Polizeibericht vom 23.10. bis 25.10.2020

296
Polizei

Ehestreit – Auto zerkratzt – Diesel abgesaugt – Der Polizeibericht vom 23.10. bis 25.10.2020


Polizeiinspektion Remagen

Bad Breisig Am Vormittag des 23.10.2020 stellte ein Besitzer eines PKW Renault fest, dass sein in der Gartenstraße in Bad Breisig abgestelltes Fahrzeug rundherum mutwillig verkratzt wurde. Umliegende Fahrzeuge wurden augenscheinlich nicht beschädigt. Hinweise zu dieser Sachbeschädigung bitte an die Polizeiinspektion Remagen unter Tel.: 02642/9382-0

Sinzig In der Nacht von Freitag, 23.10.2020 auf Samstag, 24.10.2020 wurden aus mehreren geparkten LKW einer Speditionsfirma im Mosaikweg in Sinzig die Tankdeckel aufgebrochen und mehrere hundert Liter Diesel Kraftstoff entwendet. Hinweise oder verdächtige Beobachtung im Zusammenhang mit dem Diebstahl bitte der Polizeiinspektion Remagen unter Tel.: 02642/9382-0 melden.

Auch in Koblenz waren Spritdiebe unterwegs
In der Zeit zwischen Sonntag und Donnerstag, 22.10.2020, schlugen Spritdiebe auf dem Gelände einer Autovermietung in der Andernacher Straße zu. Bislang unbekannte Täter brachen an zwei Lkw die Tankdeckel auf und zapften rund 220 Liter Diesel ab. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 2, Telefon 0261-1032911.


Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ehlingen Motorradfahrer leicht verletzt
Am Samstagnachmittag, gg. 13.20 Uhr, befuhr ein 54-jähriger Motorradfahrer mit seiner Maschine die BAB 571 aus Richtung BAB 61 kommend in Richtung Bad Neuenahr. Am Ende der Autobahn verlor er in einer engen Linkskurve die Kontrolle über sein Motorrad und touchierte in der Folge rechts die Schutzplanke. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich dabei zum Glück nur leicht. Zur Abklärung der Verletzungen wurde er ins Krankenhaus gebracht. Das Motorrad war zwar nicht sehr stark beschädigt, aber dennoch nicht mehr fahrbereit und musst abgeschleppt werden. Als Unfallursache kam eine der Verkehrssituation nicht angepasste Geschwindigkeit in Frage.

Ehestreitigkeiten endeten im polizeilichen Gewahrsam
Bad Neuenahr-Ahrweiler Die ehelichen Streitigkeiten eines jungen Ehepaares endeten am späten Samstagabend / frühen Sonntagmorgen damit, dass der renitente 26-jährige Ehemann in den polizeilichen Gewahrsam genommen werden musste. Vorangegangen war ein Hilferuf der Ehefrau, dass der Ehemann vor der Tür stünde und randaliere. Vor Ort zeigte sich der junge Ehemann wenig zugänglich und versuchte sich zunächst der polizeilichen Maßnahme zu entziehen. Im weiteren Verlauf zeigte er sich weiterhin uneinsichtig und äußerst aggressiv und beleidigte mehrfach die eingesetzten Beamten. Zur Verhinderung weiterer Gefahren musste der junge Mann dem Gewahrsam zugeführt werden. Auch bei dieser Maßnahme zeigte sich der Mann sehr uneinsichtig und setzte sich auch körperlich zur Wehr. Er muss nun mit einem Strafverfahren wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.


Polizeiinspektion Linz/ Rhein

Wiederholte Betrugsversuche durch „Falsche Polizeibeamte“
Am Freitag, den 23.10.2020, im Zeitraum zwischen 13:45 Uhr und 21:00 Uhr, erreichte die Polizeiinspektion Linz/ Rhein insgesamt 4 Meldungen von Anrufen vorgeblicher Polizeibeamter in Erpel und Dattenberg. In einem Fall wurde die 86-jährige Geschädigte aus Erpel durch die Betrüger in ein ca. 30-minütiges Gespräch verwickelt. Diese gaben sich als Kriminalpolizisten aus und gaben vor, eine Einbrecherbande gefasst zu haben. In den Notizen der Bande sei die Anschrift der Geschädigten verzeichnet gewesen. Die Täter versuchten das Vertrauen der Geschädigten zu erlangen und fragten diese nach ihren Vermögensverhältnissen aus. Sie täuschten vor, das Vermögen der Geschädigten schützen zu wollen. Schließlich wurde die Geschädigte stutzig, als sie ihre EC-Karten vor ihrer Haustür deponieren sollte, damit diese durch die Polizei in Verwahrung genommen werden könne. Letztlich früh genug um einen Vermögensschaden abwenden zu können, beendete sie das Telefonat. In den übrigen Fällen wurde die Betrugsmasche frühzeitig durch die Angerufenen erkannt und die Gespräche unmittelbar beendet.

Verkehrsunfall- Verursacher flüchtig
Am Samstagvormittag, gegen 09:00 Uhr, touchierte ein LKW mit Anhänger aus dem Kreis Ahrweiler beim Abfahren von der Rheinfähre in Linz die dortige Schrankenanlage. Der Fahrer setzte seine Fahrt fort und kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden. Es ist nicht auszuschließen, dass er den Zusammenstoß nicht bemerkt hat, zumal an seinem Fahrzeug kein Schaden entstanden sein dürfte. Hingegen an der Schrankenanlage wurde durch die Hebelwirkung ein Stellmotor beschädigt. Es konnten Lackpartikel des „flüchtigen“ Verursachers gesichert werden. Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Linz/ Rhein unter 02644 9430.

Randalierer gefasst
In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 02:43 Uhr, erreichte die Polizeiinspektion Linz eine Meldung über einen Randalierer in der Hauptstraße in Rheinbrohl. Es sei bereits eine Schaufensterscheibe zu Bruch gegangen. Im Rahmen der Fahndung konnte der stark alkoholisierte Verursacher gestellt werden. Dieser hatte sich beim Einschlagen der Scheibe eine blutende Wunde am Arm zugezogen. Er wurde nach erfolgter Sachverhaltsaufnahme in die Hände des Rettungsdienstes übergeben. Am nachfolgenden Tag wurden in unmittelbarer Nähe zu der eingeschlagenen Scheibe beschädigte Rollläden sowie ein umgeknickter Schilfmattenzaun gemeldet. Diese Sachbeschädigungen dürften in unmittelbarem Zusammenhang zu dem Randalierer stehen. Durch das Abknicken des Zaunes wurde zudem ein danebenstehender PKW zerkratzt. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten sich unter 02644 9430 mit der Polizeiinspektion Linz in Verbindung zu setzen.


Polizeiinspektion Andernach

Am Freitagabend kam es gegen 22:10 Uhr zu einer Auseinandersetzung in der Kirchstraße in Andernach. In einer Gruppe von 50-70 Jugendlichen kam es zu einer Schlägerei zwischen zunächst zwei Beteiligten, in deren Folge es zu weiteren Geschädigten kam. Einem Geschädigten wurden zwei Zähne ausgeschlagen. Der Hauptaggressor ließ sich trotz starkem Polizeiaufgebot nicht beruhigen und ging aggressiv auf die Beamten los. Der bereits erheblich in Erscheinung getretene 20-jährige aus Mendig musste in Gewahrsam genommen werden und wird sich nun mal wieder einem Strafverfahren stellen müssen.

Am Samstagnachmittag kam es gegen 15:50 Uhr auf der B 9 in Fahrtrichtung Koblenz zu einem Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und hohem Sachschaden. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befuhren die beiden beteiligten Fahrzeuge die B 9 in Höhe des Parkplatzes Weißenthurm; nachdem der eine Unfallbeteiligte den Fahrstreifen nach links gewechselt hatte, um das vor ihm fahrende Fahrzeug zu überholen, näherte sich der 25-jährige Hauptverursacher mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit von hinten und fuhr auf das andere Fahrzeug auf. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste die B 9 kurzfristig voll gesperrt werden.


Nicht alltäglicher Verkehrsunfall in Königswinter

Am 24.10.2020, gegen ca. 10.55 Uhr kam es zu einem nicht alltäglichen Verkehrsunafall auf der Steinringer Straße in Thomasberg.
Eine 19jährige PKW-Führerin kam aus bislang ungeklärter Ursache auf einer schmalen Straße im Wohngebiet von der Fahrbahn ab, durchfuhr zunächst einen Gartenzaun und prallte anschließend auf einem auf dem Grundstück abgestellten nicht angemeldeten Wohnwagen.
Der PKW beschädigte den Frontbereich des Wohnwagens. Es entstand ein Geamtschaden ca. 4500 Euro
Der PKW wurde abgeschleppt, da er nicht mehr fahrbereit war.


Pressemeldungen der jeweiligen Dienststellen
Foto: Archiv

Anzeige

stat-walterscheid1 Rheinklänge Remagen Stadt Remagen Volksbank Rhein Ahr Eifel Nattermanns Eventlocation Herz und Stil Steps on Stage Vieux Sinzig Lesezeit Cäciliahütte Poseidon Sterna 1821 Olivenöl Vorwerk Breuer . .

Veranstaltungen

.

Anzeigen im Schaufenster