Polizeibericht vom 04. bis 06.10.2019

202
Polizeibericht 04. bis 06.10.2019

Schlägereinen Kirmes Bad Neuenahr – Schwerverletztes Kind – Renitenter Ladendieb – der  Polizeibericht vom 04. bis 06.10.2019


Polizeiinspektion Remagen

Renitenter Ladendieb
Ein 37-jähriger Ladendieb versuchte am Freitagnachmittag (04.10.2019) mit mehreren unbezahlten Weinflaschen den Kassenbereich eines Lebensmittelgeschäftes in Remagen zu passieren. Als er vom Filialleiter angesprochen wurde, randalierte er im Lebensmittelmarkt und beleidigte die Angestellten. Die herbeigerufenen Polizeibeamten erteilten dem renitenten Ladendieb nach seiner Identifizierung und der Anzeigenaufnahme einen Platzverweis. Kurze Zeit später wurden die Beamten wegen einem Ladendiebstahl zu einem weiteren Lebensmittelmarkt in der Nähe gerufen. Bei den Ermittlungen vor Ort konnte festgestellt werden, dass es sich um den Täter handelte, der wenige Minuten vorher einen Platzverweis durch die Beamten erhielt. Im Rahmen der Fahndung konnte der stark alkoholisierte Ladendieb auf seinem Fahrrad fahrend angetroffen werden. Dem Ladendieb wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten nach einer richterlichen Anhörung in Gewahrsam genommen. Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren gegen den 37-Jährigen wegen Diebstahl, Beleidigung und Führen eines Fahrzeuges unter Alkoholeinwirkung eröffnet.

Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen
Am Samstag 05.10.2019, gegen 01.05, Uhr verlor ein BMW Fahrer in einer langgezogenen Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er die B 9 von Andernach nach Brohl-Lützing befuhr. Das Fahrzeug schlug mehrmals in die rechts befindliche Mauer ein und kam im weiteren Verlauf mittig auf der zweispurigen B 9 zum Stehen. Die Insassen konnten sich ohne fremde Hilfe aus dem PKW befreien und sich leicht verletzt an den rechten Fahrbahnrand retten. Mehrere Verkehrsteilnehmer blieben aufgrund des Unfallgeschehens zunächst stehen und versuchten mittels Warnblinklicht die nachfolgenden Fahrzeuge zu warnen. Der Fahrzeugführer eines Opels erkannte das unbeleuchtete verunfallte Fahrzeug zu spät und fährt fast ungebremst in das Fahrzeug. Alle vier Insassen des PKW Opel wurden hierbei verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht.


Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kind
Am Samstag, 05.10.19, 16.33 Uhr erreichte die Polizei Ahrweiler der Notruf über einen Verkehrsunfall mit einem landwirtschaftlichen Gespann auf der L 84 zwischen Ramersbach und dem Stadtteil Ahrweiler. Der 23-jährige Fahrer des Traktors war als Mitglied eines Junggesellenvereins unterwegs, um den Anhänger mit Feuerholz aus den Weinbergen zu beladen. Der Einachsanhänger hinter dem Traktor war hoch mit Holz und Reisig beladen. Aus noch nicht geklärten Gründen, saßen mehrere Kinder oben auf dem Reisig. In einer scharfen Linkskurve kippte der Anhänger um. Von den auf der Ladung sitzenden Kindern wurde ein 9-jähriger Junge schwer verletzt und musste mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach St. Augustin verbracht werden. Zwei weitere 10-Jährige Jungen und ein 16-jähriger Jugendlicher wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die L 84 musste aufgrund der Unfallaufnahme für ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Die Ermittlungen hinsichtlich der Unfallursache dauern noch an.

Einsatzlage im Rahmen der Kirmes in Bad Neuenahr
In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte die Polizei Ahrweiler diverse Einsätze im Rahmen der in Bad Neuenahr stattfindenden Kirmes zu bewältigen. Gegen 00.25 Uhr kam es im Bereich der Hauptstraße (Kaufhaus Moses) zu einem Zwischenfall mit einem randalierenden jungen Mann aus dem Kreisgebiet. Anrufer berichteten von einem Betrunkenen, der ausraste und wahllos auf geparkte PKW und Schaufensterscheiben einschlagen soll. Vor Ort war der junge Mann auch durch die eingesetzten Kräfte nicht zu beruhigen. Zu tatsächlichen Schäden kam es augenscheinlich noch nicht. Zum seinem eigenen Schutz und zur Verhinderung von Straftaten wurde der junge Mann dem Polizeigewahrsam zugeführt, den er erst am frühen Sonntagmorgen verlassen konnte.

Gegen 01.40 Uhr kam es in der Nähe des Kirmeszeltes zu einer wechselseitig begangenen Körperverletzung. Zwischen einem 20-jährigen und einem 21-jährigen Mann war es zum Streit gekommen, der in einer handgreiflichen Auseinandersetzung gipfelte. Im Rahmen des Einsatzes musste einer der Männer kurzfristig gefesselt werden. Aufgrund der Angaben und vor Ort nicht zu klärender Sachlage wurde gegen beide ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Verkehrsunfälle unter Alkoholeinwirkung:
Bereits am Samstag gegen 01:58 Uhr wurde die Polizei Ahrweiler über einen Verkehrsunfall in Grafschaft – Leimersdorf informiert. Hier überschlug sich ein Pkw in Ortsrandlage und musste in der Folge abgeschleppt werden. Demnach verlor der unfallbedingt leichtverletzte 19-jährige, Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen Pkw als er aus Fahrtrichtung Feldgemarkung in den OT Leimersdorf einfahren wollte. Im Rahmen der Unfallaufnahme ergaben sich beim Fahrzeugführer Hinweise auf einen zeitnahen Alkohol- Drogenkonsum. Darüber hinaus ist der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er muss nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Alkohol- und Drogeneinwirkung rechnen.

Am frühen Sonntagmorgen gegen 05.40 Uhr, kam es auf der B 257 zu einem Verkehrsunfall, bei dem der 21-jährige PKW-Fahrer aus zunächst ungeklärter Ursache auf einer Geraden zwischen Kalenborn und Gelsdorf nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der PKW blieb unfallbeschädigt im Graben liegen. Die eintreffenden Beamten stellten bei dem jungen Mann aus NRW Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille. Zum Glück blieb der junge Mann bei dem Unfall unverletzt und es kam auch zu keinem Fremdschaden. Dennoch wird nun gegen ihn ermittelt wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr. Sein Führerschein wurde vorläufig sichergestellt und eine Blutprobe wurde entnommen.


Polizeiinspektion Adenau

Betrunkener Autofahrer verwechselte Treppe mit Ausfahrt
Am Samstag, 05.10.2019 gegen 01.00 Uhr wollte der 37-jährge Fahrer eines PKW vom Parkplatz des Eifel Stadl in Nürburg fahren. Er wollte die vor ihm befindliche Ausfahrt nutzen, um auf die B 258 zu gelangen. Leider handelte es sich bei der vermeintlichen Ausfahrt um eine Treppe und der Fahrer hatte dies aufgrund seiner Alkoholisierung nicht erkannt. Am seinem Mitsubishi Outlander entstand ein hoher Sachschaden an der Front, das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer musste zur Blutprobe und sein Führerschein wurde  sichergestellt.

Betrunkener vom Fahren mit PKW abgehalten
Am Samstag, 05.102019 gegen 01.30 Uhr wurde die PI Adenau angerufen und es wurde mitgeteilt, dass in Wershofen eine betrunkene Person die Absicht habe, mit seinem PKW vom Parkplatz wegzufahren. Der Mitteiler hatte dankenswerter Weise bereits versucht, den Betrunkenen von seinem Vorhaben abzuhalten und ihm die Fahrzeugschlüssel abgenommen.
Der Wachhabende konnte telefonisch auf den Betrunkenen einwirken. Er nahm von seinem Vorhaben ab, unter Alkoholeinwirkung ein Fahrzeug zu führen. Stattdessen ließ er sein Auto stehen und er konnte dazu bewegt werden, im Hotel zu nächtigen. Erst nach erfolgter Ausnüchterung will er nun die Heimreise Richtung Essen antreten.


Pressemeldungen der jeweiligen Dienststellen
Foto: Archiv

Anzeige
. . .

Anzeigen im Schaufenster