Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Mowela

Weiter geht’s! – Neues Jahresmotto für die Jugendarbeit in der Verbandsgemeinde Altenahr

Traditioneller Neujahrsempfang des Jugendbüros Altenahr im temporären Rathaus

VG Altenahr. Mit dem diesjährigen Jahresmotto „Weiter geht’s!“ schließt sich die Arbeit des Pro Büros für Jugendarbeit der Verbandsgemeinde (VG) Altenahr nahtlos an das Vorjahresmotto „Beweg Dich…“ an. Vorgestellt wurde das neue Jahresmotto am vergangenen Montag beim gut besuchten traditionellen Neujahrsempfang des Jugendbüros.
Jugendpfleger Werner Söller und sein Team konnten nicht nur Ortsbürgermeister und Ratsmitglieder der Verbandsgemeinde begrüßen. Auch die Schul- und Kita-Leitungen, Unterstützer und Sponsoren sowie viele Ehrenamtliche waren der Einladung in das temporäre Rathaus gefolgt. Der Neujahrsempfang des Jugendbüros ist auch die Dankesveranstaltung für die Ehrenamtlichen, die sich in der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit oder in anderer Weise im sozialen Kontext für die VG Altenahr engagieren.
Das Restaurant im ehemaligen Hotel am Roßberg, Teil des flutbedingten temporären Rathauses, bot den benötigten Raum für den in gewohnter Weise gut durchorganisierten und kurzweiligen Empfang. Um kurz nach 19 Uhr begrüßte Werner Söller die Gäste. Der festliche Teil des Abends begann mit einer musikalischen Einstimmung von Stephan-Maria Glöckner mit der Gitarre und Winfried Schuld am Keyboard. Beide boten zwischen den jeweiligen Programmpunkten tiefsinnige Musikstücke dar.
Das Team des Jugendbüros trug mit zwölf prägnanten Aussagen seinen Rückblick auf das vorige Jahr vor. Es wurde zurückgeblickt auf den flutbedingten Umzug von Kesseling zurück zum ursprünglichen Standort Altenburg. Ideen und Projekte des Vorjahres wurden ließ man Revue passieren und kurze Einblicke in die Planung für das neue Jahr wurden vorgestellt. Hier wurden insbesondere die Angebote der neuen Bildungs- und Kulturwerkstatt, das monatliche Familienkino und die Aktivitäten vom „Jugendbüro mittendrin“, die an wechselnden Orten in der VG stattfinden, genannt. Die Darstellung ließ erkennen, dass es sowohl dem Team des Jugendbüros als auch deren Zielgruppe, den Kindern und Jugendlichen der Verbandsgemeinde Altenahr, im Jahr 2024 nicht langweilig wird. Einen herzlichen Dank richtete man an die anwesenden Unterstützer und Sponsoren, ohne die die geleistete Arbeit des Jugendbüros so nicht möglich gewesen wäre.

Fünf Kinder der Grundschule Dernau übergaben stellvertretend für alle Kitas und Schulen der Verbandsgemeinde Altenahr einen „Schilderbaum“ und stellten diesen vor. Dieser Schilderbaum wurde im Rahmen eines Kinderprojektes während der Woche der Kinderrechte gebaut und stellt einerseits die vielfältigen Einrichtungen der VG im Bereich Kinder-, Jugend- und Familienarbeit dar. Andererseits soll damit auf die Kinderrechte aufmerksam gemacht werden. Dieser Schilderbaum wird im Eingangsbereich des temporären Rathauses platziert, damit alle dortigen Besucher die Vielfalt der Verbandsgemeinde Altenahr in diesem Bereich sehen können.
Bürgermeister Dominik Gieler schloss sich dem Dank des Jugendbüros an die Unterstützer an. Er bedankte sich ebenfalls bei allen haupt- und ehrenamtlichen Tätigen im Bereich der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit in der Verbandsgemeinde Altenahr. Welche Bedeutung für ihn als Bürgermeister das neue Jahresmotto „Weiter geht’s!“ hat, machte er an der Bekanntgabe einer anstehenden Personalsituation deutlich: Dominik Gieler teilte mit, dass Werner Söller Ende März in Rente gehen wird. Gieler blickte auf die 33-jährige Arbeit des Jugendpflegers zurück. Im vorigen Jahr hätten seine Kinder erstmals Angebote des Jugendbüros in den Ferien genutzt. Dabei wurde Gieler bewusst, dass Werner Söller schon in der Verbandsgemeinde Altenahr als Jugendpfleger tätig war, als Gieler selbst noch in der Grundschule war und Söllers Angebote nutzte.
Wer über so viele Jahre so gute Arbeit leistet, hat sich den Ruhestand verdient. Und wer Dich kennt weiß, dass du deinen Bereich in den vergangenen Jahren mit deinem Team so organisiert hast, dass es auch im Bereich unserer Jugendarbeit in der Verbandsgemeinde Altenahr weitergehen wird. Das ist beruhigend und dafür danken wir dir ganz herzlich“, sagte Gieler zum zukünftigen Pensionär Söller. Danach gab Dominik Gieler bekannt, dass Melanie Effert, zunächst einige Jahre als Ehrenamtliche und seit Oktober 2022 als Mitarbeiterin im Team des Jugendbüros tätig, Söllers Nachfolge antreten wird. Mit einem alkoholfreien Power-Coktail stieß Gieler dann mit Effert, Söller sowie den Gästen an, eröffnete das liebevoll vom Jugendbüro unter bewährter Anleitung von Angelika Furth vom Kulturverein Mittelahr e. V. hergerichtete Buffet und leitete nach dem einstündigen Festakt damit den gemütlichen Teil des Abends ein.

Pressemeldung Verbandsgemeinde Altenahr
Foto: Thorsten Trütgen / VG Altenahr

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 3,- € oder 6,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/
Oder unterstützen Sie uns einmalig mit einem freien Betrag. PayPal Button

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

Cookie Consent mit Real Cookie Banner