Polizeibericht vom 18.12. bis 20.12.2020

Forum im Aktiplan

Verzällsche rund um Themen nicht nur der Rheinmeile +++ Einfach anmelden und posten.

Rhein-Ahr ShoppingRhein-Ahr Shopping ist das Einkaufs-Portal für die Rheinmeile.  Kein Shop – ein Schaufenster
www.rhein-ahr-shopping.de

Jagdunfall +++ Verletzter Waldarbeiter +++ Schrottsammler +++ Polizeibericht vom 18.12. bis 20.12.2020


Polizeiinspektion Remagen

Remagen – Glees. Verletzter Waldarbeiter
Am Samstag, den 19.12.2020, gegen 13:30 Uhr erlitt ein Waldarbeiter bei einem Arbeitsunfall schwere, aber nicht lebensbedrohliche, Verletzungen. Beim Fällen eines Baumes riss dieser einen anderen Baum mit. Von dem zweiten Baum splitterte ein Teil ab und traf den Mann im Gesicht. Das schwer zugängliche Gelände erschwerte die Rettung des Mannes durch Feuerwehr und Rettungsdienst. Auf Grund dessen wurde die Bergwacht vom DRK Ettringen nachalarmiert. Hierbei kam ein spezieller Gelände-Rettungswagen zum Einsatz. Nach erfolgreichem Transport aus dem unwegsamen Bereich wurde der Waldarbeiter mittels Rettungshubschrauber in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht.

Brohl-Lützing. Jagdunfall
Am Samstag, den 19.12.2020, gegen 11:30 Uhr wurde ein Spaziergänger durch einen Querschläger leicht verletzt. Eine Schrotkugel traf seinen Finger. In unmittelbarer Nähe führten zwei Jäger eine genehmigte Gänsejagd durch. Dafür hatten sie den unmittelbaren Gefahrenbereich durch Freiwillige abgesichert. Wie die Schrotkugel den Fußgänger außerhalb dieses Bereichs treffen konnte, ist noch unklar. Die Polizei Remagen hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Niederzissen. Verkehrsunfallflucht
Am 20.12.20 beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer im Zeitraum zwischen 11:00 Uhr und 11.15 Uhr einen schwarzer Pkw Ford an der rechten Fahrzeugseite. Der Pkw stand auf dem Parkplatz des Rewe-Markts in Niederzissen an der Gebäudelängsseite. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Remagen unter Tel.: 02642-93820 erbeten.


Polizei Linz

Schrottsammler
Am Samstag den 19.12.2020 wurden der Polizeiinspektion Linz am Rhein mehrere verdächtige Fahrzeuge gemeldet, welche mittels üblichen akustischen Signalen auf sich aufmerksam machten und nach Altmetall, Schrott oder sonst. Gegenständen Ausschau halten würden. Die Beamten der Polizei Linz konnten in drei Fällen jeweils verdächtige Fahrzeuge feststellen und kontrollieren. Entsprechende Maßnahmen wurden getroffen. Die Polizei Linz weist darauf hin, dass es komplett untersagt ist Sperrmüll mitzunehmen und darüber hinaus ohne Genehmigung ebenfalls nicht erlaubt ist, Altmetall einzusammeln.

Bad Hönningen – Außerhausverkauf ohne Erlaubnis
Am Samstag den 19.12.2020 wurde durch eine aufmerksame Anwohnerin mitgeteilt, dass aus einem verdächtigen Transporter heraus auf der Straße Waren angeboten würden. Da der Verantwortliche im Rahmen der Kontrolle keine entsprechende Erlaubnis nach der Gewerbeordnung vorweisen konnte, wurde ihm der weitere Verkauf untersagt und eine entsprechende Anzeige gefertigt. Hinweise auf strafrechtliche Relevanz konnten jedoch nicht erlangt werden.

Unkel – Taschendiebstahl
Am Samstag den 19.12. kam es in den Mittagsstunden in einer Filiale eines großen Discounters zu einem Taschendiebstahl zum Nachteil einer 53-jährigen ortsansässigen Frau, indem unbekannte Täter die Geldbörse unbemerkt aus dem Rucksack entwendeten, welchen die Geschädigte während des Einkaufs auf dem Rücken trug. Die Polizei empfiehlt, dass Wertgegenstände immer sicher verwahrt und nicht unbeaufsichtigt gelassen werden. In einer Tasche oder einem sonstigen Rucksack empfiehlt es sich, dass die Geldbörse „sicher verstaut“ wird, um sie vor dem Zugriff unberechtigter zu schützen.

Unkel – Vermisste Jugendliche
Im Rahmen der Einsatzbewältigung wegen einer Ruhestörung wurden die Beamten der Polizei Linz auf eine 15-jährige Bonnerin aufmerksam, welche nach Personenüberprüfung seit ca. 4 Wochen durch die Polizei Bonn als vermisst gemeldet und zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Die Jugendliche konnte wohlbehalten in Obhut genommen und der zuständigen Jugendschutzeinrichtung übergeben werden.


Pressemeldungen der jeweiligen Dienststellen
Foto: Archiv

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Anzeigen im Schaufenster

Ähnliche Artikel

NEWS

Firmen im Aktiplan

X