Stichwahl zum Bürgermeister in Remagen

429
Björn Ingendahl zur Stichwahl zum Bürgermeister in Remagen
Foto: Privat

Stichwahl zum Bürgermeister in Remagen

Björn Ingendahl: Einsatz für die Bürger auch dort, wo andere die Entscheidungen treffen
Nachdem er bei der Wahl am vergangenen Sonntag die meisten Stimmen auf sich vereinen konnte, geht der parteilose Bürgermeisterkandidat Björn Ingendahl voller Energie in die Stichwahl am 18. März. „Die Wahl am 4. März hat deutlich gemacht, dass sich viele Remagenerinnen und Remagener einen Wechsel und einen neuen Politikstil wünschen“, ist sich Ingendahl sicher.

Remagen könne sich nicht auf dem ausruhen, was in der Vergangenheit erreicht wurde. „Dafür sind die Herausforderungen der Zukunft zu groß“, mahnt Ingendahl. Bestehende Probleme müsse man aktiv anpacken, um langfristig die Grundlagen für ein gutes und schönes Leben in Remagen zu legen. So will er sich für die Interessen der Remagener Bürger einsetzten – auch in Bereichen, in denen letztendlich andere die Entscheidung treffen. „Als Bürgermeister werde ich nicht müde werden, gegenüber dem Landesbetrieb Mobilität auf Probleme an der B9 hinzuweisen, um gemeinsam mit den Verantwortlichen Lösungen zu erarbeiten“, kündigt der Kandidat an. Genauso sehe er es als seine Pflicht an, gegenüber dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Nord und der Deutschen Bahn auf Missstände im Bahnverkehr aufmerksam zu machen, um nach Möglichkeit wieder eine bessere Bahnanbindung für Oberwinter oder Maßnahmen gegen den Schienenlärm zu erreichen. Als wichtige Themen für die nächsten Jahre benennt Ingendahl zudem die Anbindung und Versorgung der Ortsteile, die Innenstadtentwicklung, den Tourismus sowie den Klimaschutz.

Der 37-Jährige nimmt dabei auch die Zeit nach der achtjährigen Amtszeit des neuen Bürgermeisters hinaus in den Blick. „Für mich kommt eine Pension nach acht Jahren nicht in Frage“, stellt Ingendahl klar. Vielmehr würde er aufgrund seines Alters auch für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stehen. Es sei dem Diplom-Ökonom überdies sehr wichtig, als parteiloser Bürgermeister über Parteigrenzen hinweg mit dem Stadtrat, den Ortsbeiräten und der Verwaltung die Zukunft zum Wohle aller Ortsteile Remagens zu gestalten. Diese Offenheit wird offenbar geschätzt: Björn Ingendahl sei eindeutig die bessere Wahl, hieß es am Dienstag aus den Reihen der Remagener SPD mit Blick auf die bevorstehende Stichwahl.

Pressemeldung Bürgermeisterkandidat Björn Ingendahl

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster