Sinziger Denkmalverein traf sich zum Jahresabschluss im Schloss

86
Sinziger Denkmalverein traf sich zum Jahresabschluss im Schloss
Kaffeetafel beim denkmalverein - das vorweihnachtliche Treffen ist eine gute Tradition

Sinziger Denkmalverein traf sich zum Jahresabschluss im Schloss

Rückblick in Bildern auf ereignisreiches Jahr 
Sinzig. Jahresabschluss beim Förderverein Denkmalpflege und Heimatmuseum bedeutet seit jeher ein zwangloses, gemütliches vorweihnachtliches Zusammentreffen im Sinziger Schloss. Die Kaffeetafel ist gedeckt mit mitgebrachtem Kuchen und Gebäck, der Flügel steht bereit für das gemeinsame Singen vorweihnachtlicher Lieder und der stellvertretende Vorsitzende und Pressewart Matthias Röcke zeigt zum Auftakt Bilder aus den Aktivitäten des zu Ende gehenden Jahres. In diesem Sinne begrüßten Vorsitzender Karl-Friedrich Amendt und sie stellvertretende Vorsitzenden Agnes Menacher, auch Leiterin des Museums, die Vereinsfamilie. – Sinziger Denkmalverein traf sich zum Jahresabschluss im Schloss –

Anhand der Fotos von 2017 wurde anschaulich, wie ereignisreich diese Monate für den Vorstand als Organisationsteam, die Mitglieder und Gäste waren, nicht nur wegen  zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen des Sinziger Stadtjubiläums. Dazu konnten auch der Verein und das von ihm geförderte Museum beträchtlich beisteuern. Mitglied Rudolf Menacher erarbeitete die Ausstellung „Zeugnisse aus 750 Jahren Stadtgeschichte“, die noch bis Ende Dezember im Heimatmuseum im Schloss zu sehen ist. Der Vorsitzende Karl Friedrich Amendt hatte nicht nur schon 2016 eine Schrift zum historischen Hintergrund der Feier erstellt und seinen Vortrag „Was ist eine Stadt?“ gleich zweimal gehalten. Er übergab auch nach jahrelanger Recherche bei der offiziellen Geburtstagsfeier im Jubeljahr, am 9. Oktober, der Stadt eine 800-seitige Regesten-Sammlung. Das Buch umfasst Inhaltsangaben von Urkunden, die Sinzig betreffen. Zum großen Jubiläumswochenende im Juni trug der Denkmalverein mit einem eigenen Stand bei, wo er Bürger dazu einlud, sich zu informieren, Anregungen zu geben oder auch über Denkmalthemen zu diskutieren.

Wie Amendt wiederholten Hardy Rehmann und Matthias Röcke im Rathaus ihr vormaliges Turmgespräch als Jubiläumsbeitrag im Rathaus. Sie sprachen, basierend auf ihrem Architekturbuch zu Sinzig, über die bauliche Gestaltung der Stadt. Besonders bemerkenswert: Noch kurz vor der Adventsfeier wurde der vom Denkmalverein nach einer Idee Rehmanns ausgelobte Architekturpreis mit dem Schirmherrn und Bürgermeister Wolfgang Kroeger erstmals verliehen. Natürlich standen auch wieder spannende Vorträge und Exkursionen auf dem Vereinsprogramm. Agnes Menacher organisierte von Museumsseite den Internationalen Museumstag im Mai sowie für den Tag des offenen Denkmals im September die Führung durch die Keramikabteilung des Heimatmuseums, verbunden mit dem äußerst zugkräftigen Besichtigung des Sinziger Fliesenwerks der Deutsche Steinzeug.

 

Pressemeldung Denkmalverein Sinzig

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster