Sonntag, November 28, 2021

Stellungnahme des Fördervereins zum Schwimmbad Bad Bodendorf

Stellungnahme des Fördervereins zum Schwimmbad Bad Bodendorf

Haushaltsmittel von etwa 600.000 € sind in den vergangenen neun Jahren in das Thermalfreibad investiert worden, 60.000 € davon als Spenden des Fördervereins. Ein barrierefreier Zugang, barrierefreie Dusche und Toilette, fünf neue Duschen, 20 neue zusätzliche Umkleidekabinen, neue Technik, neue Filter, „Einhausung“ der Filter, eine neue Wasserleitung, neue Zuwegung und ein neuer Parkplatz hinter dem Bad, ein neuer Kinderspielplatz und zahlreiche kleinere Investitionen zur Zukunftssicherung des Bades.

6.000 ehrenamtliche Stunden haben die Mitglieder des Fördervereins in dieser Zeit geleistet, für Instandhaltungs- und Verschönerungsarbeiten.
Mit der Umsetzung des im Frühjahr 2020 gefassten Grundsatzbeschlusses des Stadtrates für die abschließende Beckensanierung wäre das Bad fit für weitere 30 bis 50 Jahre.

Das Ausschreibungsergebnis für die Beckensanierung entspricht mit 2,23 Mio. für die reinen Baukosten annähernd dem Beschluss des Rates, auch wenn sich innerhalb der einzelnen Gewerke nicht nachzuvollziehende Verschiebungen ergeben haben.
Die Mehrkosten von 213.000 € und 278.000 € für Bauüberwachung und Risikoabdeckung waren in der Beschlussvorlage von Anfang 2020 nicht enthalten. Diese beiden Positionen sind der Auslöser für die jetzigen Bedenken gegen die Sanierung des Bades.

Für diejenigen, die die Sanierungen der vergangenen neun Jahre mit im Blick haben, sollten diese Bedenken nicht ausschlaggebend für eine Ablehnung sein: Denn mit den 600.000 € aus der Stadtkasse, den 60.000 € Spenden des Fördervereins und den 6.000 ehrenamtlich geleisteten Instandhaltungs- und Renovierungsarbeiten des Fördervereins konnte das Bad soweit saniert werden, dass es mit den jetzt zu beschließenden Baumaßnahmen fit für die nächsten 30 bis 50 Jahre wäre.

Anfang 2020 war die Rede von einem Beginn der Sanierungsarbeiten im September 2020 und einer Wiedereröffnung im Mai/Juni 2021.
Wenn der Stadtrat jetzt zustimmt, könnten die Arbeiten im Januar 2021 beginnen.
Falls es einen nicht zu kalten Winter gibt, könnte das Bad im Spätsommer 2021 den Betrieb wieder aufnehmen.

Für ein klares Ja zur Vorlage der Verwaltung vom 29. 10. 2020 ist es höchste Zeit. Bereits die Corona bedingte Zwangspause birgt für die gesamte Substanz des Bades große Gefahren.

Es besteht aus unterschiedlichen Gründen die Gefahr, dass das Bad endgültig geschlossen bliebe, die bisher eingesetzten Etatmittel abgeschrieben werden müssten und Sinzig und die Region mit dem Nostalgie- und Kultbad einen der wenigen Werbeträger verlöre.
Nicht zuletzt geht es um Daseinsfürsorge. 60 % der Kinder unter 10 Jahren können nicht schwimmen.

Und nicht zuletzt: Längst überfällig ist es zudem, dem Pächter des Bades eine Perspektive für seine berufliche Zukunft aufzuzeigen.

Hans Diedenhofen
Vorsitzender des Fördervereins „Freunde des Thermalfreibads Sinzig-Bad Bodendorf“
Foto: Archiv

Am 24.11.2020 findet zum Thema eine Stadtratsitzung statt, die online übertragen wird. https://sinzig.more-rubin1.de/sitzungen_top.php?sid=2020-STR-85&fbclid=IwAR081cHje7bUdhgycNYKpNTEc72Wi1PdXIVjaWKFBkHrzdRqqFhguP3SKZM

Hier der Link zur Online-Stadtratssitzung: https://www.sinzig.de/2020/11/23/zugangsdaten-fuer-die-videositzung-hauptausschuss-23-11-2020-17-30-uhr/

Webseite des Fördervereins: https://foerderverein-thermalbad-badbodendorf.de/

 

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Anzeigen im Schaufenster

Ähnliche Artikel

NEWS

Firmen im Aktiplan

X