Sturmtief Eberhard hielt auch die Feuerwehr Remagen in Atem

216
Sturmtief Eberhard hielt auch die Feuerwehr Remagen in Atem

Sturmtief Eberhard hielt auch die Feuerwehr Remagen in Atem

Remagen. Abgedeckte Dächer, umgestürzte Bäume, Sturmtief Eberhard sorgte am Sonntagnachmittag auch im Bereich der Stadt Remagen für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr.
Insgesamt wurden die Feuerwehreinheiten Remagen, Kripp und Unkelbach in der Zeit zwischen 14:00 und 18:00 Uhr zu 13 Einsätzen gerufen.
So mussten von den Floriansjüngern zahlreiche Bäume, die häufig quer auf der Straße lagen, mit Hilfe der Kettensäge entfernt werden, um die Durchfahrt wieder zu gewähren.
Es galt aber auch, mehrere Dächer, die durch den Orkan beschädigt wurden, zu sichern.
Nur mit Hilfe der Drehleiter konnten einige dieser Einsatzlagen bewältigt werden.
Baumaterial, welches auf dem Dach der Fachhochschule in Remagen schon bereit lag, war durch den Sturm weggeweht worden und drohte abzustürzen, eine umfangreiche Sicherung war erforderlich.

Aber auch die Feuerwehr Ahrweiler bat um Unterstützung und forderte die Drehleiter aus Remagen an. In der dortigen Innenstadt hatte der Sturm an einem Haus eine Wandverkleidung losgerissen, so dass diese aus der Höhe entfernt und sicher zu Boden gebracht werden musste.
Als sich der Sturm gegen 18:00 Uhr legte, waren alle Einsatzstellen abgearbeitet und alle Einsatzkräfte kehrten unverletzt in die Gerätehäuser zurück.

Pressemeldung Feuerwehr Remagen
Foto: Feuerwehr Remagen

Dankeschön an die Einsatzkräfte und Hut ab !!!

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster