Polizeibericht vom 21. bis 23.02.2020

261
Polizei

Schlägerei – Falschgeld – Trunkenheit – der Polizeibericht vom 21. bis 23.02.2020


PI Remagen

Kennzeichendiebe unterwegs
Im Tatzeitraum 11.02.2020 bis 20.02.2020 wurden an zwei geparkten PKW die Kennzeichen entwendet. Beide Fahrzeuge waren in Bad Breisig in der Brunnenstraße am Bahnhof geparkt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Remagen unter Tel.: 02642/9392-0

Körperverletzung auf Karnevalsfeier
Während der Fastnachtveranstaltung in Sinzig-Westum am 21.02.2020 wurde gegen 00.05 Uhr eine männliche Person mit dem Kopf gegen einen Imbisswagen geschlagen. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Remagen unter Tel.: 02642/9392-0

Fahren unter Betäubungsmittel
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Burgbrohl am 22.02.2020, um 03.52 Uhr, konnten bei einem Fahrzeugführer Anzeichen für einen zeitnahen Betäubungsmittelkonsum erlangt werden. Eine Blutprobe wurde veranlasst, die Weiterfahrt untersagt und ein Verfahren eingeleitet.

Trunkenheitsfahrt endet im Tiefschlaf
Einen ungewöhnlichen Schlafplatz hatte sich ein PKW-Fahrer am Sonntagmorgen, den 23.02.2020 gesucht. Gegen 05.53 Uhr wurde die Polizei durch eine aufmerksame Anwohnerin in Sinzig-Löhndorf auf einen PKW mit eingeschaltetem Standlicht hingewiesen, der mittig auf der Straße stand und einen platten Reifen hatte. Im Fahrzeug konnte schlafend der Fahrzeugführer angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen nicht unerheblichen Alkoholwert, so dass eine Blutprobe angeordnet, der Führerschein sichergestellt und ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet wurde.


PI Bad Neuenahr-Ahrweiler

Verkehrsunfallflucht auf Expert-Parkplatz
Am Freitagnachmittag parkte ein Verkehrsteilnehmer seinen Ford Kuga in der Zeit von 15.30 – 16.30 Uhr auf dem Parkplatz des Expert in Bad Neuenahr. Als er zu seinem PKW zurückkehrte, musste er feststellen, dass am hinteren Kotflügel ein frischer Schaden vorhanden war. Ein anderer Benutzter des Parkplatzes muss diesen Schaden verursacht und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt haben. Zeugen dieser Tat melden sich bitte bei der Polizei in Bad Neuenahr-Ahrweiler unter 02641 – 9740

Einsatzlage Karneval
Um der Lage an den unterschiedlichen Örtlichkeiten im Dienstgebiet gerecht zu werden, wurden zusätzliche Kräfte vorgehalten.
Die Begleitung des Umzuges der Karnevalisten in Heimersheim verlief ohne größere Vorkommnisse.
Die Veranstaltung im Festzelt in Bad Neuenahr war gut besucht. Es kam zu mehreren kleineren Auseinandersetzungen von meist jungen und alkoholisierten Erwachsenen, die durch die Präsenz der Polizei eingedämmt werden konnten.
Gegen 20.30 Uhr wurde eine Auseinandersetzung in der Ehlinger Straße zw. 4 – 5 Personen gemeldet, bei der ein Messer im Spiel gewesen sein soll. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich lediglich um einen etwas heftig ausgetragenen verbalen Streit handelte.
Gegen 23.45 Uhr kam es am Festzelt in Bad Neuenahr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen jungen Erwachsenen. Auch hier war Alkohol im Spiel. Ein 22-Jähriger solle einem 18-Jährigen an den Kopf geschlagen haben. Größere Verletzungen entstanden jedoch nicht.

Trunkenheit im Straßenverkehr
Am 22.02.20 gg. 18.20 Uhr befuhr ein 23-Jähriger Mann aus dem Kreisgebiet die L 83 aus Rtg. Neuenahr kommend in Rtg. Grafschaft. Zwischen Bölingen und Vettelhoven verlor er die Kontrolle über seinen PKW und geriet in den Straßengraben. Augenscheinlich hatte sich der PKW auch überschlagen. Die leichten Verletzungen des jungen Mannes mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Beamten stellten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Ein durchgeführter Alko-Test ergab einen Wert über 2 Promille. Neben der Behandlung im Krankenhaus wurde dem jungen Mann auch eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.


Falschgeld
Am 22.02.2020, gegen 14 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Lahnstein mitgeteilt, dass jemand in einem Geschäft in der Straße „Adolfstraße“ mit einem „falschen“ 10 Euro Schein versucht hat zu bezahlen. Die Überprüfung vor Ort ergab, dass es sich bei der Banknote tatsächlich um eine Totalfälschung handelt. Das Falschgeld wurde infolge sichergestellt und es wurde ein Strafverfahren gegen den „Bezahlenden“ eingeleitet.


Pressemeldungen der jeweiligen Dienststellen
Foto: Archiv

Anzeige

stat-walterscheid1 Rheinklänge Remagen Stadt Remagen Volksbank Rhein Ahr Eifel Nattermanns Eventlocation Herz und Stil Steps on Stage Vieux Sinzig Lesezeit Cäciliahütte . . .

Anzeigen im Schaufenster