WGR: Nachhaltig und Spaß dabei

56
WGR: Nachhaltig und Spaß dabei
Haben viel Spaß an der gemeinsamen Basisarbeit: WGR-KandidatInnen Holger Kowalewski, Charlotte Pelzer, Martin Pelzer, Doris Thrun (v.l.n.r.)

WGR: Nachhaltig und Spaß dabei

Plakatierung mit Kunststoffplakaten und Einsatz für die Umwelt und Insekten – wie passt das zusammen?
In diesem Wahlkampf hat die WählerGruppe Remagen WGR erneut, statt wiederkehrend neue Plakate zu fertigen und diese hinterher zu entsorgen, die Plakate von 2014 und sogar von 2009 wiederverwendet, indem diese umweltfreundlich und kostengünstig mit Papier-Postern der neuen KandidatInnen und den aktuellen Themen überklebt wurden.

Das bedeutete zwar deutlich mehr Arbeit für das Wahlkampf-Team, diesen Einsatz zeigten die WGR Mitglieder aber gerne, ein vielleicht kleiner aber nachhaltiger Beitrag zum Klimaschutz. Nach der Wahl werden alle Plakate rechtzeitig eingesammelt und für die nächste Wahl eingelagert.

Die Kosten wurden aus Mitgliedsbeiträgen und von den Direktkandidaten selbst getragen, so ist auch der vollständige Verzicht auf Sponsoren möglich, die nach der Wahl womöglich eine politische „Gegenleistung“ erwarten würden.

Die WGR verzichtet auf Großplakate, eine sonst sehr bequeme und wahrscheinlich wirkungsvolle Lösung, die aber bei vielen Bürgerinnen und Bürgern beim Bürgermeisterwahlkampf 2018 zu Recht für Diskussion gesorgt hat.

Die Werbemaßnahmen (Fotos und Texte von Plakaten, Flyern und Anzeigen) wurden ausnahmslos von WGR Mitgliedern selbst entworfen und umgesetzt. Ein kreativer Prozess, der den WGR Mitgliedern viel Spaß gemacht hat.

Pressemeldung WGR
Foto: Privat

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster