Thermalbad Bad Bodendorf ist gerettet

174
Thermalbad Bad Bodendorf wird saniert
Alljährlich müssen die Fliesen erneuert werden

Thermalbad Bad Bodendorf ist gerettet

Sinziger Hauptausschuss beschließt millionenschwere Sanierung des Bades
In der Sitzung des Haupausschuss im Sinziger Ratssaal am 22.1.2020 wurden die Pläne für die Sanierung der Becken des Thermalbads Bad Bodendorf vorgestellt. Die Firma PRC und und die Firma Krieger übernehmen die Arbeiten. Leitung der Sitzung hatte in Vertretung für Bürgermeister Andreas Geron, Hans-Werner Adams.
In allen drei Becken, das sind das 29 m lange Schwimmerbecken und die beiden Kinderbecken, werden V4A Edelstahlwannen eingesetzt. Diese ersetzen die Fliesen und sollen mehrere Jahrzehnte halten. Edelstahlwannen und eine von unten nach oben laufende Wasserdüsung sind vom Gesundheitsamt vorgeschrieben und notwendig um den Betrieb auch in den kommenden Jahren zu gewährleisten. Dadurch entfallen die jährlichen Reperaturarbeiten an den Fliesen der Becken. „Es gibt keine Fliesenleger mehr, die im Außenbereich eine Garantie für die Haltbarkeit geben„, so Hans Diedenhoven, vom Förderverein Thermalbad Bad Bodendorf.
Auch die Technik wird neu installiert. So gibt es eine unterirdische Anlage zum Auffangen des Schwallwassers und neue energiesparende Pumpen.
Die genaue Planung kann bis März 2020 stehen. Starten sollen die Maßnahmen noch in diesem September. Die Fertigstellung soll dann im März 2021 erfolgen, sodass das Bad dann um Ostern 2021 herum eröffnen könnte.
Auch die Kosten wurden vorgestellt. Aus den ursprünglichen Baukosten von 700 000,- € in 2020 und nochmals 700 000,- € in 2021, sind durch Preissteigerungen inzwischen über 2 000 000,- € geworden. 
Aus diesem Grunde und durch die gestiegenen Kosten des neuen Feuerwehrgerätehauses sah sich der Rat außerstande einen positiven Beschluss zu fassen. Stattdessen wurde die Sitzung vertagt um sich zunächst genauere Zahlen in den Fraktionen ansehen zu können. Der Tagesordnungspunkt „Ahrmündung“ wurde komplett von der Tagesordnung genommen.

Neue Sitzung des Hauptausschusses am 3.2.2020

Zu einer außerordentlichen Sitzung hatte Bürgermeister Andreas Geron geladen. Zunächst zählte er die Kosten auf. Trotz der Kostensteigerung benötigt es keinen Nachtragshaushalt. Dazu greifen verschiedenen Paragraphen der Gemeindeordnung. Die Gesamtsumme des Haushalts in Höhe von 9,5 Mill Euro wird nicht überschritten und die Kommunalaufsicht hat keine Bedenken.
Auch verschiedene Fördermaßnahmen hatte die Stadtverwaltung überprüft. So sind Thermalbäder von der Förderung mit Mitteln des Landes ausgenommen. Um Mittel des Bundes hatte sich die Stadt ebenfalls bemüht, den Zuschlag aber nicht erhalten. Alternativen wie die Becken mit einer Folie auszukleiden oder einfach mit Beton zu versiegeln wurde nach kurzer Bedenkzeit als unwirtschaftlich zurückgewiesen.
Hans Diedehoven, Chef des Födervereins, betonte nochmals die Wichtigkeit des Bades auch für den Schwimmunterricht für Kinder, die hier ihr „Seepferdchen“ absolvieren.
Am Ende der Sitzung wurde einstimmig der Beschluss gefasst, das Thermalbad mit der vom Planer vorgestellten Technik, also mit Edelstahlwannen, zu sanieren.

In diesem Jahr öffnet das Bad wie üblich am Gründonnerstag, 9. April 2020.

AG
Foto: allgrafics

Siehe auch den Artikel vom März 2019: /stadtrat-ueberzeugte-sich-vom-zustand-des-thermalbad-bad-bodendorf/

Anzeige
. . .

Anzeigen im Schaufenster