Versuchte Enkeltricktaten im Kreis Ahrweiler – erneute Warnmeldung

67
Versuchte Enkeltricktaten im Kreis Ahrweiler - erneute Warnmeldung

Versuchte Enkeltricktaten im Kreis Ahrweiler – erneute Warnmeldung

Zurückliegend ist das Deliktsfeld Enkeltrick bereits mehrfach Gegenstand von Pressemitteilungen gewesen. Diese Betrugsmasche führt heute in Teilen immer noch zum Erfolg. Eine nochmalige Aufmerksamkeit und Sensibilisierung für das Thema scheint regelmäßig notwendig zu sein. Aus aktuellem Anlass warnt die Kriminalpolizei Mayen erneut vor Betrügern am Telefon, dieses Mal nicht mit der Masche des falschen Polizeibeamten, sondern des sog. Enkeltricks.

Dabei werden oftmals nach Telefonbucheinträgen herausgefilterte, mutmaßlich ältere Menschen von vermeintlichen Angehörigen zur Unterstützung bei angeblichen, kurzfristigen finanziellen Notlagen angerufen. Die Tätergruppierungen sind meist bandenmäßig organisiert; die Anrufe erfolgen anonym oder mit künstlich erzeugten Rufnummern. In manchen Fällen gelingt es den Tätern, die Opfer über den Appell an deren Hilfsbereitschaft und durch Aufbau von psychischem Druck über die vermeintliche Notlage zur Bereitstellung von größeren Bargeldsummen zu bewegen. Nach der häufig telefonisch von den Tätern begleiteten Beschaffung des Geldes durch die Opfer wird eine Übergabe des Geldes an einen nur namentlich benannten Boten vereinbart.

Im Kreis Ahrweiler gab es gestern erneut mehrere Anrufe bei meist älteren Menschen, wobei die männlichen und weiblichen Anrufer in der bekannten Weise den Eindruck zu erwecken versuchten, hier als angebliche Enkel oder Neffen die Opfer zur Übergabe von Bargeld zu veranlassen.

Dank der Vorsicht der Opfer, gelang den Täter dies jedoch in keinem der Fälle.

Die Polizei empfiehlt daher:

a) Anrufer grundsätzlich aufzufordern, ihren Namen zu nennen und
diesen nicht selbst zu raten.
b) Sich nicht unter Druck setzen zu lassen und niemals auf die
telefonischen Forderungen einzugehen.
c) Den Sachverhalt persönlich mit tatsächlichen Angehörigen oder
sonstigen Vertrauenspersonen zu besprechen.
d) Verdächtige Anrufe unverzüglich der örtlichen
Polizeidienststelle zu melden.

Weitergehende Informationen und Tipps rund um das Thema Enkeltrick können auf der Internetseite www.polizei-beratung.de abgerufen werden. Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/

Pressemeldung Kriminalinspektion Mayen
Foto: Archiv

Anzeige
. . .

Anzeigen im Schaufenster