Mittwoch, Dezember 8, 2021

Keine Kunst? Keine Kultur? Jetzt erst recht!

Keine Kunst? Keine Kultur? Jetzt erst recht !

Corona zum Trotz: Regionale Szene bietet mit dem HoT Sinzig umfangreiches Programm an Video-Workshops für Kinder, Jugendliche und Familien an  

Keine Kunst? Keine Kultur? Jetzt erst recht !
Die Bad Bodendorfer Künstlerin Stefanie Manhillen, hier mit ihren Kindern beim kreativen Kunstworkshop zuhause, hat die Video-Aktion zusammen mit dem HoT initiiert.

Sinzig. Kein Osterferienprogamm wegen der Corona-Krise? Damit wollte sich die regionale Kunst-, Kultur- und Musikszene nicht einfach abfinden. Unter dem Motto „Jetzt erst recht! Workshops für alle! Kunst für alle! Kultur für alle!“ haben sich auf Initiative der Bad Bodendorfer Künstlerin Stefanie Manhillen und von Mitarbeiterinnen aus dem Sinziger Haus der offenen Tür (HoT) ingesamt acht Dozentinnen und Dozenten aus verschiedenen Kunstformen zusammengetan, um auch in der aktuellen Lage Kurse und Aktionen für Kinder, Jugendliche und Familien anzubieten. Und weil das persönlich zurzeit nicht möglich ist, gibt es die Workshops eben frei Haus als Video.

Zu finden sind sie auf der Plattform www.talking-art.de. Diese wird von dem Filmemacher Georg Divossen betrieben, der fast alle Workshops gefilmt und  geschnitten hat. So sind auf der Plattform mittlerweile bereits mehr als 23 Workshops aus den Bereichen Hiphop-, Zirkus-, Musik-, Kunst- und Tanzkurse in Form kurzer Mitmach-Videos zu sehen – und es kommen immer wieder neue hinzu.

Mit dabei sind bislang Jörg Nitsch von der Circusschule Don Mehloni aus Königsfeld, Thomas Rohde und Giorgio Siantis von der Sinziger Musikschule, Stefanie Manhillen von der Kunstschule Sinzig, Gabriel Hermes, der Hip-Hop-Tanz im HoT unterrichtet, die Performerin Karin Meiner vom Kunstpavillon/ArtLab Burgbrohl, die Filmemacherin und Bildende Künstlerin Nicole Heidel aus Koblenz sowie der Tänzer Marco Jodes aus Mainz.
In diesen Videos kann man beispielsweise Beethovens Ode an die Freude mit Topf-Percussion begleiten, Action-Painting vom Skateboard ausprobieren, mit
selbstgemachten Jonglierbällen jonglieren, die Uhrzeit tanzen, aus Hausmüll ein
Kunstwerk entstehen lassen oder eine Hip-Hop-Sequenz vom zweifachen
westdeutschen Meister lernen.

Damit auch die Organisatorinnen sehen, wie das Angebot ankommt, bitten sie um Fotos von den eigenen Aktionen und Ergebnissen. Dies müssen keine Kunstwerke sein. Sie sollen einfach nur zeigen, dass es Spaß gemacht hat, sich mit den Video-Workshops zu beschäftigen. Nach den Osterferien werden die Fotos dann in einer Online-Ausstellung auf der Webseite Talking Art gezeigt.

Das Projekt ist unter der Leitung von Petra Klein und ihrem Team vom HoT Sinzig und der Künstlerin Stefanie Manhillen von der Kunstschule Sinzig im Rahmen des Projekts „ Jugend Hilft“ entstanden und wird ideell unterstützt vom Arp Museum Bahnhof Rolandseck, von der Servicestelle Kulturelle Bildung Rheinland-Pfalz und vom Kulturbüro Rheinland-Pfalz.

Wer noch Fragen hat oder Kunst-Material benötigt, kann sich unter der
Telefonnummer des HoT Sinzig (02642/41753) melden, hier steht ein kleiner Materialfundus bereit.
Die Fotos der Aktionen und Ergebnisse (max. 5) können per Handy an die 0173/879 17 78 gesendet werden.

Pressemeldung HoT Sinzig
Foto: privat

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Anzeigen im Schaufenster

Ähnliche Artikel

NEWS

Firmen im Aktiplan

X