Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Profittlich

Ältestenrat und Bürgermeister zur Kommunalwahl

Anzeige Banner

Unzufrieden sein reicht nicht aus

Gesucht werden Menschen, die etwas bewegen wollen

VG Altenahr. Die Kommunalwahl und Wahl zum Europäischen Parlament am 9. Juni 2024 rückt näher. Insbesondere die Kommunalwahl ist seit Jahresanfang mit Blick auf die Besetzung der jeweiligen Mandate und der Akquise ehrenamtlicher Mandatsträger Thema in den Medien. Der Ältestenrat der Verbandsgemeinde (VG) Altenahr, ein partei- und fraktionsübergreifendes Gremium der VG, hat sich in seiner im Februar durchgeführten Sitzung ebenfalls mit diesem Thema beschäftigt.
Nach zielorientierter und vertrauensvoller Zusammenarbeit appellieren Bürgermeister Dominik Gieler sowie die Vertreter der Parteien und der Wählergruppe im Altenahrer Verbandsgemeinderat gemeinsam an die Bürgerinnen und Bürger, sich vor Ort politisch zu engagieren. Der Einsatz in der ehrenamtlichen Arbeit ist wertvoll und bietet trotz Herausforderungen gute Chancen, etwas positiv zu bewegen.
Die dramatischen Ereignisse der Flutkatastrophe hat die jeweiligen Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Altenahr ebenfalls näher zusammenrücken lassen und ein neues Gemeinschaftsgefühl geschaffen. Vermehrt haben sich Bürgerinnen und Bürger in den örtlichen Gemeinschaften zusammengefunden, um mit viel Engagement die Folgen zu bewältigen und beim Wiederaufbau zu helfen. Insbesondere die nicht oder nur wenig flutbetroffenen Orte der Höhenlagen und Seitentäler standen und stehen den flutbetroffenen Orten tatkräftig zur Seite.
Allerdings macht sich im Schadengebiet Unmut breit. Nach fast drei Jahren geht es vielen Menschen zu langsam voran. Sie sind unzufrieden beim Blick auf die zahllosen Baustellen und vermissen sichtbare Fortschritte. Trotz der umfangreichen Unterstützung sehen manche die Ursachen auf der politischen Ebene, insbesondere bei bürokratischen Hürden und komplizierten Genehmigungsverfahren. Die Kritik mag an einigen Stellen berechtigt, die Ungeduld verständlich sein und wurde bereits vom Bürgermeister konstruktiv gegenüber entsprechenden Stellen formuliert. Pessimismus und frustrierter Rückzug jedoch bringen die Ratsgremien und somit die gesamte Verbandsgemeinde nicht weiter.
Unser Gemeinwesen benötigt dringend das Engagement der Menschen vor Ort und die Bereitschaft, die Zukunft aktiv mitzugestalten. Die lokale Ebene bietet Möglichkeiten, sich mit seiner Ortsgemeinde zu identifizieren und sich mit seinen Kompetenzen einzubringen. Lebendige Demokratie beginnt in den Kommunen durch die Teilnahme an Bürgerversammlungen und Arbeitsgruppen oder durch ein Engagement in den Ortsgemeinderäten und Ausschüssen“, hält der Ältestenrat der VG Altenahr fest und möchte damit Mitbürger zur aktiven Mitarbeit auffordern.
Besonders in den kommenden Jahren ist die Beteiligung der Bürger wichtig, da an so vielen Stellen die kommunale Infrastruktur neu auf- und ausgebaut wird. Umfangreiche Fördermittel stehen bereit, müssen aber beantragt werden. Dafür sind motivierte und engagierte Ortsgemeinderäte erforderlich. Die Verbandsgemeindeverwaltung unterstützt die ehrenamtlichen Mandatsträger dabei. In den letzten Monaten wurden bereits zahlreiche Konzepte entwickelt: Unter anderem für nachhaltigen Tourismus, für den Ausbau der Rad- und Wanderwege, für eine erweiterte Jugendarbeit und insbesondere mit dem übergeordneten Leitkonzept der Verbandsgemeinde für eine nachhaltige Entwicklung in den Höhenorten und an der Mittelahr. Für diese Umsetzung werden ebenfalls motivierte und engagierte Ratsmitglieder benötigt.
Die anstehenden Kommunalwahlen am 9. Juni bieten die Gelegenheit, sich im politischen Prozess aktiv einzubringen und sich für die örtlichen Belange einzusetzen. Für den Ältestenrat und für den Bürgermeister ist es wichtig, dass gerade junge Menschen den Weg zur politischen Beteiligung finden. Die unmittelbar anstehende Gestaltung neuer Sport- und Freizeitanlagen sowie der Wiederaufbau bzw. Neubau von Schulen und Jugendräumen sollten jungen Menschen genügend Motivation bieten, sich mit Ideen und Vorschlägen aktiv in die Ratsarbeit einzubringen.
Die Proteste und Kundgebungen der vergangenen Wochen gegen Rechtsextremismus zeigen, dass sich viele Menschen aller Altersgruppen mobilisieren lassen und sich für die Werte unserer Demokratie und Rechtsordnung engagieren. In einer Zeit, in der sich viele mit Kritik von der Politik abwenden oder ihr mit Misstrauen begegnen, sei das ein erfreuliches Zeichen, so Ältestenrat der VG Altenahr.

Pressemeldung VG Altenahr
Symbolfoto: Pixabay

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 3,- € oder 6,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/
Oder unterstützen Sie uns einmalig mit einem freien Betrag. PayPal Button

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

Cookie Consent mit Real Cookie Banner