Donnerstag, Oktober 24, 2019

Veranstaltungen in Remagen Sinzig Bad Breisig

Veranstaltungen an der Rheinmeile

Extreme Zeiten? Von Halle über Remagen bis in die Mitte der Gesellschaft?

Extreme Zeiten? Von Halle über Remagen bis in die Mitte der Gesellschaft?

Extreme Zeiten? Von Halle über Remagen bis in die Mitte der Gesellschaft? Vortrag an der Hochschule Remagen im Rahmen der Demokratiekonferenz 2019 Am 24. Oktober 2019 findet ab 17.45 Uhr...
Remagener Anekdötsche un Verzällche

Remagener Anekdötsche un Verzällche

Remagener Anekdötsche un Verzällche - Jeuchelabend in der Kulturwerkstatt Volles Haus im Jugendheim Im Rahmen der VHS-Veranstaltung "Remagener Anekdötsche un Verzällche" hatte Oliver Schmitz inzwischen zum neunten mal in die...
Nordic Walking Gruppe des Ski-Clubs Remagen auf Norderney

Nordic Walking Gruppe des Ski-Clubs Remagen auf Norderney

Nordic Walking Gruppe des Ski-Clubs Remagen auf Norderney Die Nordic Walking Gruppe des Ski-Clubs Remagen hatte sich für die diesjährige Gemeinschaftsfahrt die schöne Nordseeinsel Norderney ausgesucht. Die Fahrt ging mit...
Sinziger Senioren besuchten Glockengießerei

Sinziger Senioren besuchten Glockengießerei

Sinziger Senioren besuchten Glockengießerei Im Oktober führte ein von der Senioren-Information organisierter Ausflug die Sinziger Seniorinnen und Senioren in die Glockengießerei nach Brockscheid. Im Rahmen einer Führung erhielt man viele...
Reichs Progromnacht

„Stolpergang“ am 10. November:

„Stolpergang“ am 10. November: Ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen Sinzig, 15.10.2019 – Am 10. November veranstaltet die Projektgruppe des Bürgerforum Sinzig e.V. wie im letzten Jahr den „Stolpergang“, einen Gedenk-Rundgang zur...

Filme

Veranstaltungskalender für Remagen Sinzig Bad Breisig

Eventkalender + Remagen Sinzig Bad Breisig – Konzert – Theater – Feste + Führungen + Ausstellungen + Party + Filme und Berichte.
Bei vielen Events sind wir mit der Kamera dabei und veröffentlichen die Filme im eigenen YouTube-Kanal. Inzwischen ist das Filmarchiv auf über 230 Filme angewachsen. Darunter Filme über den Lebenskunstmarkt in Remagen, Sprudelndes Sinzig, Barbarossamarkt, diverse andere Feiern und Umzüge und sogar zwei Filme vom Karnevalszug in Westum, der nur alle fünf Jahre stattfindet.
Schauen Sie einfach mal rein hier im Aktiplan unter: www.aktiplan.de/filme

Kommende Events finden Sie weiter unten im Eventkalender

Jan
1
Mo
Gotthard Graubner Mit den Bildern atmen @ Arp Museum
Jan 1 2018 um 10:33 – Feb 10 2019 um 18:00
Gotthard Graubner Mit den Bildern atmen @ Arp Museum | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Gotthard Graubner Mit den Bildern atmen

Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck widmet Gotthard Graubner (1930–2013), einem der wichtigsten abstrakten Maler der Gegenwartskunst, eine große Ausstellung.

Gotthard Graubner war dem Künstlerbahnhof Rolandseck seit den 1970er Jahren eng verbunden. Wie zahlreiche Kunstschaffende schätzte, belebte und prägte er diesen so besonderen Ort. Zehn außergewöhnliche Schwarz-Weiß Fotografien von tanzenden Mönchen des Klosters Wangdue Phodrang, die 1976 während seines Bhutan-Aufenthaltes entstanden sind und sich in der Museumssammlung befinden, bilden den Ausgangspunkt der Schau.

Graubners Interesse am Buddhismus folgend, schwingt dieses Themenfeld in der Ausstellung atmosphärisch mit. Dabei spielen formale Momente wie Transparenz, Leichtigkeit und Durchdringung sowie die Farboberfläche als lebendiger Organismus eine Rolle. Dies wird nicht nur bei den beeindruckenden Farbraumkörpern, sondern auch im druckgrafischen Werk des Künstlers deutlich. Biografische Notizen, wie beispielsweise seine Körperabdrücke im Mappenwerk Simulacrum von 1978, verlebendigen die Autorenschaft Graubners auf eindrückliche Weise.

Die Besucherinnen und Besucher können anhand von rund 50 Werken die Entwicklung von einer gedeckten Farbpalette zu einem wahrhaftigen Farbenrausch erleben, sich in stiller Versenkung in den Farbräumen verlieren und, wie vom Künstler erwünscht, mit den Bildern atmen.

Mai
3
Do
Römisches unter der Lupe @ Schloss Sinzig
Mai 3 2018 um 12:00 – Mrz 31 2019 um 10:00
Römisches unter der Lupe @ Schloss Sinzig | Sinzig | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Ausstellung im Schloss Sinzig:

Römisches unter der Lupe

Sinzig. Im Rahmen eines Turmgesprächs des Fördervereins Denkmalpflege und Heimatmuseum am Donnerstag, 3. Mai um 19 Uhr im Sinziger Schloss eröffnet das Museum die Ausstellung „Stempelarbeit unter der Lupe“. Es geht dabei um Spuren der Römer im Umfeld der Stadt Sinzig. Der Kurator der Ausstellung, Rudolf Menacher, wird darüber referieren, was gestempelten Objekte aus der Römerzeit – aus Sinzig stammende und verschiedenen Epochen zuzuordnende Ziegel, Terra-Sigilata-Tafelgeschirr und Münzen – erzählen und welche Erkenntnisse man mit ihnen gewinnen kann. Die Ausstellung dauert bis zum Ende des Jahres und ist erreichbar zu den Öffnungszeiten des Museums Donnerstag von 10.00 bis 12.00 sowie samstags und sonntags von 14.00 bis 17.00. Der Eintritt sowohl zur Eröffnung wie zum Museum überhaupt ist frei.

Aug
6
Mo
Ich zerschnitt Berge von Papier in einer großen Euphorie @ Arp Museum
Aug 6 2018 um 11:00 – Apr 28 2019 um 18:00
Ich zerschnitt Berge von Papier in einer großen Euphorie @ Arp Museum | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Sammlung Arp 2018: » Ich zerschnitt Berge von Papier in einer großen Euphorie «

Im OEuvre Hans Arps nehmen Papierarbeiten eine besondere Stellung ein, denn mit keinem anderen Medium geht er derart vielfältig um. Immer wieder lotet er dessen Grenzen aus und gelangt zu neuen Verwendungsmöglichkeiten. Arp zeichnet nicht nur und fertigt farbenprächtige Druckgrafiken an, sondern er zerreißt und klebt, bemalt, schneidet aus und zerknittert – und verleiht dem Papier damit gar eine dritte Dimension. Allerorts werden in der Sammlungspräsentation die der Natur entlehnten Prinzipien seiner organischen Abstraktion – Metamorphose, Konstellation und Zufall – anschaulich. Anhand seines Umgangs mit dem Papier sind Arps Spontanität und seine unbändige Experimentierfreude besonders greifbar. Passend zum aktuellen Schwerpunkt in der Ausstellung erscheint im Dezember 2018 ein Bestandskatalog der Papierarbeiten in der Sammlung des Arp Museums Bahnhof Rolandseck.

 

Das Museum im Netz: Das komplette Programm finden Sie unter: www.arpmuseum.org
Facebook: www.facebook.com/arpmuseumbahnhofrolandseck
Twitter: https://twitter.com/arpmuseum
Instagram: www.instagram.com/arpmuseum
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr
Eintritt: 10 Euro (ermäßigt 8 Euro)

Feb
3
So
gewandet und gewendet @ Künstlerforum Remagen
Feb 3 um 15:00 – Feb 24 um 18:00
gewandet und gewendet @ Künstlerforum Remagen | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Künstlerforum Remagen e.V. präsentiert: gewandet und gewendet

Poetische Installationen von Ulrike Oeter und Margret Schopka –
Landkarten, gebrauchtes Butterpapier, Kaffeesatz, getragene Kleidungsstücke, Tischdecken aus Spitze, Vulkanasche aus Island und Hibiskus-Blüten sind nur einige der Materialien, die Ulrike Oeter und Margret Schopka bei ihren Installationen und Objekten verwenden. Einige davon werden erst vor Ort entstehen. Ein spannendes Aufeinandertreffen zweier Künstlerinnen, die mit ihren ungewöhnlichen, doch stets poetischen Werken den Betrachter verzaubern. Die Werkschau mit dem Titel „gewandet und gewendet“ beginnt am 3. Februar im KüFo Remagen.

ULRIKE OETER

 „Genähte Gebilde durchweben den Raum, schweben und tänzeln. Stroh in Taschen, wehend im Wind. Kinderrettungswesten aus Drachenpapier, Teebeuteln, hauchzart – suggerieren Sicherheit, tanzen im Sturm, können den Meereswogen aber nur Papier und Stroh entgegen- aber nicht standhalten. Installationen aus Papierkleidern, Schutzmasken und Gewand-Objekten ziehen den Betrachter in ein Kraftfeld aus Poesie und Verwunderung“ … so heißt es im Text von Ulrike Oeter. Und weiter: „Die Sehnsucht nach Kleidungsstücken mit langer Tradition, in denen sich Geschichten von Schönheit und Anmut, Würde und Gewalt, Schande und Magie spiegeln, hat mich immer wieder in die Welt gelockt. Auf Märkten, in Zügen, an Straßenrändern und vielen großen und kleinen Museen der Welt bewundere und erforsche ich die Erfindungskraft, die sich in diesen Gewändern spiegelt. Beobachtend, zeichnend und fotografierend fülle ich Reisetagebücher, um im Atelier diese Anregungen aus der ganzen Welt in papierne Gebilde zu transponieren. Lebensgroße Papierkollektionen aus alltäglichem Material wie Butterbrotpapier, Teebeuteln oder Apfelsinenpapieren entsteigen der Nähmaschine. Ich nähe, drucke, sticke, zeichne und sammle Kleidung, die vom Verschwinden bedroht ist oder eine neue Bedeutung erlangt.“

Ulrike Oeters Arbeiten aus Papier beschwören Zartheit und Zerbrechlichkeit. Unaufgeregt verbindet sie Leichtigkeit mit Vorsicht, Schweben mit Aufmerksamkeit. „Unordentlich“ genäht, teils mit heraus hängenden Fäden, die Papiere scheinbar unpassend, lassen ihre Werke die Gedanken des Betrachters in die Ferne schweifen. Bei Oeter wird alles wieder verwendet: geknautschte Bäckertüten, Butterpapier, Autokarten, chinesische Totenpapiere, Telefonbücher oder das Weihnachtspapier von 1960. Alles Material, das seine Bestimmung bereits hinter sich hat. Hieraus entstanden sind unter anderem zahlreiche Mundschutzhauben, wie wir sie aus dem medizinischen Bereich oder von erkälteten Menschen aus dem asiatischen Raum kennen. In Remagen zeigt Ulrike Oeter eine daraus arrangierte poetische Raum-Installation.

MARGRET SCHOPKA

Auch sie zeigt in Remagen eine raumfüllende Arbeit, die aber erst vor Ort entstehen wird: Dabei siebt sie kalten Kaffeesatz über antike Tischtücher aus Spitze. Die Spitzendecken als ein Relikt feiner Tischkultur werden dabei zu einer Art „Braunpause“ dieser Kunst-Schöpfung. An die Schönheit und Flüchtigkeit indischer Mandalas erinnernd, wabert schließlich ein filigranes Gebilde von vergänglichem Zauber rhythmisch in den Raum. Am Ende der Ausstellung wird die Arbeit fotografiert und weggefegt.

Bei ihren „Tausenblütenteppichen“ verarbeitet Margret Schopka auf einfühlsame Weise industriell gefertigte Auslegeware, sprich: alte Teppichböden, die sie „häutet“ und skelettiert und meist von der Unterseite zeigt. Die von ihrer Nutzung gezeichneten Böden verwendet sie als Untergrund für ihre zarten Collagen, die sie aus Blüten und Textilfragmenten erstellt. Trotz der Gegensätze bei den verwendeten Materialien strahlen ihre Arbeiten eine besondere Ruhe und Leichtigkeit aus.
Bei ihren Reisen durch Island arbeitet Margret Schopka gerne mit der dort vorgefundenen Natur: Auf ausgewählten Parzellen lässt sie neue, künstlerisch bearbeitete Segmente, sogenannte „Intarsia“ (zum Beispiel aus Vulkanasche) entstehen. Es bilden sich filigrane Muster heraus und die Landschaft wird auf eine andere Wahrnehmungsebene gehoben. In einer Umgebung, die einem ständigen Wandel unterworfen ist, erschafft sie unwiederholbare Momente, die sie fotografisch festhält, bevor das Werk wieder Teil der unberührten Natur wird. „Stille und Einsamkeit, die Kraft der Natur und die Schönheit und Kargheit der Landschaft mit ihren besonderen Bergformationen reizen mich zu diesen minimalistischen Anmerkungen“, kommentiert Schopka ihre Arbeit.

Die Ausstellung „gewandet und gewendet“ startet am Sonntag, den 3. Februar 2019 um 15 Uhr mit einer Einführung von Dr. Heidrun Wirth.

Die Künstlerinnen sind zur Vernissage anwesend. Die Ausstellung läuft bis einschließlich 24. Februar 2019. Sie ist an den Wochenenden (SA + SO von 15 bis 18 Uhr) zu sehen. Weitere Informationen unter: www.kuefo-remagen.de

Ausstellung „gewandet und gewendet“
Eröffnung: Sonntag, 3. Februar 2019 um 15 Uhr
Einführung: Dr. Heidrun Wirth
Ausstellung: bis Sonntag, 24. Februar 2019
Ort: Künstlerforum Remagen, Kirchstr. 3, 53424 Remagen
Öffnungszeiten: SA und SO 15 bis 18 Uhr
Kontakt: info@kuefo-remagen.de

Markus Boltz: Verborgener Dialog @ Artspace K2
Feb 3 um 15:00 – Apr 10 um 18:00
Markus Boltz: Verborgener Dialog @ Artspace K2 | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Markus Boltz: Verborgener Dialog

Malerei / Skulpturen
Die Galerie Artspace K2 eröffnet am Sonntag, den 3. Februar 2019 ihre erste Ausstellung des Jahres mit Gemälden und Objekten des Künstlers Markus Boltz. Im Stile des politischen Expressionismus präsentiert uns der aus Dinslaken stammende Künstler eine farbenfrohe Welt, inhaltlich zeichnet er jedoch ein recht düsteres Bild der heutigen Gesellschaft. Hier werden schonungslos die Abgründe und Schwächen des Menschen aufgezeigt, die den Zerfall des sozialen Zusammenlebens prägen. Als Spiegelbild aktueller Verhältnisse weist Markus Boltz zugespitzt auf die Symbolik der Menschenmasse mit seinen vielen Gesichtern hin. Um das Phänomen verbreiteter Ignoranz und Gleichgültigkeit darzustellen, greift er zu der provokanten Ausdrucksform bizarrer Gestalten und grotesker Fratzen. Wie der Titel der Ausstellung andeutet, verkörpern die leeren Gesichter und Figuren einen beklemmenden Zustand, in dem der menschliche Austausch fehlt. Allgemein herrscht Ratlosigkeit und Oberflächlichkeit, sodass ein vernünftiger Gesellschaftsdialog verborgen bleibt.

Ein faszinierender Aspekt der Gemälde und Skulpturen von Markus Boltz liegt in der widersprüchlichen Gestaltungsform. Trotz des sozialkritischen Konzepts wählt der Künstler eine sehr lebendige Farbgebung, die den expressionistischen Charakter der Werke unterstreicht. Darüber hinaus spielt er sehr kreativ mit den gegensätzlichen Elementen des Figürlichen und der Abstraktion. Die skurrilen Figuren verschmelzen zu einer Masse und bilden somit eine interessantes Spektakel, das den Werken etwas Rätselhaftes und Unheimliches verleiht. Folglich wird der Betrachter mit einer spannenden Mischung aus sozialpolitischen Anliegen, satirischen Elementen und einer äußerst expressiven Gestaltungsform konfrontiert.
Die Ausstellung der Arbeiten von Markus Boltz bietet daher nicht nur eine ästhetische, sondern auch konzeptionelle Herausforderung und viel Stoff für eine intensive Auseinandersetzung.

Ausstellungsdauer: 3. Februar – 10. April 2019
Öffnungszeiten: Mittwoch – Samstag, 15:00-18:30Uhr

Christoph Noebel
Artspace K2
Kirchstraße 2
53424 Remagen
Tel: 02642 907750
E-mail: info@artspace-k2.com

Feb
10
So
Gestaltung der Zukunft @ Arp Museum
Feb 10 um 11:00 – Mai 5 um 18:00
Gestaltung der Zukunft @ Arp Museum | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Gestaltung der Zukunft

Stipendiatinnen und Stipendiaten des Künstlerhauses Schloss Balmoral und des Landes Rheinland-Pfalz 2018/19
Das Bedürfnis, sich die Zukunft auszumalen, ist fest im Menschen verankert. Wenn wir uns ein Bild von Morgen machen wollen, eröffnen sich uns unterschiedliche Perspektiven. Wissenschaftliche Prognosen und Simulationen verfolgen einen pragmatisch-rationalen Ansatz, Filme und Bücher schaffen fiktive Vorstellungsbilder. Die Ausstellung »Gestaltung der Zukunft« geht davon aus, dass beide Zugänge – Realität und Imagination – sich gegenseitig bedingen und durchdringen. Sie versteht Zukunft als ein mehrdimensionales zeitliches Konstrukt. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Künstlerhauses Schloss Balmoral setzten sich 2018 mit dem Thema »Gestaltung der Zukunft. Wie wollen wir leben, lieben und arbeiten?« auseinander. Auch das Kunstschaffen der Stipendiatinnen und Stipendiaten des Landes Rheinland-Pfalz, die in ihrer Themenwahl frei waren, tangiert diese Frage. Denn Ausgangspunkt vieler künstlerischer Positionen ist zunächst die Überlegung, wann Zukunft eigentlich anfängt. Verbunden mit der relativ überschaubaren Dauer der eigenen Lebensspanne rückt die Beschäftigung mit den Möglichkeiten individueller Lebensgestaltung im Hier und Jetzt in den Vordergrund. Andere Künstlerinnen und Künstler betrachten die Zukunft als etwas, das weit über uns hinausgeht und daher eine globalere Betrachtungsweise erfordert. Einigkeit besteht darin, dass unsere Welt vor komplexen sozialen, ökologischen, politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen steht. Die Frage, wie wir dem Morgen
angesichts globaler Probleme und neuster technischer Entwicklungen entgegenblicken, hängt auch mit unserer emotionalen Verfasstheit zusammen. Das oftmals ambivalente Zusammenspiel von Hoffnung und Misstrauen, Vorfreude und Sorge, Glaube und Zweifel schwingt in vielen Arbeiten mit. Mithilfe unterschiedlicher Medien wie Malerei, Skulptur, Performance, Video, Fotografie, Zeichnung, Objekten und Installation greifen die Kunstschaffenden eine Vielzahl von Themen auf: mögliche Formen des Zusammenlebens, das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine, der Umgang mit Krankheit und Tod, Mobilität, die Veränderung von Arbeit, die Erschließung von neuen Räumen. Die künstlerischen Ergebnisse changieren spielerisch zwischen konkreten Bildfindungen und abstrakten Denkfiguren. Sie alle münden in die grundlegende Frage, wie der umfassende Wandel unserer Epoche das gegenwärtige und zukünftige Menschsein prägt und transformiert.
Die Ausstellung wird kuratiert von Lotte Dinse, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Künstlerhaus Schloss Balmoral.
 
Ausstellende Künstler*innen:
Laura Eckert, Florian Graf, Andrea Eva Györi, René Hüls, Ruth Hutter, The liveloveworkCollection (Bert Jacobs), Soyoung Kim, Rieke Köster, Björn Kühn, Gregory Olympio, Nelmarie du Preez, Max Ruf, Lisa Marie Schmitt, Konstantin Voit, Till Wyler von Ballmoos

Im Lichte der Medici. Barocke Kunst Italiens @ Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Feb 10 um 11:00 – Sep 8 um 18:00
Im Lichte der Medici. Barocke Kunst Italiens @ Arp Museum Bahnhof Rolandseck | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Im Lichte der Medici. Barocke Kunst Italiens

Haukohl Family Collection European Tour In der Kunstkammer Rau findet zum Jahresauftakt ein Sammlungstreffen der besonderen Art statt: Die amerikanische Sammlung Haukohl, die wohl bedeutendste Privatsammlung an Florentiner Barockmalerei außerhalb Italiens, ist auf einer Europa-Tournee zu Gast in Rolandseck.
Die Haukohl Family Collection umfasst Allegorien, religiöse Motive, Genreszenen und Porträts. Herzstück der Sammlung sind die Gemälde der Künstler-Familie Dandini, die generationsübergreifend im Dienste der Medici stand. Diese und weitere Meisterwerke von Jacopo da Empoli, Giovanni Domenico Ferretti oder Felice Ficherelli treffen auf eine Fülle italienischer Kunstschätze aus der Sammlung Rau für UNICEF, darunter Gemälde und Skulpturen von Giovanni Angelo da Montorsoli, Carlo Dolci und Giovanni Battista Caracciolo.
In Florenz war die Entwicklung der Künste und Wissenschaften eng mit dem Aufstieg und Fall der Dynastie der Medici verknüpft. Eine lange Friedenszeit, eine blühende Wirtschaft und ein stabiles Staats- und Herrschaftsgefüge ließen die Künste prosperieren. Ihre Hofkünstler wie auch ihre Kunstsammlung setzten die Medici im Sinne einer strategischen Kulturpolitik ein. An der 1563 von Cosimo I. de Medici gegründeten Accademia delle Arti del Disegno lag das Augenmerk auf Zeichnung und Aktstudium. Meisterhaft erfasste man Oberflächen, weiche Haut und kostbare Materialien. Dank expressiver Gestik und Mimik und sinnlicher Verführungskraft sprechen die Figuren bis heute unmittelbar zu uns. Eine Besonderheit sind auch die opulenten zum Teil originalen barocken Rahmen, die von der Familie Haukohl eigens für die Gemäldekollektion zusammengetragen wurden.

Die versammelten Werke sind Botschafter einer Zeit, in der sich die Mächtigen dieser Welt über ihre Liebe zur Kunst definierten. Dies verbindet die Medici mit der Sammlerfamilie Haukohl und Gustav Rau, die diese gesellschaftspolitisch tragende Rolle des privaten Sammelns von Kunst bis in unsere Gegenwart weiterführen.
»Im Lichte der Medici. Barocke Kunst Italiens« ist eine Ausstellung des Arp Museums Bahnhof
Rolandseck in Kooperation mit dem Musée national d’histoire et d’art Luxembourg als Koordinator und Initiator.

 

Das Museum im Netz: Das komplette Programm finden Sie unter: www.arpmuseum.org
Facebook: www.facebook.com/arpmuseumbahnhofrolandseck
Twitter: https://twitter.com/arpmuseum
Instagram: www.instagram.com/arpmuseum

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr
Eintritt: 9 Euro (ermäßigt 7 Euro), nur Bahnhof: 4 Euro (ermäßigt 2 Euro)

Feb
11
Mo
WER NICHTS TUT, MACHT MIT – Eine Kampagne der Polizei gegen das Wegsehen @ Schloss Sinzig
Feb 11 um 18:00 – 20:00
WER NICHTS TUT, MACHT MIT – Eine Kampagne der Polizei gegen das Wegsehen @ Schloss Sinzig | Sinzig | Rheinland-Pfalz | Deutschland

WER NICHTS TUT, MACHT MIT – Eine Kampagne der Polizei gegen das Wegsehen

Am Montag, den 11. Februar 2019, 18.00 bis 20.00 Uhr im Sinziger Schloss
Große Verunsicherung herrscht noch nach den Vorfällen in der Silvesternacht von Köln. Auch nach dem tragischen Ereignis von München sind Maßnahmen zur Förderung der Zivilcourage und die Hilfestellung für interessierte Bürgerinnen und Bürger wichtiger denn je. Aber wie hilft man Mitmenschen ohne sich in Gefahr zu bringen?

„Wer nichts tut, macht mit“ ist eine Aktion, die 1998 zum ersten Mal von der Polizei in Hamburg initiiert wurde mit dem Ziel, dem immer stärker werdenden Mangel an Hilfs- und Zeugenbereitschaft aktiv und überzeugend entgegenzutreten und für Zivilcourage zu werben.

Die Polizei Rheinland-Pfalz führt seit vielen Jahren Moderationen zu diesem Thema mit Schulklassen und anderen interessierten Gruppen durch und erhielt aus diesem Grund 2009 den Bundespräventionspreis für Nachhaltigkeit.

Ziel der Moderationen ist u.a.:

Förderung von Zivilcourage
Förderung der Bereitschaft aller Bürger, bei Unglücksfällen und Straftaten selbst zu helfen
Abbau der Hemmungen, Verantwortung zu übernehmen und sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen
Vermittlung von Handlungskompetenz

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralen Prävention, Sachbereich 15, führen diese Moderationen zum Thema „Wer nichts tut, macht mit“ durch und stehen Ihnen bei Fragen oder konkreten Projektwünschen gerne zur Verfügung. Um Anmeldung wird gebeten (über VHS Sinzig: 02642 4001-31). Der Eintritt ist frei.

Pressemeldung VHS Sinzig

Feb
13
Mi
Oldtimerstammtisch in Sinzig @ Sinzig Barbarossas
Feb 13 um 19:00 – 22:00
Oldtimerstammtisch in Sinzig @ Sinzig Barbarossas | Sinzig | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Oldtimerstammtisch in Sinzig

Liebe Freunde des fahrbaren Untersatzes,
da es in Sinzig und Umgebung einige Oldtimerfans, US-Car-Driver und Freunde außergewöhnlicher Fahrzeuge gibt, war es an der Zeit einen Stammtisch zu gründen.
Sinn des Stammtisches sind die berühmten Benzingespräche bei denen es um Ersatzteile, Treffen, Fahrten, Veranstaltungen und Ähnliches geht.
Wer also im Besitz eines außergewöhnlichen Fahrzeuges ist, ist herzlich eingeladen jeden zweiten Mitwoch im Monat ab 19:00 Uhr im Barbarossas in Sinzig am Kirchplatz zu erscheinen. Die Teilnahme ist auch zu Fuß möglich.

Weitere Informationen auch in der Facebookgruppe „Interessengemeinschaft Young & Oldtimer Rhein-Ahr

Feb
15
Fr
Gewerbegebiet Frankener Weg @ Waldorfer Hof
Feb 15 um 19:00 – 21:00
Gewerbegebiet Frankener Weg @ Waldorfer Hof | Waldorf | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Gewerbegebiet „Frankener Weg“: Was spricht dafür? Was spricht dagegen?

SPD Breisiger Land lädt zur Diskussionsveranstaltung in Waldorf ein
Das vom Gemeinderat geplante Gewerbegebiet „Frankener Weg“ sorgt für Diskussionen. Grundvoraussetzung ist eine Änderung des Flächennutzungsplanes – dieser wird im Verbandsgemeinderat beschlossen. Hier ist die SPD derzeit zweitstärkste Fraktion. Deshalb wollen die Sozialdemokraten mit den Waldorfer Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Für die SPD gibt es für Planungen in Waldorf auch Alternativen. Dazu gehört ein interkommunales Gewerbegebiet in Autobahnnähe (Vorbild: „Brohltal-Ost“). Ein solches Vorhaben wird sogar durch die Landesplanung im aktuellen Raumordnungsplan vorgeschlagen.

Die SPD Breisiger Land lädt daher alle Waldorferinnen und Waldorfer am 15.02.2019 um 19:00 Uhr in den Landgasthof „Waldorfer Hof“, Hauptstr. 60, 53498 Waldorf, (Tel. 02636 – 1632) zum Gespräch ein. Die Sozialdemokraten wollen Für und Wider eines Gewerbegebietes „Frankener Weg“ diskutieren und dabei auch alternative Planungen mit einbeziehen.

PM der SPD Breisiger Land
Grafik: Google Maps

Hart ävver fair im Fasteleer – Närrischer Polit-Talk im Sinzijer Fastelovend @ Bistro Barbarossas
Feb 15 um 19:11 – 22:00
Hart ävver fair im Fasteleer - Närrischer Polit-Talk im Sinzijer Fastelovend @ Bistro Barbarossas | Sinzig | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Hart ävver fair im Fasteleer – Närrischer Polit-Talk im Sinzijer Fastelovend

Alle Sinziger Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen
Sinzig. Unter dem Motto „Hart ävver fair im Fasteleer – de politische Klaff in Senzech“ bietet die KG Närrische Buben Sinzig v. 1967 e.V. in der nächsten Session allen Sinziger Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich der politischen Landschaft in Sinzig anzunehmen und dies in
Reimform dem Publikum vorzutragen. Damit die Redner das passende Gehör finden ist der Eintritt frei und jeder Bürger ist eingeladen zu kommen, am liebsten kostümiert. Es werden hierzu auch der Bürgermeister Andreas Geron, die Mitglieder des Sinziger Stadtrates und das amtierende Sinziger Dreigestirn geladen.
In einem bunten Rahmen mit karnevalistischer Musik und hoffentlich interessanten Gesprächen findet am Freitag, den 15. Februar 2019 ab 19.11 Uhr im Bistro Barbarrossa´s in Sinzig die erste närrische Polit- Runde in der Geschichte der Buben statt. Wichtig dabei ist, dass wie das Motto bereits verrät ehrlich gesprochen werden darf, aber niemand beleidigt oder unter der Gürtellinie spricht. Wer Interesse hat kann sich bis zum 8. Februar 2019 bei medien@naerischebuben.de (Martin Thormann) unter Angabe von: Name, Thema und Länge des Vortrages anmelden.
Wir freuen uns über viele Anmeldungen und einen lustigen und närrischen, aber fairen Abend mit tollen Vorträgen und einem bunten Rahmenprogramm.

Weitere Informationen rund um den Sinziger Fasteleer:
Webseite: www.naerrischebuben.de
Facebook: www.facebook.com/naerrischebuben
Instagram: www.instagram.com/naerrischer_bube

Pressemeldung KG Närrische Buben Sinzig

Feb
16
Sa
THE R&B EXPRESS Finest Rhythm & Blues @ Kulturwerkstatt Remagen
Feb 16 um 20:00 – 22:00
THE R&B EXPRESS  Finest Rhythm & Blues @ Kulturwerkstatt Remagen | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

THE R&B EXPRESS  Finest Rhythm & Blues

Vier Musiker (vormals Metropolitans) mit über 30 Jahren Live-Erfahrung in vielen unterschiedlichen Bands und mit eigenem Stil verbinden sich mit zwei jungen Musikern: einem aussergewöhnlich stilvollen Gitarristen und einer charismatischen Sängerin.
Gemeinsam verwirklichen Sie ihre Vorstellung einer modernen Rhythm & Blues Band.

The R&B Express bestechen vor allem durch ihr ausgefallenes, nicht auf einen bestimmten Stil festgelegtes Repertoire. Nahezu alle stilistischen Elemente des R&B werden zu einer explosiven Mixtur aus R&B, Soul, Funk, Blues und Rock vereinigt. Beste Voraussetzungen für eine von Spielfreude, Energie und Leidenschaft gekennzeichnete, schweißtreibende Rhythm & Blues-Show! Live, echt, ehrlich. (mehr: www.rnbx.de)

12 Euro im VVK und 14 Euro an der AK.

Vorverkauf in Remagen:

Hauffes Buchsalon Marktstraße 35 Tel. 02642/23966

Touristinformation Bachstraße 5 Tel. 02642/20187

Weitere Infos unter: www.kultur-werkstatt-remagen.de/

U12 im Rheinhotel Anker @ Rheinhotel Anker
Feb 16 um 20:00 – 22:00
U12 im Rheinhotel Anker @ Rheinhotel Anker | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

U12 im Rheinhotel Anker

Dieses Konzert findet in einem schönen Hotel-Lounge-Ambiente statt. Die besondere Nähe zum extrem aufmerksamen Publikum hat der Band, beim letzten Mal, besonders gut gefallen. Dies wollten wir unbedingt wiederholen.

Einlass: 18.00Uhr
Beginn: 20.00Uhr
Eintritt: € 15,- (Nur Abendkasse möglich)

www.u12live.de

Offizielle Bandinfo:
U12 (sprich: „u-one-two“) aus Frankfurt/Main. nehmen das Publikum mit auf eine musikalische Zeitreise durch alle Schaffensphasen der irischen Band U2. Dabei klingt die Band in allen Nuancen so authentisch, wie es nur die persönliche Faszination am Original ermöglicht.
Das Hit-Potential von U2 scheint schier endlos: Mit Songs wie „With Or Without You, Beautiful Day, Desire, One, I Still Haven‘t Found What I’m Looking For, Where The Streets Have No Name, Pride (In The Name Of Love)“ und vielen Mehr, ziehen sich vertraute Melodien wie ein roter Faden durch das Programm. Aber auch besondere Songs für die versierteren U2-Fans werden eindrucksvoll performt. Eine humorvolle Bindung zum Publikum runden die Show ab.

Mrz
7
Do
Auf dem Weg zum Welterbe – das römische Kastell Remagen @ Rheinhalle Remagen
Mrz 7 um 18:00 – 20:00
Auf dem Weg zum Welterbe – das römische Kastell Remagen @ Rheinhalle Remagen | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Auf dem Weg zum Welterbe – das römische Kastell Remagen

Infoveranstaltung am 7. März in der Rheinhalle
Der Niedergermansiche Limes soll UNESCO-Welterbe werden. Dafür setzen sich die Generaldirektion Kulturelles Erbe, Koblenz, und die Stadtverwaltung Remagen ein. Die Denkmalschutzbehörde wird in diesem Zusammenhang voraussichtlich Teile der Kernstadt Remagen als Grabungsschutzgebiet ausweisen. Potenzielle Auswirkungen für Grundstückseigentümer werden bei einer Infoveranstaltung am 7. März in der Rheinhalle Thema sein.

Die Römer sicherten ihre Grenzen gegen die Germanen auf verschiedene Arten. Am Obergermanisch-Raetischen Limes, der in Rheinbrohl begann und nach 550 km im bayerischen Eining endete, geschah dies in Form einer Landgrenze. Diese bestand aus einer Palisade bzw. Mauer und einem Graben. Türme und Kastelle dienten zur Überwachung und Sicherung. Bei dem 385 km langen Niedergermanischen Limes handelte es sich um eine Flussgrenze, bei der der Rhein die natürliche Grenzlinie bildete. Diese reichte von Katwijk an der niederländischen Nordseeküste bis nach Remagen. Eine Palisade oder Mauer gab es an diesem Limesabschnitt nicht. Die Sicherung erfolgte mithilfe unterschiedlich großer Kastelle. Das Kastell Remagen ist eines davon.

Nachdem der Obergermanisch-Raetische Limes bereits im Jahr 2005 in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen wurde, wird dies nun auch für den Donau-Limes und den Niedergermanischen Limes angestrebt. Für den Donau-Limes wurde der Antrag im Frühjahr 2018 eingereicht. Für den Niedergermanischen Limes wird dieser zurzeit in Zusammenarbeit mit Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden vorbereitet. Gemeinsam mit dem Hadrian’s Wall sowie dem Antonine Wall in Großbritannien wäre Remagen somit ein Teil des internationalen Welterbes „Grenzen des Römischen Reichs/Frontiers of the Roman Empire“.

Die Infoveranstaltung findet am 7. März 2019, 18 Uhr, im Foyer der Rheinhalle statt. Folgende Punkte sollen vorgestellt und erläutert werden:

Was ist der Niedergermanische Limes?
Welche Bereiche von Remagen sollen Welterbe werden und warum?
Was bedeutet der Welterbe-Status für die Grundstücksbesitzer?

Generaldirektion Kulturelles Erbe, Koblenz
Stadtverwaltung Remagen
Fotoretusche: allgrafics

Mrz
8
Fr
Künstlergruppe RheinART stellt in der Curanum-Senoirenresidenz aus @ Curanum-Seniorenresidenz
Mrz 8 um 11:00 – Mai 8 um 17:00
Künstlergruppe RheinART stellt in der Curanum-Senoirenresidenz aus @ Curanum-Seniorenresidenz | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Künstlergruppe RheinART stellt in der Curanum-Senoirenresidenz aus

11 Künstlerinnen und Künstler der Gruppe RheinART zeigen ihre Werke in dem Curanum-Seniorenresidenz in Remagen. Da alle ihre individuellen Sichtweisen und damit Motive, aber auch ihre ganz eigenen gestalterischen Techniken haben, erwartet die Besucher eine Vielfalt unterschiedlichster Werke: Stoff- und Filzkunst, Collagen, verschiedene Mal- und Zeichentechniken und Reliefs. Die Gruppe hat sich diesmal, nicht wie sonst üblich, ein Thema gegeben, um den individuellen Präsentationen Entfaltungsmöglichkeit zu geben.

Die Ausstellung in der Curanum-Residenz, Alte Straße 42 in Remagen ist täglich zu sehen vom 8. März bis zum 8. Mai 2019. Die Vernissage, zu der die Gruppe alle Interessierten herzlich einlädt, ist am Freitag, den 8. März um 15.15 Uhr.

Pressemeldung Künstlergruppe RheinART
Foto: Privat

 

Mrz
9
Sa
DIE KUNST DER DRUCKGRAFIK @ Kunstpavillon Burgbrohl
Mrz 9 um 14:00 – Apr 5 um 17:00
DIE KUNST DER DRUCKGRAFIK @ Kunstpavillon Burgbrohl | Burgbrohl | Rheinland-Pfalz | Deutschland

DIE KUNST DER DRUCKGRAFIK

Ausstellung im ArtLab und Workshops in der KunstWerkstatt im Kunstpavillon Burgbrohl
DIE KUNST DER DRUCKGRAFIK von den klassischen bis zu den experimentellen Drucktechniken

Eröffnung der Ausstellung Samstag, den 9. März um 18 Uhr –
Ausstellung 10.3. bis 6.4.2019 im ArtLab des Kunstpavillon Burgbrohl

Sophia Pechau, Linolschnitt
Titus Lerner, Radierung und Aquatinta
Karin Meiner, Siebdruck
Manfred Hammes (†2006), experimentelle Mischtechniken aus dem Nachlassarchiv

Die Ausstellung im Kunstpavillon Burgbrohl zeigt ein Spektrum von traditionellen Drucktechniken der Radierung, Aquatinta, Linolschnitt, über die des Siebdrucks kombiniert mit neuen Spielarten, wie dem Digitaldruck.

Eröffnung der Ausstellung Samstag, den 9. März um 18 Uhr
Johannes Bell, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal, wird die Gäste begrüßen und Frau Dr. Heidrun Wirth, Kunsthistorikerin aus Bonn fachlich in die Ausstellung einführen und über die Inhalte und Techniken der Künstlerinnen und Künstler informieren.

Jedes Jahr befasst sich eine Ausstellung im ArtLab des Kunstpavillons Burgbrohl mit Werken aus dem Nachlass von Manfred Hammes (+2006) im Kontext seines Künstlerlebens. In der Ausstellung DIE KUNST DER DRUCKGRAFIK 2019 wird ein Ausschnitt aus seinem Schaffen gezeigt, zusammen mit druckgrafischen Arbeiten von Sophia Pechau und Titus Lerner, zwei renommierte Künstler, die in der Region leben und arbeiten und seiner Partnerin Karin Meiner.
Der 15. März 2019, als erster Jahrestag der Aufnahme künstlerischer Drucktechniken ins bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes durch die Deutsche UNESCO-Kommission ist Anlass, mit einer Vielzahl an Aktivitäten zur Vermittlung der Druckkunst beizutragen und so auf ihre Bedeutung für die Kultur in Deutschland aufmerksam zu machen.

Zu den Künstlerinnen und Künstler und ihre Arbeitsweisen

Manfred Hammes gestorben 2006 lebte und arbeitete in Oberlützingen. Grundlage des malerischen Schaffens von Manfred Hammes war seine fundierte Kenntnis der Farbenlehre und den verschiedensten Techniken der klassischen Malerei. Darüber hinaus ist sein Werk geprägt von einer großen Experimentierlust. Beim täglichen Tun probierte er verschiedenste Werkstoffe und Materialien aus, z.B. Drucke mit Styropor und Schaumstoff, Schieferritzungen, Übermalungen von Druckplatten und Monotypien mit Acrylglas und
Steinen. Als der Digitaldruck aufkam, reizte er die digitalen Möglichkeiten aus, setzte konsequent auch dieses Medium ein und kombinierte digital bearbeitete Fotos mit
Zeichnung und Malerei. In der Ausstellung „DRUCKKUNST“ im Kunstpavillon Burgbrohl werden Bilder, die in Mischtechniken entstanden sind, und Siebdrucke gezeigt.

Sophia Pechau lebt und arbeitet in Weibern. Die Tiefe und Weite der Eifellandschaft sind die Themen von Sophia Pechau, die sie in kräftigen Kontrasten als Kohlezeichnung, Holzschnitt, Radierungen und Linolschnitte inzwischen meist in abstrakte Formen umsetzt. In der Rhein-Zeitung hieß es im Oktober 2018 in einem Beitrag anlässlich der Auszeichnung der Künstlerin mit dem Kunstförderpreis der Arbeitsgemeinschaft bildender Künstler am Mittelrhein (AKM): „Was ihr besonders gefällt, bannt sie mittels Kohle, Bleistift und Pastellkreide aufs Papier. Landschaften und Pflanzen, aber auch Märchenfiguren und Fabelwesen sowie allerhand Tiere tummeln sich auf ihren Druckgrafiken, die mitunter nur wenige Zentimeter groß sind. Gedruckt werden die Linolschnitte, Radierungen und Co. auf einer Kniehebelpresse aus der Zeit um 1920 – ein Erbstück ihres Vaters“. Sophia Pechau wird im Kunstpavillon feinst ausgearbeitete Linolschnitte zeigen.

Titus Lerner lebt und arbeitet in Spessart. Seit 1979 setzt er sich ausschließliche mit dem Menschenbild in Zeichnung, Druckgrafik, Malerei und Plastik auseinander und verzeichnet seither 104 Einzelausstellungen in Galerien und Museen im In- und Ausland. Seine Radierungen sind vornehmlich Ätzradierungen unterstützt von Kaltnadel und Aquatinta. Von 1981 bis 2001 entstanden Radierungen zusätzlich zu Zeichnung und Skulptur in regelmäßiger Erscheinungsform. Von 2001 bis 2012 erschienen nur noch 10 Auflagen. Die Radierungen nehmen im Gesamtwerk von Titus Lerner eine Erkundungsposition ein, mit der Inhalte für die Skulptur bzw. später für die Malerei erforscht werden. Die Druckgrafik hat meist eine Auflage zwischen 10 und 30 Exemplaren. Eine Reihe von Auflagen mittlerweile vergriffen und so ist es eine besondere Gelegenheit Radierungen von Titus Lerner in der Ausstellung im Kunstpavillon Burgbrohl zu sehen.

Karin Meiner pflegt den Nachlass von Manfred Hammes und hat das LebensKunstWerk Kunstpavillon Burgbrohl 2015 ins Leben gerufen, den sie als künstlerische Leiterin mit dem AIM e.V. als Träger verschiedener Kunst- und Vermittlungsformate aktiviert. Die Themen im künstlerischen Schaffen von Karin Meiner waren geprägt vom Unterwegssein. Sie setzte ihre Erfahrungen um in „Städte- und Autobahnbilder“. Auf der Leinwand zeigte sie in ironischer Manier die Errungenschaften des modernen technologischen Zeitalters: Megacities, Autobahnen, Automobile, Bahnhöfe und Flughäfen. Ihr Wiedererkennungsmerkmal war ein comichaft-poppiger Stil in plakativem Einsatz der Farben und schwarzen Umrisslinien. Daher war es naheliegend, dass sie für die Vervielfältigung in höheren Auflagen das Medium des Siebdrucks einsetzte.

Am 15. März 2019 wird der Tag der Druckkunst bundesweit unter Federführung des Bundesverbandes Bildender Künstler und Künstlerinnen zelebriert.
Dazu bietet die KunstWerkstatt im Kunstpavillon Burgbrohl eine Sonderveranstaltung zum bundesweiten Tag der Druckkunst am Freitag, 15.3.2019 von 14:00 bis 17:00 Uhr an, einen Workshop „DRUCKGRAFK“ mit Linolschnitt für Kinder und die ganze Familie.

Des Weiteren finden in der OFFENEN KUNSTWERKSTATT im Sonntag Workshops für Kinder und die ganze Familie begleitend zur Ausstellung statt: Sonntag, 10.3. / 17.3./ 24.3.2019 jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr. Den Workshop wird Karin Meiner anleiten.
Parallel wird ein Workshop-Programm für alle Schulklassen angeboten. Wir bitten Sie, rechtzeitig einen Termin mit uns zu vereinbaren.

ArtLab im Kunstpavillon
Herchenbergweg 6a
56659 Burgbrohl
Künstlerische Leitung: Karin Meiner
Tel.: 02636. 2640
E-Mail: artlab@kunstpavillonburgbrohl.de
Website: www.kunstpavillonburgbrohl.de
www.facebook.com/AIMeVArtLab

Frauenkunst / Weiberkunst 2019 @ Alte Druckerei
Mrz 9 um 15:00 – Mrz 29 um 18:00
Frauenkunst / Weiberkunst 2019 @ Alte Druckerei | Sinzig | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Frauenkunst / Weiberkunst 2019

40 KÜNSTLERINNEN SETZEN AKZENTE
Ausstellungsdauer: 9. März- 29. März 2019
Alte Druckerei Sinzig, Mühlenbachstraße 40

Vernissage, 8. März 2019, 18 Uhr
Finissage, 29.03.2019, 18 Uhr
Öffnungszeiten Sa. + So. 15:00 bis 18:00 Uhr

Jahrhunderte lang spielten Frauen als Künstlerinnen im Bewusstsein der Öffentlichkeit kaum eine Rolle. Heute setzen Frauen in der Kunst deutliche Akzente. Es findet nun ein längst überfälliges globales Erwachen statt, das beispielsweise seinen Ausdruck darin findet, dass bedeutende Institutionen nun Kunst von Frauen in ihren Blick nehmen und das Bewusstsein schärfen für die künstlerische Vielfalt und Qualität der Werke von Frauen.

Die Tate Galerie in London hat bereits angekündigt ein Jahr lang nur Künstlerinnen auszustellen und schon ziehen Museen in New York nach. Wir nehmen mit unserem besonderen Kunstprojekt unter den provokanten Titel, Frauenkunst / Weiberkunst , diesen sich verstärkenden Impuls auf.

Unser Anliegen ist Frauen ein Forum für ihr künstlerisches Schaffen zu geben und damit sowohl die ästhetische Vielfalt, thematische Multidimensionalität und Tiefe als auch das schöpferische Potenzial und die Ausdruckskraft ihrer Kunst zu vergegenwärtigen. Wir zielen darauf ab, die unterschiedlichen künstlerisch-ästhetischen Positionen und inhaltlichen Ansätze der Kunst von Frauen miteinander in Beziehung zu setzten und in einen Dialog zu bringen.

Die Ausstellung spart keine Kunst von Männern aus vielmehr lenkt sie unseren Blick auf die Vielgestaltigkeit, Qualität und Klasse von Kunstwerken, die Frauen geschaffen haben. In dieser Schau muss sich somit Kunst von Frauen nicht gegenüber Kunstwerken von Männern behaupten oder von diesen abgrenzen.

Wir wollen mit unserer Ausstellung durch die ausschließliche Anwesenheit von „Kunst von Frauen“ eine Bresche schlagen in ein von „Männer-Kunst“ dominiertes „Betriebssystem-Kunst“ und ein Kunstmarktsystem, in dem die Abwesenheit der Kunst von Frauen bis auf marginale Ausnahmen die Regel ist. 

Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass in den Werken von Frauen auch speziell weibliche Themen angesprochen und elaboriert werden, allerdings ist eben dieses weder ein Einschluss- noch ein Ausschluss-Kriterium für die Kuratierung dieser Ausstellung.

40 KÜNSTLERINNEN SETZEN AKZENTE

Malerei, Mixed Media, Grafik, Textilkunst, Fotografie, Holzdruck / Holzschnitt, Objekte, Installation

Bettina Antoinette Alberts | Claudia Bäcker- Kirmse | Eva- Maria Bock-Meyer | Elisabeth Brunen | Alexandra Maria Bischoff | Elvira Clement | RuthEECordes | Angelika Ehrhardt- Marschall | Sabine Endres | Monika Ertl-
Berns | Christa Fallak- Odenkirchen | Flaca | Margarete Gebauer |Raimunde Grave |
Myriam Häntzschel | Irmgard Heckner | Martina Hengsbach | Kathrin Höhne |
Anja Hühn | LEONI A.Jäkel | Adelka John |
Petra Kohns- Merges | Frauke Klinkforth | Anette Lenzing | Susanne Müller-Kölmel | Luda Liebe | Petra Nolting | Hanne Ness | Petra Poth |
Ingrid Snijders | Hannah Solmecke | Conny Stark | Mona Schwenker | Melanie Tilkov | Ruth Zerlina Trinczek- Helten|
Martina Unterharnscheidt | Krystiane Vajda | Marion Wenge | Dia Wenzl | Frieda Wionzek | Sinaida Wolf

 

Soirée Européenne Sinziger Schlosskonzert @ Schloss Sinzig
Mrz 9 um 19:30 – 21:00
Soirée Européenne Sinziger Schlosskonzert @ Schloss Sinzig | Sinzig | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Soirée Européenne Sinziger Schlosskonzert

Duo Aciano mit Sandra Wilhelms (Gitarre) und Freya Deiting (Violine)
Sinzig. Am Samstag, den 9. März 2019, 19.30 Uhr, findet das dritte Sinziger Schlosskonzert der Spielreihe 2018/2019 statt.

Seit dem Jahr 2006 treten die Geigerin Freya Deiting und die Gitarristin Sandra Wilhelms, beide studierte Musikerinnen, zusammen auf. In ihrem Duo Aciano vereinen sie hohes klassisches Spielniveau mit einer emotionalen Intensität, die ihre Zuhörer direkt an den Geschichten aus verschiedenen Ländern und Zeiten teilhaben lässt.

Mit seinem Konzertprogramm „Soirée Européenne“ streift das Duo Aciano durch die musikalischen Landschaften Europas zwischen 1850 und 1950.

Festliche Salonmusik, sehnsuchtsvolle Romanzen und feurige Volkstänze lassen eine Nostalgie aufleben, die an eine akustische Zeitreise erinnert.

Das beginnende 20. Jahrhundert zeigt sich facettenreich und voller Kontraste. Mitreißende Musetten bis hin zu den rauen Klängen von Béla Bartók stehen als Ausdruck einer sich rasant entwickelnden Zeit.

Mit Violine und Gitarre gehen Freya Deiting und Sandra Wilhelms einen intensiven Dialog ein und schreiten Sait´ an Sait´ durch diese schillernde Zeit.

Werke von: Enrique Granados, Manuel de Falla, Jules Massenet, Béla Bartók, Fritz Kreisler

Das genaue Konzertprogramm ist ab sofort bei der Volkshochschule Sinzig im Rathaus erhältlich.

Konzertkarten sind ab 18.30 Uhr an der Abendkasse erhältlich. Ab diesem Zeitpunkt ist auch das Schlossmuseum zur kostenlosen Besichtigung für die Konzertbesucher geöffnet. Es wird empfohlen, Karten bei der Volkshochschule der Stadt Sinzig unter Tel. (02642) 4001 31 zu reservieren.

Mrz
13
Mi
Oldtimerstammtisch in Sinzig @ Sinzig Barbarossas
Mrz 13 um 19:00 – 22:00
Oldtimerstammtisch in Sinzig @ Sinzig Barbarossas | Sinzig | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Oldtimerstammtisch in Sinzig

Liebe Freunde des fahrbaren Untersatzes,
da es in Sinzig und Umgebung einige Oldtimerfans, US-Car-Driver und Freunde außergewöhnlicher Fahrzeuge gibt, war es an der Zeit einen Stammtisch zu gründen.
Sinn des Stammtisches sind die berühmten Benzingespräche bei denen es um Ersatzteile, Treffen, Fahrten, Veranstaltungen und Ähnliches geht.
Wer also im Besitz eines außergewöhnlichen Fahrzeuges ist, ist herzlich eingeladen jeden zweiten Mitwoch im Monat ab 19:00 Uhr im Barbarossas in Sinzig am Kirchplatz zu erscheinen. Die Teilnahme ist auch zu Fuß möglich.

Weitere Informationen auch in der Facebookgruppe „Interessengemeinschaft Young & Oldtimer Rhein-Ahr

Mrz
14
Do
Turmgespräch im Schloss: „Frauen am Limes“ @ Schloss Sinzig
Mrz 14 um 19:00 – 21:00
Turmgespräch im Schloss: „Frauen am Limes“ @ Schloss Sinzig | Sinzig | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Turmgespräch im Schloss: „Frauen am Limes“

Sinzig. War der Limes ein Verteidigungsbollwerk der Römer gegen wilde Barbaren? Lebten auch Frauen in den damaligen Grenzgebieten oder war es dort zu gefährlich? Und wie war es überhaupt um die Frau in der römischen Antike bestellt? Mit diesen spannenden Fragen beschäftigt sich Achim Habbel im Turmgespräch des Vereins zur Förderung der Denkmalpflege und des Heimatmuseums in Sinzig am Donnerstag, 14. März, 19 Uhr, im Sinziger Schloss, Barbarossastraße 35, der Eintritt ist frei. Der Referent ist ausgebildeter Limes-Cicerone, ein von der Deutschen Limeskommission ausgebildeter Gästeführer.

In den ersten Jahrhunderten nach Christus gehörten Teile des heutigen Deutschlands zum Römischen Reich. Der Limes markierte die Grenze der römischen Provinzen zum sogenannten freien Germanien. Seit 2005 ist der Obergermanisch-Raetische Limes UNESCO Weltkulturerbe und bietet auch heute noch viele informative und spannende Einblicke in vergangene Zeiten.

Mrz
15
Fr
Pe Werner „Beflügelt von A nach Pe“ @ Rheinhalle Remagen
Mrz 15 um 19:00 – 21:30
Pe Werner „Beflügelt von A nach Pe“ @ Rheinhalle Remagen | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Pe Werner „Beflügelt von A nach Pe“

Das Best Of-Programm
Pe Werner beflügelt – der Name ist Programm am 15.03.2019 um 20 Uhr in der Rheinhalle Remagen
In diesem Konzertabend spinnt die Singer/Songwriterin, zusammen mit ihrem kongenialen Begleiter Peter Grabinger am Flügel, ihre ebenso kabarettistischen wie poetischen Texte und Melodien mit „Seelenfederleichtigkeit“ zu Gold. Spielerisch reiht die Songpoetin ihre Radiohits an Chanson und Pop, Couplet an Rock Song und Jazz und plaudert beherzt aus ihrem
Nähkästchen. Schubladendenken ist ihre Sache nicht. Erlaubt ist was gefällt.
Zum 30-jährigen Bühnen- und 25-jährigen Plattenjubiläum präsentiert Pe Werner ihre Musik als kabarettistischen Liederabend und nimmt uns mit auf ihre ganz persönliche Reise, die in der Kleinkunst begann – „von A nach Pe“ also. Ein Pe-sonderes Konzerterlebnis, an dem das „Weibsbild“ aus Köln mit diesem „Kribbeln im Bauch“ nicht nur „Segler aus Papier“,„Fliegen“
lässt.
Eintrittskarten sind erhältlich bei der Touristinformation Remagen, der
Buchhandlung Walterscheid in Sinzig, der Plattenkiste in Bad Neuenahr
und bei BonnTicket/Eventim. Info Tel. 02642 20187.

Mrz
16
Sa
GEMEINSAM REISEN @ Künstlerforum Remagen
Mrz 16 um 15:00 – Apr 7 um 18:00
GEMEINSAM REISEN @ Künstlerforum Remagen | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Künstlerforum Remagen e.V. präsentiert:

GEMEINSAM REISEN

mit Zbigniew Furgaliński | Wit Pirchurski | Damian Pietrek

BBK Bonn.Rhein-Sieg zeigt drei polnische Künstler in der Villa Heros
Unter dem Titel „Gemeinsam Reisen“ lädt der BBK Bonn.Rhein-Sieg im Rahmen seiner Ausstellungsreihe Doppelpass zu einer Ausstellung mit drei renommierten polnischen Künstlern ein. Die Werkschau wird am Samstag, den 16. März 2019 in den Räumlichkeiten des Künstlerforum Remagen eröffnet. Besucher können sich auf einen hochwertigen Mix aus abstrakten, gegenständlichen und bildhauerischen Positionen gefasst machen:

Zbigniew FURGALIŃSKI: Horizonte
»Der Horizont bedeutet eine Grenze und ist zugleich eine physische und metaphysische Vorstellung. Nach dem Gesetz der Schwerkraft stellt er die Sehnsucht nach einer anderen, besseren Welt dar. Er bezeichnet unsere Sichtweise und unseren Platz auf der Erde, nimmt Einfluss auf unser Leben hier und jetzt. Wir tragen ihn in uns. Meine Bilder, die scheinbar Abstraktionen erwecken, sind essenzielle Landschaften, die als Elementarzeichen bestehen, reduziert auf eine waagerechte Linie.
Das Wesentliche meiner Malerei bilden intensive Harmonie und pulsierende Hintergrundstrahlung. Die scheinbare Bild-Monotonie basiert auf dem Schema horizontaler, rhythmischer Linien und stammt aus einer als kontemplativ registrierter Wahrnehmung der Wirklichkeit.«
Geboren in Bytom (PL), 1978-1983 Studium an der Kunstakademie in Krakau, in der Kattowitzer Grafikabteilung, 1983 Diplom im Fachbereich Gebrauchsgrafik und Buchillustration bei Prof. Kluska und Prof. Gawron. Stipendiat des Kultus-Ministeriums 1984-1986. Seit 1988 Angestellter der Kunstakademie in Kattowitz, gegenwärtig als Kunstprofessor mit hab. Doktortitel. Leiter der Projektabteilung Werkstatt für Visuelle Kunst an der ASP in Kattowitz in der Fachrichtung Design. Jurymitglied, Vizedirektor 1997- 2001, leitender Direktor 2007-2012, und Prodekan / 2012-2016. 2011 Goldenes Verdienstkreuz des Präsidenten der RP. Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland. Seine Werke befinden sich weltweit in Museen und Privatsammlungen.

Wit PICHURSKI: Das Schlüsselprinzip
»Ich suche nach einer Kraft, die weitere Entwicklung determiniert. Vergleichbar mit der Natur und mit natürlichem Wachstum, das die Pflanzen himmelwärts nach oben richtet, zum Licht und unendlichen Raum. Dies behandle ich selbstverständlich als Metapher.
Unter Berücksichtigung dieser Annahme kann man sich auf die Erschaffung von Kunstwerken mittels Handarbeit beziehen, wie z.B. gotische Kathedralen, die vom niedrigen Grund auf „erwuchsen“. Mich interessiert das Phänomen der Kraft, die die Materie bewegt.«
Geboren 1975 in Oppeln (PL), Absolvent der Kunstakademie in Krakau. 2000 Abschluss mit Auszeichnung. Zurzeit hält er den Lehrstuhl im Kunstinstitut an der Oppelner Universität inne. Promovierte 2009 an der ASP in Krakau. Bildhauer, Maler und Zeichner. Seine künstlerische Arbeit kennzeichnet eine inspirierte Technik- und Formenvielfalt. Für seine Objekte verwendet er unterschiedliches Material. Er arbeitet stilistisch figurativ, steht dem Symbolismus und der Allegorie nahe, nutzt die synthetische Form und deutet an, um auch die Sphäre der Verstandes, der Philosophie und der Sinne anzusprechen. Aktiver Mitgestalter im Kunstbetrieb, Beteiligung an Plainairs, Symposien, Workshops, Wettbewerben. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

Damian PIETREK: Reisenotizen
»Diese Serie ist ein Experiment, welches darin besteht, sich bewusst auf sprichwörtliche „Abwege“ zu begeben. Mein Anliegen war, dass der Bildzyklus an der Grenze zwischen Zeichnung und Malerei, die ihn begleitenden unterschiedlichen Widersprüche in meinen ästhetischen Überzeugungen widerspiegelt. Ich beschloss somit, die Zeichnung wie im Mysterienspiel, einem Experiment zu unterwerfen, der sie gewissermaßen dekonstruiert und somit das Resultat meiner mehrstündigen Arbeit zerstört. Zum ersten Mal sollte das Zeichengewebe bis in die Tiefe der dargestellten Personen vordringen, und zwar nicht wie bisher, ihre »Oberfläche« preisgebend, sondern die subkutanen Schichten. In der Weise dargestellt, hat das Bild eine mehr universale Aussage.«
Geboren 1975, lebt und arbeitet in Schlesien (PL). Grafik-Studium in der Kattowitzer Abteilung, Akademie der Bildenden Künste, Krakau. Seit 2005 ist er an der ASP in Kattowitz tätig. 2010 erwarb er den Doktortitel und habilitierte 2017. Vorstandmitglied im Kattowitzer Künstlerverband ZPAP. Seit 2006 leitet er alljährlich internationale Pleinairs in St. Annaberg. Mehrmals mit Preisen ausgezeichnet, u.a. ein Kunststipendium vom Präsidenten des Landes Schlesien 2017, und im Jahr 2010 ein Stipendium des Kultusministeriums. Kurator, Organisator und seit vielen Jahren einer der Protagonisten des deutsch-polnischen Künstleraustauschs. Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, davon über 40 Einzelausstellungen und mehr als 100 Gruppenausstellungen. 2017 wurde er mit dem Verdienstkreuz der Republik Polen in Bronze ausgezeichnet.

Die Ausstellung „Gemeinsam Reisen“ mit den drei polnischen Künstlern Zbigniew Furgaliński, Wit Pirchurski und Damian Pietrek startet am Samstag, den 16. März 2019 um 18:30 Uhr. Die Künstler sind zur Vernissage anwesend. Die Ausstellung läuft bis einschließlich Sonntag, den 7. April 2019. (ÖZ: an den Wochenenden von 15 bis 18 Uhr) zu sehen.

Weitere Informationen: www.kuefo-remagen.de / www.bbk-bonn-rhein-sieg.de

Ausstellung „Gemeinsam Reisen“
Veranstalter: BBK Bonn Rhein-Sieg e.V.
Eröffnung: SAMSTAG, den 16. März 2019 um 18:30 Uhr
Ausstellung: bis Sonntag, 7. April 2019
Ort: Künstlerforum Remagen, Villa Heros, Kirchstr. 3, 53424 Remagen
Öffnungszeiten: SA und SO 15 bis 18 Uhr
Kontakt: BBK Bonn Rhein-Sieg e.V.
www.bbk-bonn-rhein-sieg.de

Mrz
17
So
Deutsch-Holländischer Stoffmarkt @ Remagen Grabenstraße
Mrz 17 um 11:00 – 18:00

Deutsch-Holländischer Stoffmarkt – 17. März 2019

Frühlingsaktion des Remagener WirteStammtischs – Bürgerstiftung präsentiert sich

Von der bunten und qualitativ hochwertigen Ware geht eine ganz eigenartige Faszination aus, der man sich einfach nicht entziehen kann“, berichtete Marko Kristic von der Expo Event Marketing GmbH nach dem letzten Stoffmarkt im März 2018.
Auch in diesem Jahr nehmen die Händler wieder die Möglichkeit wahr, zu Beginn der Saison auf dem Deutsch-Holländischen Stoffmarkt die aktuellsten Messeneuheiten und angesagtesten Stoffe zu fairen Preisen zu präsentieren. Die hohen Besucherzahlen, die der Stoffmarkt zu verzeichnen hat, sorgen für zusätzliche Motivation sowohl seitens der Händler als auch der Besucher und für ein spannendes Erlebnis.

Wie immer schliessen sich dem Deutsch-Holländischen Stoffmarkt auch in diesem Jahr wieder einige Spezialisten für Perlen, Steine und Schmuckzubehör an. Sie bieten Material und Zubehör zur individuellen Schmuckgestaltung an. Wie auch beim Stoff gibt es in diesem Bereich kaum fertige Produkte, sondern ausschließlich Accessoires zum Selbstgestalten und Anfertigen.

Traditionell ist der Markt für den Remagener Einzelhandel gleichzeitig auch der Startschuss in die neue Saison. Er lädt beim ersten verkaufsoffenen Sonntag im Jahr zum Bummeln, Staunen, Einkaufen und Genießen in die Remagener Innenstadt ein und gibt einen Vorgeschmack auf die noch folgenden Remagener Märkte.


Bürgerstiftung präsentiert sich beim Stoffmarkt

Mit einem Infostand macht die Bürgerstiftung beim diesjährigen Stoffmarkt am 17. März auf sich und ihre Arbeit aufmerksam. Gleichzeitig bietet der Remagener WirteStammtisch in der Nachbarschaft im Rahmen seiner Frühlingsaktion verschiedenste Suppen und Eintöpfe an, deren Verkaufserlös der Bürgerstiftung zu Gute kommen wird.

Die Bürgerstiftung Remagen ist eine unabhängige, gemeinnützige Einrichtung von und für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Remagen. Sie hilft Menschen, die unverschuldet in finanzielle Not geraten sind und fördert Projekte bei Bildung und Erziehung, Jugend, Familie und Senioren, Kultur und Denkmalpflege sowie Umweltschutz und Traditions- und Brauchtumspflege.

Zur Erfüllung dieser Zwecke ist die Bürgerstiftung auf Spenden angewiesen sowie auf Menschen, die bei der Erfüllung dieser Aufgaben behilflich sind. Interessenten sind also jederzeit willkommen.


Frühlingsaktion des Remagener WirteStammtischs

Vielfältiges Suppenangebot zugunsten der Bürgerstiftung auf dem Stoffmarkt
Frühlingsaktion des Remagener WirteStammtischsIn diesem Jahr haben sich Mitglieder des Remagener WirteStammtischs zu einer besonderen Aktion entschlossen: beim Stoffmarkt am kommenden Sonntag bieten sieben Remagener Gastronomen an einem Gemeinschaftsstand in der Josefstraße ein attraktives Suppenbuffet an.
Dabei sind die
«Casa Antonio Lopez» mit einer Cocida Madrileno, einem herzhaften spanischen Eintopf mit Gemüse, Kartoffeln, Fleisch und Kichererbsen,
das «Ringhotel Haus Oberwinter» mit dem Unkelsteintopf, einer deftigen Wildgulasch-Suppe mit Wiesenchampignons,
das «Benecke-Hotel Düsseldorfer Hof» mit einer Curry-Kokos-Suppe indischer Art mit Tandoori-Hähnchenbrust,
das Restaurant «Markt 56» mit einer Möhren-Ingwer-Suppe mit Thymianschaum,
das Restaurant «el Mar im Rheinhotel Anker» mit einer Kartoffelsuppe rheinischer Art mit gebratenen Chorizo-Würfeln,
die «Pizzeria Da Franco» mit Pasta e fagioli, einer traditionellen apulischen Bohnensuppe mit Bandnudeln
und die Oberwinterer «Sinnfony» mit einem Schaum von roter Bete & Steckrübe mit Curry Jaipur, gebranntem Salsiccia-Staub & Rauch-Espuma.

Gereicht werden die Suppen zum einheitlichen Preis von 4,50 Euro pro Portion jeweils mit einem leckeren Stück Baguette aus der Bäckerei Müller, die die Frühlingsaktion dankenswerterweise ebenfalls unterstützt.
Die Einnahmen werden komplett der Remagener Bürgerstiftung zugute kommen, die in Remagen Menschen hilft, die unverschuldet in Not geraten sind oder die auch gemeinnützige Projekte finanziell unterstützt.
Die Idee entstand vor kurzem beim Remagener WirteStammtisch. Laut Antonio Lopez als Vertreter der Wirte und Marc Bors, Wirtschaftsförderer der Stadt Remagen, möchten die Gastronomen zum einen zeigen, zu welch hoher Qualität und großer Vielfalt die Remagener Gastronomie in der Lage ist, aber zum anderen mit der Unterstützung der Bürgerstiftung auch ihr Engagement für ihre Stadt unterstreichen.

 

Otto Piene Alchemist und Himmelsstürmer @ Arp Museum
Mrz 17 2019 um 11:00 – Jan 5 2020 um 14:00
Otto Piene Alchemist und Himmelsstürmer @ Arp Museum | Remagen | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Otto Piene Alchemist und Himmelsstürmer

Als Mitbegründer der ZERO-Bewegung 1958 in Düsseldorf zählt Otto Piene (1928–2014) zu den Protagonisten der internationalen Abstraktion nach 1945. Anlässlich des großen ZERO-Abschlussfests 1966 war Piene selbst bereits zu Gast in Rolandseck, weshalb wir uns besonders freuen, sein Schaffen nun an diesem Ort zu würdigen. Piene entwickelte seine Kunst zeitlebens weiter, wie die Ausstellung in rund 60 Leinwänden, Keramiken und Lichtarbeiten zeigt. Zentral in Pienes Werk ist das Überschreiten der traditionellen Werkgrenzen hin zu einer sinnlichen Erfahrung von Licht und Raum. Diese Sinnlichkeit wird in den abstrakten Raster- und Feuerbildern wie auch in den Keramiken durch die spezifische Behandlung der Oberflächen in Farbe, Struktur und Relief erzielt. In verschiedenen Werkgruppen zeigt sich dabei ein verbindendes Element: Der Kreis – eine formale Konstante und zugleich ein Symbol für die Unendlichkeit des Raums. Diese Symbolik führt Piene weiter in Bezügen zum Kosmos, dem Firmament und den Gestirnen.
Die kosmischen Referenzen finden sich in seinen Werktiteln und werden vor allem im eigens rekonstruierten Lichtraum Jena von 2007 erlebbar. Als sinnbildliche Eroberung des Himmels erweitert eines der berühmten Inflatables die Rolandsecker Ausstellung in den Außenraum. Insbesondere in der Idee einer räumlich erfahrbaren Kunst zeigt sich eine deutliche Nähe zu Lucio Fontana (1899–1968), dem Begründer des Spazialismo, den Otto Piene sehr schätzte. Die Parallelen im Kunstverständnis beider werden anhand einiger ausgewählter Werke Fontanas anschaulich, die im Dialog mit denen Pienes gezeigt werden. Darüber hinaus machen überraschende Bezüge zu den Werken von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp Otto Pienes Wurzeln in der modernen Abstraktion lesbar.
Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der More Sky Collection, Dr. Edgar Quadt, dem Otto Piene Estate und der Galerie Sprüth Magers.

Das Museum im Netz: Das komplette Programm finden Sie unter: www.arpmuseum.org
Facebook: www.facebook.com/arpmuseumbahnhofrolandseck
Twitter: https://twitter.com/arpmuseum
Instagram: www.instagram.com/arpmuseum
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr
Eintritt: 9 Euro (ermäßigt 7 Euro), nur Bahnhof: 4 Euro (ermäßigt 2 Euro)