Dienstag, Oktober 26, 2021

Neue Welle von Schockanrufen – Sparkassenmitarbeiterin verhindert höheren Schaden

Forum im Aktiplan

Verzällsche rund um Themen nicht nur der Rheinmeile +++ Einfach anmelden und posten.

Rhein-Ahr ShoppingRhein-Ahr Shopping ist das Einkaufs-Portal für die Rheinmeile.  Kein Shop – ein Schaufenster
www.rhein-ahr-shopping.de

Erneute Schockanrufe

Am 16.09.2021 kam es im Bereich der PD Mayen erneut zu insgesamt 12 Versuchen durch sog. Call-Center-Betrüger. Mit der Legende, dass nach einem schweren Unfall im Zusammenhang mit der Tochter dringend Geld benötigt werde. In zwei Fällen konnten aufmerksame Bankmitarbeiter die Auszahlung fünfstelliger Bargeldsummen an die Opfer verhindern.
Am gleichen Tag verzeichneten auch die Polizeidienststellen in Koblenz und Neuwied gleichgelagerte Anrufe.

Pressemeldung Polizeidirektion Mayen
Foto: Archiv

Schockanrufe in Koblenz – Sparkassenmitarbeiterin verhindert höheren Schaden

Am gestrigen Donnerstag, 16.09.202, wurden der Koblenzer Polizei insgesamt 13 solcher Anrufe im Stadtgebiet gemeldet. Leider kam es in einem der Fälle zu einem hohen finanziellen Schaden. Ein angeblicher Polizeibeamter aus Köln gab in den Telefonaten an, dass ein naher Angehöriger einen Verkehrsunfall mit Personenschaden verursacht hätte. Der Verursacher sei festgenommen worden. Um die drohende Haft abzuwenden, sei eine hohe Kaution nötig.

Eine über 80 Jahre alte Koblenzerin ließ sich leider auf dieses Spiel ein und übergab kurze Zeit später einem der Täter einen Bargeldbetrag und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Da der angebliche Polizeibeamte jedoch einen höheren Betrag forderte, begab sich die Seniorin zu ihrer Sparkassenfiliale in der Innenstadt, um dort einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag abzuheben. Die Sparkassenangestellte wurde jedoch bei dem längeren Gespräch mit der überaus aufgeregten Kundin misstrauisch und verständigte die Polizei. Nur diesem Umstand ist es zu verdanken, dass der Seniorin kein noch höherer finanzieller Schaden entstanden ist.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor diesen oder ähnlichen dramatisch klingenden Begebenheiten, in denen Fremde am Telefon viel Geld von den Bürgerinnen und Bürgern fordern.

Die Polizei empfiehlt:

Bleiben sie skeptisch in allen Fällen der Geldforderung!

Hinterfragen Sie die Geschichte, die Ihnen am Telefon erzählt wird. Fragen Sie nach dem konkreten Namen des angeblich beteiligten Angehörigen.

Erzählen Sie niemandem, ob und wieviel Geld sie besitzen! Machen Sie keine Zusagen, das Geld zu besorgen. Fragen sie nach Rückrufnummern des Anrufers.

Sollte der Anrufer tatsächlich einen existierenden Namen eines Angehörigen nennen, kontaktieren Sie diesen selbst, auch wenn Ihnen gesagt wird, Ihr Angehöriger sei (z. B. wegen angeblicher Festnahme oder Verletzung) nicht erreichbar!

Verständigen Sie beim geringsten Zweifel die Polizei!

Pressemeldung Polizei Koblenz

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Anzeigen im Schaufenster

Ähnliche Artikel

NEWS

Firmen im Aktiplan

X