RAMM – Junge Musiker helfen sich selbst

92
RAMM - Junge Musiker helfen sich selbst

RAMM – Junge Musiker helfen sich selbst

Fünf Bands gründeten eine Initiative für bessere Auftrittsmöglichkeiten, Proberäume und gegenseitige Hilfe – die Gruppe organisiert erneut die „HoT Music Night“ im Rahmen der Sinziger Musiknacht am 18. Mai

Sinzig. Sie gehört mittlerweile zum festen Programm der Sinziger Musiknacht – die „HoT Music Night“ im Haus der offenen Tür in der Barbarossastraße. In diesem Jahr geht bereits die dritte Auflage über die Bühne. Am Samstag, 18. Mai, werden von 20 bis 24 Uhr wieder vier junge Bands die HoT-Bühne rocken. Während die Musiker in den Kneipen der Innenstadt mit Soul, Blues, Funk, Popsongs und vielen Evergreens im Gepäck anreisen, liefern die jungen Bands im HoT mit Metalcore, Punkrock oder Reggaepunk das weitaus härtere Programm. Organisiert wird die „HoT Music Night“ bereits zum zweiten Mal von der noch jungen Musikerinitiative RAMM – das steht für Rhein-Ahr Music Movement. Dahinter stecken engagierte junge Musiker, die mit Unterstützung des Sinziger HoT dafür sorgen wollen, dass die Bedingungen für Nachwuchsbands in der Region besser werden.    

Vor rund eineinhalb Jahre haben fünf regionale Bands im Raum Sinzig, Remagen und Brohltal beschlossen, sich zu einer gemeinsamen Initiative zusammenzuschließen. Heraus kam die RAMM. Dazu gehören die vier Sinziger Punkrocker der Band Everlasting, die Band Bad Prophets, das Crossover-Trio Escape Running, die fünfköpfige Metalband Jealous Metal Experience und die fünfköpfige Sinziger Gruppe Factory Reset (Modern Hardrock/Metalcore).  „Wir haben festgestellt, dass es im Kreis Ahrweiler nur ein sehr begrenztes
Angebot an Konzertveranstaltungen für Jugendliche und junge Erwachsene gibt“, beschreibt die Initiative ihre Motiv für die Gründung der RAMM. Neben dem langjährigen Engagement der „Ahrrock-Veranstalter“ gibt es kaum ehrenamtliche Initiativen, beklagen sie. Auch das kommerzielle Angebot sei gering. „Lokale Bands haben oft Schwierigkeiten, geeignete Räume sowie Auftrittsmöglichkeiten zu finden„, beschreiben die Bands die aktuelle Situation.

Im Jahr 2016 haben zwei Bands die Initiative ergriffen, Konzerte selbst zu organisieren und zu veranstalten. So wurde die Konzertreihe „Come as you are“ entwickelt und mit der Unterstützung hauptamtlicher Jugendarbeiter vom Haus der offenen Tür mit Eigenmitteln durchgeführt. Es wurden immer mehr lokale Nachwuchsmusiker auf das Engagement der Bands aufmerksam, sodass aktuell fünf Bands in gegenseitigen Kontakt stehen.

Die Initiative RAMM hat sich folgende Ziele gesetzt:

  • Förderung von lokalen Kulturangeboten für Jugendliche und junge Erwachsene (16-35 Jahre) im Rahmen von selbstorganisierten Konzertveranstaltungen und Events. Die musikalische Ausrichtung: Rock, Punk, Pop, Metal, HipHop, Jazz …
  • Unterstützung der lokalen Bands durch gegenseitige Austauschkonzerte, Materialaustausch, Fortbildungen im technischen Bereich, Raumnutzungen und Öffentlichkeitsarbeit
  • Gemeinsame Promotion der Themen Toleranz, Demokratie und Vielfalt
  • Aktivierung von jungen Menschen im musikalischen Bereich
  • Einbindung benachteiligter Jugendlicher und beeinträchtigter Personen in Planung, Durchführung und Evaluation der Veranstaltungsreihen

Mittlerweile kann die RAMM auf einige erfolgreiche Veranstaltungen zurückblicken. Da wären die Konzertreihe „Come as you are“ im HoT,  die „Hot Punk Night“ im vergangenen November, die Beteiligung am Tag der Demokratie am 17. November auf dem Rhein Ahr Campus Remagen – und eben die „HoT Music Night“, die die RAMM in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal organisiert. Man sieht: Die Initiative bewegt einiges in der Szene. Man darf gespannt sein, was da noch alles kommt.

Und hier noch das Lineup für die „HoT Music Night Vol. 3″ am 18. Mai von 20 bis 24 Uhr im Haus der offenen Tür in der Barbarosastraße:

JSF
Drei Dudes aus der Domstadt drücken derbe drauf! Was sie im HoT Sinzig musikalisch präsentieren, nennt  sich vielversprechend „Postprogressive Reggaepunk from Köllefornia“. Ganzklar: Genregrenzen werden hier nicht ernst genommen. Genau genommen wird sogar gar nichts ernst genommen.

KNOCKOUT CONCEPT
Die Band mit den vielleicht besten Sängern im jungen, deutschen Metalcore-Underground erobert mit geilen Shows die Herzen der
Musikfans im Sturm. Die 5-Köpfige Combo verbindet unnachahmlich klassischen, groovigen Metalcore mit Pop Punk-Vocals und hat bereits eine bundesweite Fangemeinde. 

The Dollsins
Punkrock und Rock bringen diese vier Jungs aus der Domstadt mit. Klare gerade Aussagen, kurze Solopassagen und knalliges Riffspiel: Daraus stellt sich der Sound zusammen. Der Speed ist permanent auf Anschlag. Also die Show nicht verpassen!

Dead Air Poetry
Den Abschluss macht die vierköpfige Rockband aus Koblenz, die 2017 den HoT-Bandwettbewerb gewonnen hat. Die drei Jungs plus Sängerin haben bereits ihr erstes eigenes Album: „Reflections In Between“. Charakteristisch auch für den mehrstimmigen Gesang ist die äußerst eigenwillige Mischung  aus Harmonie und Dissonanz.

Ansprechpartner für die RAMM ist Sebastian Krause, Mail: moshypeas1991@gmail.com
Im Haus der offenen Tür (HoT) Sinzig ist Patrick Book zuständig, Tel. 02642/41753

Der Eintritt nur für die „HoT Music Night Vol. 3“ am 18. Mai beträgt 4 Euro. Das Eintrittsbändchen für die gesamte Sinziger Musiknacht mit zwölf Locations in der Innenstadt kostet 9 Euro. Das ganze Programm der Musiknacht mit allen Bands und allen Locations gibt es im Internet unter www.schoentoen.de

Pressemeldung Bürgerforum Sinzig

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster