SPD beantragt Verzicht auf Sondernutzungsgebühren

86
Rheinpromenade Bad Breisig

SPD beantragt Verzicht auf Sondernutzungsgebühren

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise ist insbesondere die Gastronomie stark von den Folgen betroffen. Als Tourismus-Ort ist die Stadt Bad Breisig auf die Gastronomie-Betriebe angewiesen. Der Tourismus und damit auch die Gastronomie stellen in Bad Breisig den wesentlichen Wirtschaftszweig dar. Daher ist es aus Sicht der SPD-Fraktion im Stadtrat Bad Breisig von entscheidender Bedeutung, das Gastgewerbe vor Ort dabei zu unterstützen, durch die Krise zu kommen. Neben den Hilfeleistungen von Bund und Ländern sollte auch die Stadt Bad Breisig die Betriebe der Quellenstadt unterstützen. Ohne die Gastronomie vor Ort verlöre die Quellenstadt an Charme und Attraktivität. Nicht zuletzt drohen weitere langfristige Einnahmeausfälle für die Stadt Bad Breisig, wenn es zu Geschäftsaufgaben in Folge der Corona-Krise kommen sollte. Der neue Fraktionssprecher der SPD im Stadtrat, Michael Matern erläutert dazu den Antrag der SPD-Fraktion: “Wir wollen, dass die Erlaubnis für die Sondernutzung der Verkehrsflächen für die Außengastronomie in diesem Jahr kostenfrei erfolgt und haben daher beantragt, die Gebühren zu erlassen. damit trägt die Stadt Bad Breisig dazu bei, die Gastronomie vor Ort aktiv zu entlasten. Wir wollen auch in Zukunft die lebendige Gastronomielandschaft in Bad Breisig erhalten und fördern.

Pressemeldung SPD Fraktion Bad Breisig
Foto: Symbolbild aus dem Archiv

Anzeige

stat-walterscheid1 Rheinklänge Remagen Stadt Remagen Nattermanns Eventlocation Herz und Stil Steps on Stage Vieux Sinzig Lesezeit . . .

Anzeigen im Schaufenster