Polizeibericht 09. bis 11.02.2018

1420
Schlägereien - Sachbeschädigung - Verkehrsunfälle - der Polizeibericht 09. bis 11.02.2018

Schlägereien – Sachbeschädigung – Verkehrsunfälle – der Polizeibericht 09. bis 11.02.2018


PI Remagen

Sinzig. Am 09.02.2018 wollte ein Fahrschulfahrzeug, besetzt mit Fahrschullehrer und Fahrschülerin, gegen 14:00 Uhr in den Hochverteilerkreisel, aus Fahrtrichtung Kripp kommend, einfahren. Dabei wurde der PKW abgewürgt. Der dahinter fahrende PKW fuhr auf das Fahrschulfahrzeug auf, es entstand leichter Sachschaden. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, floh der auffahrende PKW-Fahrer. Die Polizei Remagen bittet um Hinweise zum Verursacher, Tel. 02642/9382-0.
– der Polizeibericht 09. bis 11.02.2018 –

Sinzig-Westum. Am 09.02.2018 ereignete sich gegen 19:00 Uhr ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der Unfallverursacher verwechselte Gas und Bremse, fuhr deshalb ungewollt aus einer Grundstückseinfahrt auf die Fahrbahn, kollidierte mit einem haltenden PKW und schob diesen auf ein am Straßenrand geparkten PKW. Dabei zog sich der Verursacher leichte Verletzungen zu, an allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Remagen-Rolandswerth. Unbekannte beschädigten am 09.02.2018 zwischen 21:00 und 22:00 Uhr die Scheibe eines Wintergartens in der Wickchenstraße durch Bewurf mit Kieselsteinen. Auch hier bittet die Polizei Remagen um Hinweise, Tel.: 02642/9382-0.

Gesamtes Dienstgebiet. Am gesamten Wochenende fanden gut besuchte Karnevalsveranstaltungen statt. Mit steigendem Alkoholisierungsgrad kam es dabei immer wieder zu Körperverletzungsdelikten. Die Sachverhaltsaufnahme wurde häufig durch das Auftreten aggressiver Personen erschwert. In Remagen trat am 10.02.2018 eine Person auf einer Veranstaltung aggressiv gegenüber anderen Gästen auf. Daraufhin wurde ihr ein Hausverbot durch den Veranstalter ausgesprochen, dem sie nicht nachkommen wollte. Gegenüber der Polizei verweigerte die Person die Angabe der Personalien und beleidigte die Beamten. Das aggressive Verhalten machte die Ingewahrsamnahme notwendig, gegen die Widerstand geleistet wurde. Im Gewahrsam wurde ein Beamter durch einen Tritt in den Unterleib leicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Entnahme einer Blutprobe an.


Polizeibericht 09. bis 11.02.2018

PI Bad Neuenahr-Ahrweiler

Straftaten im Zusammenhang mit der närrischen Zeit

Fünf Strafanzeigen wegen Körperverletzung mussten im Berichtszeitraum von den Beamten der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler aufgenommen werden. Zu den Vorfällen im Einzelnen:

Drei Körperverletzungen ereigneten sich am Freitagabend im Festzelt in Bad Neuenahr. Weil er mit der Ex-Freundin des Schlägers etwas getrunken hatte, wurde ein 18-jähriger junger Mann aus Wehr gegen 22.20 Uhr durch einen Faustschlag ins Gesicht verletzt. Gegen den aus Remagen stammenden Täter wurde Anzeige erstattet. Ebenfalls durch einen Schlag mit der Faust ins Gesicht wurde ein 20-jähriger Sinziger verletzt. Der Geschädigte konnte nur angaben, dass er urplötzlich und ohne Grund von einem anderen männlichen Besucher angegriffen worden sei. Eine Überprüfung des Zeltes mit der vor Ort anwesenden Polizei führte lediglich zur Feststellung von zwei Zeugen. Der Täter konnte bisher noch nicht ermittelt werden, so dass zunächst Anzeige gegen unbekannt erstattet wurde. Streit um eine Freundin war auch in dritten Fall Anlass für Körperverletzung. Ein 19-jähriger junger Mann aus Dedenbach wurde im Festzelt Bad Neuenahr zunächst gegen den Hinterkopf geschlagen. Als er sich umdrehte, wurde er von einem zweiten Täter ins Gesicht geschlagen, so dass die Nase blutete. Der junge Mann aus Dedenbach soll nach Angaben eines der Beschuldigten eine Freundin „angemacht“ haben. Beide Beteiligten waren alkoholisiert, der Geschädigte wurde zur Erstversorgung ins KHS Bad Neuenahr verbracht.

Ein 13-jähriger Junge wurde in der Nacht zum Sonntag gegen 01.00 Uhr beim Taxistand am Bahnhof Bad Neuenahr von mehreren Jugendlichen / jungen Männern zusammengeschlagen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es bei der Auseinandersetzung um Drogen und deren Bezahlung gehen. Der 13-jährige will nach eigenen Angaben mit einem der Täter hinter den Taxistand gegangen sein, „um die Sache zu klären“. Dort seien dann vier weitere junge Männer aufgetaucht, die den Jungen festhielten und durch Schläge und Tritte verletzten. Der 13-jährige erlitt mehrere Platzwunden am Kopf und musste im Krankenhaus Bad Neuenahr versorgt werden.

Bei einer weiteren Strafanzeige wegen Körperverletzung zeigte die 59-jährige Geschädigte an, dass sie gegen 02.00 Uhr am Sonntag früh in einer Gaststätte in Bad Neuenahr geschlagen worden sei. Allerdings konnten die exakten Umstände der Tat aufgrund der starken Alkoholisierung der Anzeigenerstatterin nicht geklärt werden. Bei einem Wert von über 2 Promille Atemalkohol muß die Ausnüchterung abgewartet werden, um eine verlässliche Sachverhaltsschilderung der Geschädigten zu erhalten

Fahren unter Drogeneinfluß
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde in der Landskroner Straße in Bad Neuenahr der 32-jährige Fahrer eines Transporters überprüft. Beim Fahrer waren deutliche Anzeichen für Drogenkonsum festzustellen. Noch während der Kontrolle versuchte der Fahrer, mitgeführte Drogen zu entsorgen. Eine geringe Menge Haschisch wurde sichergestellt. Der Führerschein wurde präventiv beschlagnahmt, in der Dienststelle der Polizei Bad Neuenahr-AW eine Blutprobe entnommen.

Sachbeschädigungen
Ein bei der hiesigen Polizei hinlänglich bekannter 29-jähriger Mann aus Bad Neuenahr hatte am Freitag gegen 17.00 Uhr seine Exfreundin aufgesucht. Nach vorangegangenem Streit verschaffte er sich Zugang zur Wohnung, indem er mit der bloßen Hand die Verglasung einer Terrassentür einschlug. Er flüchtete, bevor die Polizei an der Wohnung eintraf. Der Täter zog sich Schnittwunden an der Hand zu.

Sachbeschädigung an PKW
Ein Anwohner meldete am Samstag gegen 18.00 Uhr ein streitendes Paar. Die Auseinandersetzung sei so heftig, dass der Mann bereits eine Autoscheibe eingeschlagen habe. Bei Eintreffen der Beamten bestätigte sich der geschilderte Sachverhalt. Im Rahmen eines Sorgerechtsstreites um die gemeinsame Tochter hatte der stark alkoholisierte Ex-Mann mit der Faust eine Seitenscheibe vom PKW seiner Ex-Frau eingeschlagen.


Polizeibericht 09. bis 11.02.2018

PI Adenau

Karnevalsveranstaltungen

Am Samstag, 10.02.2018, fanden im Zuständigkeitsbereich der PI Adenau mehrere Karnevalsumzüge statt. Während der Umzüge kam es aus Sicht  der Polizei zu keinerlei Problemen.

Im Anschluss an den Umzug kam es in Kesseling jedoch zu zwei Körperverletzungsdelikten. In einem Fall kam es nach einer ausgesprochenen Beleidigung zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Hierbei wurden auch einige der beteiligten Personen verletzt.
Im anderen Fall kam es zu einer Schubserei zwischen zwei Personen.  Infolgedessen kam einer der beiden Personen zu Fall und verletzte sich hierbei leicht.
In allen Fällen wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Des Weiteren kam es in Kesseling noch zu einer Sachbeschädigung. Ein alkoholisierter Jugendlicher schlug mit der Faust die Heckscheibe eines geparkten PKW ein. Der geständige Täter konnte vor Ort festgestellt werden.

Bei einer Karnevalsveranstaltung in Reifferscheid kam es am späten Samstagabend ebenfalls zu einem Körperverletzungsdelikt. Auch hier kam es nach einem verbalen Streit zu einer körperlichen Auseinandersetzung zweier Männer, wobei auch diverse Einrichtungsgegenstände des Veranstaltungsraumes in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Bis zum Sonntagnachmittag verliefen auch die durchgeführten Karnevalsumzüge ohne besondere Vorkommnisse ab.

Unbefugter Gebrauch von PKW
Am Sonntagmittag meldete sich ein junger Mann bei der Polizeiinspektion in Adenau und teilte mit, dass er gerade seinen PKW im Graben der K 17 zwischen Reifferscheid und Fuchshofen entdeckt habe. Er selber habe den PKW in der Nacht zuvor in Reifferscheid stehen gelassen, um ihn dann am heutigen Tag wieder abzuholen. Vermutlich wurde der PKW in der Nacht von unbekannten Tätern entwendet. Die Flucht endete jedoch offensichtlich relativ schnell im
Straßengraben.
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02691/925-0 an die PI Adenau zu wenden.


Polizeibericht 09. bis 11.02.2018 – Pressemeldungen der jeweiligen Dienststellen

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster