WGR-Mitglieder legen Blumenwiese in Unkelbach an

32
WGR-Mitglieder legen Blumenwiese in Unkelbach an

WGR-Mitglieder legen Blumenwiese in Unkelbach an

Am Gründonnerstag trafen sich die für den Unkelbacher Ortsbeirat kandidierenden WGR-Mitglieder in der Wiesenstraße mit Vorsitzenden Peter Wyborny, um dort eine Blumenwiese zur Unterstützung der Insekten anzulegen. Vorausgegangen war der gemeinsame Besuch der Unkelbacher Ortsbeiratssitzung, auf welcher die Örtlichkeiten für das Anlegen einer Blumenwiese in Unkelbach ausführlich diskutiert wurde.

Warum nicht die Blumenwiesen auf städtischem Grundstück durch weitere private Flächen ergänzen fragte sich Detlef Lange. Die Realisierung lediglich einer Blumenwiese in Unkelbach müsste doch privat viel unkomplizierter zu realisieren sein und zu schnelleren Ergebnissen im Sinne der Sache führen. Aber zwischen Theorie und Praxis können bekanntlich Welten liegen und so wurde innerhalb der WGR-Listenmitglieder entschieden: Das probieren wir einmal aus.

Schnell war eine Wiese in der Wiesenstr ausgemacht, nun galt es die Einwilligung des Eigentümers einzuholen. Nachdem auch diese Hürde genommen war, erfolgte nun Gründonnerstag die Aussaat. Die Wiese ist schon fertig, aber für eine Blumenwiese für Insekten fehlt noch die Artenvielfalt. Hier hatte vor 14 Tagen die KSK als Beitrag einen passenden Samen-Mix über den Remagener Blick an alle Haushalte verteilt. Schnell waren diverse Proben aus dem Altpapier bzw. direkt von Nachbarn zur Verfügung gestellt worden, so dass diese dann Gründonnerstag auf dem Wiesengrundstück verteilt wurden, wie auf dem Foto zu sehen ist.

Mit der Anfrage beim Eigentümer wurde auch die Erlaubnis eingeholt, nicht nur eine Blumenwiese für Insekten anzulegen, sondern in einem zweiten Schritt auch die zugehörigen Bienen anzusiedeln. So hatte Detlef Lange als Überraschung für die WGR-ler in Vorbereitung des nächsten Schrittes bei dem Imker einen Termin vereinbart. Dort lauschten alle gespannt den Ausführungen zu dem beabsichtigten Experiment, Bienen wieder natürlich in einer Klotzbeute auf dieser Wiese anzusiedeln.

Vor der Domestizierung lebten die Bienen in hohlen Baumstümpfen. Bei der Klotzbeute wird diese Idee aufgegriffen und der Bienenstock in einem ausgehöhlten Baumstumpf (Holzklotz) untergebracht. Es soll untersucht werden, ob die so gehaltenen Bienen höhere Widerstandskräfte gegen Schädlinge und Krankheiten entwickeln als wenn der Stock wie sonst üblich in einer klassischen Styroporkiste gehalten wird.

Detlef Lange (55, Altenpfleger, Kreisvorsitzender Kaninchenverein) führt die WGR-Liste in Unkelbach an, gefolgt von Hans-Jürgen Michel (52, Schornsteinfegermeister bzw. Automobilkaufmann) und Stefanie Malz (54, gelernte Friseurin). Der vierte im Bunde ist Thorben Weiß (25, Zerspannungsmechaniker), der leider für Unkelbach nicht kandidieren darf, weil er erst am 1. März nach 2 Jahren aus Oberwinter nach Unkelbach zurückgekehrt ist. Er kann aber über die Stadtratsliste gewählt werden.

Thorbens Hobby ist seine Familie, insbesondere sein 1 ½ Jahre alter Sohn sowie der erwartete Familiennachwuchs. Er möchte sich besonders für die Bedürfnisse der jungen Familien einsetzen.

Stefanie Malz wohnt seit 2010 in Unkelbach und unterstützt als Tierpflegerin die Oase der Entspannung, den Schwanenteich in Bad Bodendorf. Sie züchtet wie Detlef Lange und Hans-Jürgen Michel in ihrer Freizeit Kaninchen, hat aber auch gerne in der Halle bzw. wie Hans-Jürgen Michel bei den Starkregenereignissen 2010, 2013 und 2016 mit angepackt.

Detlef Lange dürfte insbesondere bei den Senioren in Unkelbach bekannt sein. Er unterstützt den Seniorennachmittag 1x im Monat im Feuerwehrschulungsraum Unkelbach, hilft aber auch bei Seniorennachmittag der Stadt Remagen 1x im Jahr in der Rheinhalle sowie 1x im Jahr in Unkelbach in der Mehrzweckhalle gerne aus.

Pressemeldung WählerGruppe Remagen e.V. (WGR)
Foto: Privat

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster