Sinzig Fairtrade-Stadt

165
Sinzig Fairtrade-Stadt

Sinzig Fairtrade-Stadt

Sinzig Fairtrade-Stadt – 14 Einzelhändler und Gastronomen dabei
Seit 2015 ist Sinzig Fairtrade-Stadt und gehört damit zu den 539 Städten in Deutschland, die sich an der Fairtrade-Initiative beteiligen. Im Kreis Ahrweiler ist Sinzig die erste Fairtrade-Stadt.
Siehe auch den Artikel zu FairTrade aus 2015
Fairtrade ist ein internationales ethisches Zertifizierungssystem mit dem Ziel, die Situation benachteiligter Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Südamerika durch gerechtere Handelsbeziehungen nachhaltig zu verbessern.
Produzenten von z.B. Kaffee, Kakao, Säften, Früchten, Nüssen, Blumen und Kleidung in anderen Teilen der Erde erhalten faire Preise für ihre Arbeit und Produkte und können damit ein auskömmliches und selbstbestimmtes Leben führen. Die Lebensgrundlagen der Familien werden gesichert und den Kindern der Zugang zu Bildung ermöglicht. Kinderarbeit ist streng verboten.

Auch Nachhaltigkeit und umweltschonende Produktion sind wesentliche Bestandteile von Fairtrade. Fairer Handel nutzt somit nicht nur den örtlichen Produzenten, sondern langfristig und mittelbar auch uns. Aber nicht vordergründig die Tatsache, dass es auch uns nutzt, ist der Beweggrund, uns für Fairtrade zu engagieren. Wir sehen uns als Bürger eines reichen Landes in der Verantwortung und halten es für unsere Pflicht, uns gegen Armut und Hunger und für mehr Gerechtigkeit auf der Welt einzusetzen.

Rund 1.66 Millionen Bäuerinnen und Bauern sowie Beschäftigte auf Plantagen aus 75 Anbauländern profitieren derzeit von ihrer Beteiligung an Fairtrade.

Eine überparteiliche Steuerungsgruppe initiiert und koordiniert in Sinzig Aktivitäten, um den fairen Handel bekannt zu machen und weiter zu verbreiten. Organisatorisch ist die Steuerungsgruppe dem Bürgerforum angegliedert.

In Sinzig beteiligen sich schon 11 Geschäfte an dem fairen Handel und bieten Fairtrade-Produkte an. Dazu kommen Restaurants und Kaffees, die z.B. fair gehandelten Kaffee, Kakao oder Tee anbieten. In Schulen und Institutionen werden Fairtrade-Produkte genutzt.

Rechtzeitig zum Weinsommer ist der Einkaufsführer für faire Produkte fertig gestellt worden. Damit erhalten die Bürgerinnen und Bürger von Sinzig eine Hilfe bei der Suche nach fair gehandelten Produkten.

Übrigens: Mehr als 65 Weinmarken aus Südafrika, Argentinien, Chile und dem Libanon tragen mittlerweile das Fairtrade-Siegel.Weitere Unterstützer für eine gerechtere Welt sind jederzeit willkommen.

Ansprechpartner sind: Ingo Binnewerg und Brigitte Karpstein.

Renate Adams und Ingo Binnewerg
Renate Adams und Ingo Binnewerg erklärten beim Sinziger Weinsommer das Konzept von Fairtrade

In Zukunft wird die Faire Beschaffung von Materialien für Firmen und Institutionen eine wichtige Rolle spielen.

Weitere Informationen zum Thema fairer Handel und den Aktivitäten der Fairtrade-Steuerungsgruppe werden zukünftig auf der neu gestarteten Seite www.fairtrade-sinzig.de und in der Presse zu finden sein.

Pressemeldung Fairtrade AG
Fotos: allgrafics


Teilnehmer:

 
Einzelhandel
ALDI SÜD
dm
EDEKA Thiele
Gänseblümchen Naturkost
Hammer Floristik & Gärtnerei
Kaufland
Lesezeit
Floristik & Ambiente Meyer
PENNY-Markt
REWE Azhari
Reformhaus Bad Bodendorf

Gastronomie
Bistro Barbarossa’s
Café am Markt
Restaurant Vieux Sinzig

Schulen & Institutionen
Ev. Kirchengemeinde
Kath. Kirchengemeinde
Rhein-Gymnasium
Stadt Sinzig Rathaus
Eine-Welt-Laden Remagen
Eine-Welt-Laden Remagen-Sinzig  

 

 

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster