Polizeibericht 19. bis 21.01.2018

310
Illegale Abfallentsorgung - Einbruch - Sturmtief Frederike - Verkehrsunfälle - Schlägerei - der Polizeibericht 19. bis 21.01.2018

Illegale Abfallentsorgung – Einbruch – Sturmtief Frederike – Verkehrsunfälle – Schlägerei – der Polizeibericht 19. bis 21.01.2018


Polizeiinspektion Remagen

Sinzig Auto fährt auf Traktor auf 
Auf der B9 Höhe Sinzig kam es am Freitag gegen 10:00 h zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw-Fahrer leicht verletzt wurde. Der Pkw war beim Ansetzten zum Überholen auf einen bauartbedingt langsam fahrenden Traktor mit Anhänger aufgefahren. Offensichtlich hatte der Autofahrer die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Gefährts falsch eingeschätzt. Der Schaden beläuft sich auf EUR 10.000,-

Sinzig – Fußgänger angefahren
In der Kölner Straße kam es am Samstag gegen 14:30 h zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein die Straße überquerender Fußgänger von einem Pkw erfasst und schwer verletzt wurde. Der Fahrer des Wagens hatte beim Einfahren von einem Tankstellengelände aus den Fußgänger offensichtlich übersehen. Die Polizeiinspektion Remagen erbittet Zeugenhinweise unter 02642-93820.

Verkehrsunfallflucht
Auf der L82 zwischen Schloss Ahrenthal und Franken ereignete sich am Freitag, 19.01.19 gegen 16:10 h ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr, bei dem der linke Außenspiegel eines Pkw beschädigt wurde. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt in Richtung Waldorf fort ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Das unfallverursachende Fahrzeug soll an erster Position einer Kolonne von drei bis vier Fahrzeugen gefahren sein. An der Unfallörtlichkeit konnten Fahrzeugteile aufgefunden werden, die den Schluss zulassen, dass es sich bei dem flüchtigen Pkw um einen Mercedes der B-Klasse handeln könnte. Die Polizeiinspektion Remagen erbittet Zeugenhinweise unter 02642-93820.

Remagen – Verkehrsunfall mit Verletzten 
Auf der B9 Höhe Krankenhaus kam es am Samstag um 14:10 h zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei Insassen eines Pkws leicht verletzt wurden. Der Fahrer eines Autotransporters hatte den vor der roten Ampel stehenden Wagen übersehen. Es entstand EUR 15.000,- Sachschaden.

Umgestürzte Bäume verursachen Schäden und behindern Verkehr
Remagen/Sinzig/Brohltal – Zahlreiche umgestürzte Bäume im Dienstgebiet der Polizei Remagen führten am Donnertag in der Zeit zwischen 11.00 – 16.00 Uhr zu Einsätzen der Feuerwehren und der Straßenmeistereien Sinzig und Kruft. Dabei wurde zeitweise der Verkehr behindert und das ein oder andere Dach beschädigt. Über Personenschäden wurde bis dato nichts bekannt. So kippte in Sinzig, Vogelsangstraße ein Baum auf ein Wohnhaus und drohte weiter abzurutschen. Dabei wurde das Dach beschädigt. Die Feuerwehr Sinzig und ein Dachdecker wurden hinzugezogen. In Bad Bodendorf beschädigte ein umgestürzter Baum einen Zaun. Der Verkehr auf der L 88 zwischen Niederzissen und Rodder kam aufgrund umgestürzter Bäume zeitweise gänzlich zum Erliegen. Auf der L 113 im Bereich Wassenach kippten auch mehrere Bäume auf die Fahrbahn. In Remagen in der Fußgängerzone drohten Dachziegel auf die Straße zu stürzen, so dass die Feuerwehr mit der Drehleiter anrücken musste.


Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bad Neuenahr-Ahrweiler – Verkehrsunfälle
An diesem Wochenende ereigneten sich im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler 12 Verkehrsunfälle. In einem Fall entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. In den anderen Fällen blieb es glücklicherweise nur bei Blechschäden.

Kellerbrand
Am Freitagnachmittag kam es in der Grafschaft, Ortslage Gelsdorf, zu einem Kellerbrand in einem Einfamilienhaus. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an einem Elektrogerät entstand ein Brandherd, wodurch die Brandmelder in dem Anwesen ausgelöst wurden. Durch die Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden, bevor die Flammen auf das Erdgeschoss übergreifen konnten. Dennoch entstand an dem Einfamilienhaus ein hoher Sachschaden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Sachbeschädigungen
In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in Bad Neuenahr-Ahrweiler, im Bereich der Uhlandstraße, zu Sachbeschädigungen. Bislang unbekannte Täter rissen aus einem angrenzenden Park einen Mülleimer ab und warfen diesen in das Seitenfenster eines geparkten Taxis. Ebenso wurde der Eingangsbereich eines Gymnasiums mit Graffiti besprüht. In der Peter-Develich-Straße musste ein Fahrzeuginhaber feststellen, dass man einen silbernen Farbstreifen entlang der Beifahrerseite aufgesprüht hatte. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde zudem an einem abgestellten PKW in der Sonnenbergstraße mutwillig das Seitenfenster mit einem Stein eingeschlagen.

Illegale Abfallentsorgung
Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in der Ortslage Gelsdorf, auf dem Wanderparkplatz zwischen Dernau und Esch sowie im Bereich Vettelhoven gleich mehrfach große Mengen an Bauschutt und Dachpappe illegal entsorgt. Die polizeilichen Ermittlungen hinsichtlich des Verursachers dauern derzeit noch an.

Körperverletzung
Gleich zweimal mussten Beamte der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler anlässlich einer Veranstaltung in Walporzheim, dortiges Festzelt, ausrücken. Hier waren Festzeltbesucher in Streit geraten. Dieser verbale Streit endete dann in einer Schlägerei, wobei die Beteiligten leicht verletzt wurden. In dem anderen Fall verweigerte die Security einem 19 jährigen Besucher den Zutritt zum Festzelt. Hierüber so erbost, griff der junge Mann den Mitarbeiter an. Auch diese Auseinandersetzung endete in einer Schlägerei mit leichten Verletzungen der Beteiligten.

Einbruch in Hotel 
Vermutlich über eine Fluchttür verschaffte sich am Sonntagmorgen ein bislang unbekannter Täter Zutritt zu einem Hotel in der Mittelstraße in Bad Neuenahr. Nachdem der Täter zwei Schiebetüren zu den Büroräumen aufgehebelt hatte, konnte er an den Schlüssel des Hoteltresors gelangen und aus diesem Bargeld in noch nicht bekannter Höhe entwenden.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler unter der Rufnummer: 02641-9740.


Polizeiinstektion Adenau

Schadensereignis bei Hubschrauberlandung
Bei der planmäßigen Landung eines Rettungshubschraubers auf dem Hubschrauberlandeplatz des Krankenhauses Adenau löste sich eine PVC-Wellplatte von einem Vordach eines Nachbaranwesens. Die dünnwandige und relativ leichte Platte wehte dabei über eine Terrasse eines Hauses, traf einen dort stehenden Hausbewohner am Bein, segelte in die Abdeckung eines Carports und landete schließlich im Hof des Anwesens, wo sie gegen einen geparkten Pkw fiel. Der 64-jährige Hausbewohner zog sich leichte Verletzungen (Kratz- und Schürfwunden) zu; die Dachabdeckung des Carports sowie der geparkte Pkw wurden geringfügig beschädigt.

Dreiste Betrugsmasche
Adenau: Wie am Samstag bekannt wurde, hatten dreiste Betrüger bereits am Donnerstagnachmittag (18.01.) ein älteres Ehepaar zur Übergabe eines mittleren vierstelligen Bargeldbetrages veranlasst.
Dabei hatte einer der Täter während eines längeren Telefonates den Geschädigten gegenüber suggeriert, ein in akuter finanzieller Not befindlicher Bekannter zu sein. Durch die Gesprächsführung wurde gezielt psychischer und zeitlicher Druck bei den Geschädigten aufgebaut. Dies führte letztlich dazu, dass die Geschädigten den verfügbaren Geldbetrag bei der Bank abhoben und einem als „Boten“ (Mittäter) auftretenden, derzeit unbekannten jungen Mann übergaben.

Verkehrsunfälle /witterungsbedingte Verkehrsbehinderungen
Am Wochenende ereigneten sich im Dienstgebiet der PI Adenau acht, davon vier witterungsbedingte (Schneeglätte) Verkehrsunfälle mit Sachschäden.
Infolge der angekündigten starken Schneefälle kam es am Samstagnachmittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen insbesondere in den Höhenlagen. Zeit- und stellenweise kam der Verkehr durch querstehende Fahrzeuge und liegengebliebene Lkw zum Erliegen. Die Winterdienste der zuständigen Straßenmeisterei hatten „alle Hände voll“ zu tun, die Befahrbarkeit der Hauptverkehrsstraßen zu gewährleisten. Die Lage entspannte sich schließlich in den frühen Abendstunden.

Verkehrsstraftaten
Wershofen: Nach Klagen aus der Bevölkerung über Pkw-Fahrten mit entsiegelten amtlichen Kennzeichen wurde der Verdächtige am Sa. mit seinem Fahrzeug in der Ortslage Wershofen festgestellt. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer die Kennzeichen bereits gewechselt hatte; allerdings waren auch die „neuen“ Kennzeichen aus einem anderen Zulassungsbezirk ebenfalls nicht zugelassen und das Fahrzeug weiterhin nicht versichert. Den „Übeltäter“ erwartet nun ein Strafverfahren wegen verschiedener Verkehrsdelikte


Pressemitteilung der jeweiligen Dienststellen

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster