Kreis Ahrweiler engagiert sich für Insekten

44
Kreis Ahrweiler engagiert sich für Insekten

Projekt „Artenreiche Wiese“: Der Kreis Ahrweiler engagiert sich für Insekten

Kreisweites Aktions- und Förderprogramm gestartet
Der Kreis Ahrweiler startet das Projekt „Artenreiche Wiese- Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co“. Der Kreis will damit mehr biologische Vielfalt und regionstypische Blühflächen in der heimischen Landschaft ermöglichen. Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat das Projekt in der jüngsten Sitzung des Kreis- und Umweltausschusses (KUA) vorgestellt. Dieser hat dem Vorhaben einstimmig zugestimmt. Der Kreistag wird in seiner nächsten Sitzung am 26. Oktober abschließend entscheiden.

Viele Kommunen im Kreis, darunter Remagen, Dernau oder Sinzig, engagieren sich bereits für den Erhalt von Insekten. Was bislang fehlte, war ein kreisweites Aktions- und Förder-Programm. „Wir haben deshalb ein Förderpaket geschnürt, das in dieser Form einzigartig in Rheinland-Pfalz ist“, so Pföhler. „Wir sehen in dem Projekt ‚Artenreiche Wiese‘ eine große Chance, die Attraktivität unserer einzigartigen Landschaft im Interesse der kommenden Generationen, des Natur- und Umweltschutzes und der Lebensqualität nachhaltig und dauerhaft zu steigern“, so Pföhler weiter.

Mit dem bereits bestehenden Förderprogramm in den Bereichen Ehrenamt, Vereinswesen und Sport sowie dem Förderprogramm Ländlicher Raum soll ein zusätzlicher finanzieller Anreiz für das Anlegen von artenreichen Wiesen, Blühflächen und Streuobstwiesen geschaffen werden. So soll die Anschaffung von bienen- und insektenfreundlichem Saatgut sowie hochstämmiger Obstbäume für Streuobstwiesen mit bis zu 1.000 Euro gefördert werden. Die Imkervereine erhalten einen Zuschuss von 25 Prozent bei der Anschaffung von Bienenstöcken, Ausrüstungsgegenständen und Königinnen.

Das neue Förderprogramm „Artenreiche Wiese“ unterstützt Landwirte und Winzer, die bienen- und insektenfreundliche Flächen anlegen möchten. Das Angebot richtet sich an die Eigentümer bisher grünland- und kräuterarmer Bereiche wie Acker- und Ackerbrachen sowie Unterwuchs im Obst- und Weinbau. Angesprochen sind alle Vollerwerbs-, Nebenerwerbs- und Hobbylandwirte/-winzer ab einer Betriebsgröße von einem Hektar. Gefördert werden soll die Einsaat von artenreichen Wildblumenmischungen. Der Kreiszuschuss soll 100 Prozent der Kosten für entsprechendes Saatgut und bis zu 600 Euro pro Hektar betragen, zuzüglich einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 100 Euro pro Hektar. Die Höchstfördersumme beträgt maximal 1.000 Euro.

Zugleich will der Kreis auch die Bürger für das Thema sensibilisieren und gibt Tipps, wie jeder auf dem heimischen Grundstück oder Balkon selbst zum Schutz der Insekten beitragen kann. Im kommenden Frühjahr wird der Kreis Samentütchen an die Haushalte verteilen. Die Kreissparkasse Ahrweiler sponsert die Aktion. In einem Fotowettbewerb sucht der Kreis die schönsten Bilder von artenreichen Wiesen, Vorgärten und Balkonen im Kreis. Den Gewinnern winkt unter anderem der Abdruck des Bildes im Abfallwirtschaftskalender 2020.

Anlass für das Aktions- und Förderprogramm sind besorgniserregende Zahlen: Laut dem „Bericht des Bundes über Kenntnisstand, aktuelle Forschungen und Untersuchungen zum Insektensterben sowie dessen Ursachen“ ist bei 45 Prozent der deutschen Insektenarten der Bestand rückläufig. 42 Prozent gelten sogar als bestandsgefährdet. Die Landwirtschaft, der Weinbau und letztendlich die Verbraucher sind auf die Bestäubungsleistung der Insekten angewiesen. Allein der volkswirtschaftliche Nutzen durch Bienen beträgt jährlich zwei Milliarden Euro in Deutschland.

Das Projekt „Artenreiche Wiese – Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co.“ beginnt am Dienstag, 25. September, um 17 Uhr mit der Eröffnung einer Ausstellung im Foyer des Kreishauses. Sie wird vier Wochen lang während der Öffnungszeiten der Kreisverwaltung zu sehen sein, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zum Projekt so wie viele Tipps zum Nachmachen gibt es unter www.kreis-ahrweiler.de/artenreiche-wiese.

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster