Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Rheinklänge Remagen

Landrätin Cornelia Weigand tauscht sich im Are-Gymnasium mit Schülerinnen und Schülern aus

Newsletter

Presseartikel
als Tagesausgabe
per Email erhalten.

Wir senden keinen Spam!

Aktueller Monat

Gespräch mit der Schulleitung über aktuelle Situation und Perspektiven

Landrätin Cornelia Weigand hat das Are-Gymnasium in Grafschaft-Ringen besucht, um sich einen Eindruck von den gegenwärtigen Bedingungen am Ersatzstandort der Ganztagseinrichtung zu verschaffen und sich mit den Akteuren vor Ort auszutauschen. Die Stippvisite an der Joseph-von-Fraunhofer-Straße ist Bestandteil der Besuchsreihe, die seit Dezember 2022 an kreiseigenen Schulen durchgeführt wird. Ins Gespräch kamen Landrätin Weigand, Fachbereichsleiter Zentrale Aufgaben beim Kreis Ahrweiler Erich Seul sowie Jörg Hamacher, Werksleiter Eigenbetrieb Schul- und Gebäudemanagement, dabei unter anderem mit Schulleiterin Nina Pfeil sowie deren Vertretern Wolff-Thomas Kress und Marco Müller. Auf Einladung des Sozialkunde-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 11 stand im Anschluss zudem ein fundierter Austausch mit den Schülerinnen und Schülern am provisorischen Standort auf dem Programm.
Die Flutkatastrophe im Juli 2021 hatte wesentliche Gebäudeteile des etablierten Are-Standortes in der Mittelstraße in Bad Neuenahr-Ahrweiler stark beschädigt oder zerstört. Rund vier Monate nach der Flutkatastrophe wurden daher in der Gemeinde Grafschaft fast 300 Container aufgestellt. Rund 820 Schülerinnen und Schüler des flutbeschädigten Are-Gymnasiums wurden fortan in vier großen Containerkomplexen unterrichtet. Insgesamt handelt es sich um 40 Klassenräume sowie drei Gebäude für eine Mensa, eine Sporthalle sowie ein noch im Bau befindlicher Komplex für Naturwissenschaften, der laut Schulleiterin Pfeil aufgrund steigender Schülerzahlen auch dringend benötigt werde. „Am Ersatzstandort ist nahezu alles wieder möglich. Das war unmittelbar nach der Katastrophe nicht denkbar gewesen. Es war eine herausfordernde Zeit für viele Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte. Uns kam es nun darauf an, mit der Landrätin und Mitarbeitenden der Kreisverwaltung ins Gespräch zu kommen, um aus unserer Sicht wichtige Punkte für die Zukunft zu besprechen.“ Landrätin Weigand hob den zielgerichteten Austausch hervor, bei dem eine mögliche Erweiterung aufgrund perspektivisch steigender Schülerzahl genauso thematisiert wurde wie flankierende Bildungsangebote oder Aspekte der Digitalisierung. „Hinsichtlich etwaiger Unterstützungsangebote stehen wir weiterhin im Austausch. Wir haben den Anspruch, gemeinsam mit den Verantwortlichen bestmöglich die Weichen für die Zukunft stellen“, sagte die Landrätin.
Auch beim anschließenden Austausch mit dem Sozialkunde-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 11 des Are-Gymnasiums stand Landrätin Cornelia Weigand Rede und Antwort. Zum Thema „Entscheidungen in der Demokratie“ stellten Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Kursleiterin Evelyn Simon die Fragen, die sich etwa um die Entscheidung zur Kandidatur für die Landratswahl, mentalen Druck vor wichtigen Abstimmungen, notwendige Kompromisse im politischen Alltag oder die Anstrengungen für Klimaschutz im Kreis Ahrweiler drehten. „Die Schülerinnen und Schüler haben interessiert mitgearbeitet und gefragt, was junge Menschen von Politikern wissen möchten aber eher selten zu hören bekommen. Dazu zählt auch Persönliches“, sagte Landrätin Weigand. „Wir sind auf die Bedeutung von Empathie, Mut und respektvollem Umgang für konstruktive Entscheidungen eingegangen. Wir haben gemeinsam erörtert, was gute Kompromisse in der Politik ausmachen können, wenn sie die besten Optionen vereinen. Und wir haben erläutert, welche Rolle richtige Prioritäten und transparente Entscheidungen bei Zukunftsthemen wie dem Aufbau nach der Flut oder dem Klimaschutz spielen. Bei mir haben die Schülerinnen und Schülern des Are-Gymnasiums einen politisch sehr interessierten Eindruck hinterlassen. Vielleicht konnte das Gespräch auch etwas dazu beitragen, dass unter den Interessierten jemand ist, der seine Erfahrungen und Kenntnisse später einmal gewinnbringend für unsere Region einbringen wird.

Pressemeldung Kreisverwaltung Ahrweiler
Foto: Hubert Ewers

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 3,- € oder 6,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/
Oder unterstützen Sie uns einmalig mit einem freien Betrag. PayPal Button

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

Cookie Consent mit Real Cookie Banner