagen engagiert sich in der Jugendarbeit des Jugendrotkreuzes und mit Sanitätswachdiensten bei Veranstaltungen in Remagen. Innerhalb des DRK-Kreisverbandes Ahrweiler e.V. sind die Rotkreuzler der Römerstadt im Helfer vor Ort-Projekt, bei Großveranstaltungen im Kreisgebiet wie etwa am Nürburgring und im Bevölkerungsschutz aktiv. Die Kosten für Einsatzkleidung, Materialien, zwei Einsatzfahrzeuge – ein Einsatzgruppenfahrzeug und ein Rettungswagen – sowie den Betrieb und Unterhalt des rotkreuzeigenen Gebäudes „Henry Dunant-Haus“ in Remagen gegenüber dem Einkaufszentrum, stemmen die Remagener Rotkreuzler jährlich aus den Mitgliedsbeiträgen der Fördermitglieder und aus Spenden.

Pressemeldung DRK
Foto: Privat

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster