Polizei-Inspektion Bad Neuenahr zurück in ihren Diensträumen

Sonderseite
Hochwasser

Artikel +++ Filme +++ Reportagen +++ Pressekonferenzen +++

Hotlines

Seelsorgerteam
0800 0010218

Wiederaufbau-Telefon-Hotline:
0800 222 0 22 0
https://wiederaufbau.rlp.de

Infoseite der Stadt Sinzig

https://www.sinzig.de/flut/

Helfer im Web

www.helfer-shuttle.de
helfer-stab.de

Spendenkonten Hochwasserhilfe

“Flutkatastrophe Sinzig”Volksbank RheinAhrEifel e.G.
IBAN DE57 5776 1591 0100 1830 01,
BIC: GENODED1BNA

KSK  „Stadt Sinzig Flutkatastrophe“
IBAN: DE32 5775 1310 0000 3395 56
BIC: MALADE51AHR

 

Polizei-Inspektion Bad Neuenahr zurück in ihren Diensträumen

Rund zehn Monate nach der verheerenden Flutkatastrophe im Kreis Ahrweiler hat die Polizeidienststelle Bad Neuenahr-Ahrweiler heute wieder ihre Diensträume in der Max-Planck-Straße in Bad Neuenahr-Ahrweiler bezogen. Landrätin Cornelia Weigand begrüßte gemeinsam mit Polizeipräsident Karlheinz Maron die diensthabenden Beamtinnen und Beamten und hieß sie in ihrer angestammten Dienststelle wieder willkommen.

Auch die Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde durch die Hochwasserkatastrophe in Teilen zerstört. Zur Aufrechterhaltung des Betriebs wurde die Dienststelle vorübergehend in einer Behelfsunterkunft auf dem Gelände der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ) untergebracht. Die Kreisverwaltung stellte den Beamtinnen und Beamten im Kreishaus zusätzlich ein temporäres Polizei-Büro als unmittelbare und barrierefreie Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort zur Verfügung.

Die Kreisverwaltung Ahrweiler arbeitet in vielen Bereichen eng und vertrauensvoll mit der Polizei zusammen, wie beispielsweise beim Versammlungs- und Ausländerrecht, im Kinder- und Jugendschutz, rund um das Thema Verkehrsregelung, im Katastrophenschutz, bei Jagd- und Waffenangelegenheiten und – mit Blick auf die Corona-Pandemie – insbesondere auch im Infektionsschutz.

Rund zehn Monate nach der verheerenden Flutkatastrophe im Kreis Ahrweiler hat die Polizeidienststelle Bad Neuenahr-Ahrweiler heute wieder ihre Diensträume in der Max-Planck-Straße in Bad Neuenahr-Ahrweiler bezogen. Landrätin Cornelia Weigand begrüßte gemeinsam mit Polizeipräsident Karlheinz Maron die diensthabenden Beamtinnen und Beamten und hieß sie in ihrer angestammten Dienststelle wieder willkommen.

Auch die Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde durch die Hochwasserkatastrophe in Teilen zerstört. Zur Aufrechterhaltung des Betriebs wurde die Dienststelle vorübergehend in einer Behelfsunterkunft auf dem Gelände der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ) untergebracht. Die Kreisverwaltung stellte den Beamtinnen und Beamten im Kreishaus zusätzlich ein temporäres Polizei-Büro als unmittelbare und barrierefreie Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort zur Verfügung.

Die Kreisverwaltung Ahrweiler arbeitet in vielen Bereichen eng und vertrauensvoll mit der Polizei zusammen, wie beispielsweise beim Versammlungs- und Ausländerrecht, im Kinder- und Jugendschutz, rund um das Thema Verkehrsregelung, im Katastrophenschutz, bei Jagd- und Waffenangelegenheiten und – mit Blick auf die Corona-Pandemie – insbesondere auch im Infektionsschutz.

Pressemeldung Kreisverwaltung Ahrweiler
Foto: Kreisverwaltung Ahrweiler

Veranstaltungen zur Flut

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner
X