30.10. Coronavirus: 5. Tote im Kreis – drei Infizierte in Remagen, vier in Sinzig und vier in Bad Breisig

995
Corona-Fallzahlen weiter gestiegen: Kreis ab sofort in „Alarmstufe“ rot

30.10. Coronavirus: 5. Tote im Kreis AW – drei Infizierte in Remagen, vier in Sinzig und vier in Bad Breisig

35 Neuinfektionen – 2 weitere Senioreneinrichtungen und eine Schule betroffen
Im Kreis Ahrweiler gibt es einen fünften Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, ist eine 80-jährige Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in Bad Neuenahr-Ahrweiler an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Die Seniorin gehörte zu den insgesamt 16 positiv getesteten Personen der Einrichtung, die nach Bekanntwerden der Infektion eines zwischenzeitlich verstorbenen Bewohners ermittelt wurden. „Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie der Verstorbenen“, erklärt Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Ahrweiler liegt bei 107 Neuinfektionen. Landrat Dr. Pföhler betont, dass die Entwicklung im Kreis Ahrweiler sehr beunruhigend sei und appelliert eindringlich an die Mitbürgerinnen und Mitbürger, die jetzt beschlossenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens strikt einzuhalten. „Denn Ziel aller Maßnahmen ist es, die Corona-Pandemie einzudämmen, um eine Überlastung der Gesundheitssysteme zu vermeiden und noch weitergehende Einschränkungen zu verhindern.

Von den Neuinfektionen betroffen sind unter anderem eine Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in der Stadt Sinzig sowie eine Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in der Verbandsgemeinde Brohltal. In beiden Fällen werden die Kontaktpersonen im beruflichen und privaten Umfeld durch das Gesundheitsamt ermittelt. Vorsorglich werden alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal beider Einrichtungen vor Ort durch das Gesundheitsamt getestet. Die infizierten Personen sowie ihre engeren Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Darüber hinaus wurde heute an der Berufsbildenden Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Neuinfektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Betroffen ist ein 18-jähriger Schüler. Für den betroffenen Klassenverband wird bis auf Weiteres kein Präsenzunterricht stattfinden. Derzeit werden alle engen Kontaktpersonen aus dem schulischen und privaten Umfeld des positiv getesteten Schülers ermittelt und Abstriche entnommen sowie alle engen Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt. Diese Regelung wurde in Abstimmung mit dem Kreis als Schulträger, dem Gesundheitsamt, der Schulleitung und der Schulaufsicht gemeinsam getroffen. Die Räumlichkeiten an der Schule werden nach den Vorgaben des Hygieneplans des Landes desinfizierend gereinigt.

Heute gibt es 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis: zehn in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, drei in der Stadt Remagen, vier in der Stadt Sinzig, zehn in der Verbandsgemeinde Adenau, zwei in der Verbandsgemeinde Altenahr, vier in der Verbandsgemeinde Bad Breisig sowie zwei in der Verbandsgemeinde Brohltal.
 
Die Gesamtzahl der Infizierten im Kreis Ahrweiler steigt auf 614. Davon gelten 396 als genesen. 699 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

Der aktuelle Verlauf der Corona-Pandemie stellt sich in den einzelnen Städten, Gemeinden und Verbandsgemeinden im Kreis wie folgt dar:

Verbandsgemeinde Adenau: 106 Infektionen, davon 37 genesen
Verbandsgemeinde Altenahr: 57 Infektionen, davon 47 genesen, 1 Person verstorben
Verbandsgemeinde Bad Breisig: 44 Infektionen, davon 30 genesen
Verbandsgemeinde Brohltal: 41 Infektionen, davon 24 genesen
Gemeinde Grafschaft: 67 Infektionen, davon 54 genesen
Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: 155 Infektionen, davon 107 genesen, 3 Personen verstorben
Stadt Remagen: 70 Infektionen, davon 47 genesen
Stadt Sinzig: 74 Infektionen, davon 50 genesen, 1 Person verstorben

Pressemeldung Kreisverwaltung Ahrweiler
Grafik: Achim Gottschalk allgrafics


Kreis Neuwied mit Unkel, Linz und Bad Hönningen

Stand 30.10.2020: 

Corona im Kreis Neuwied
Im Kreis Neuwied wurden 32 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Fälle steigt auf 942 an. Aktuell sind 416 infizierte Personen in Quarantäne. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP bei 78,8. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.  Morgen, am 31. Oktober tritt die neue Allgemeinverfügung für den Kreis Neuwied in Kraft. Die Allgemeinverfügung gilt ergänzend zur Verfügung vom 22.10.2020. Ab Samstag gelten folgende neue Regelungen im Kreis Neuwied: In der Zeit von 00:00 Uhr bis 06:00 Uhr ist es folgenden Einrichtungen untersagt, alkoholische Getränke auszuschenken oder zum Außerhaus-Verzehr abzugeben: gastronomische Einrichtungen, Einrichtungen des Beherbergungsgewerbes, Verkaufsstätten und ähnliche Einrichtungen, insbesondere Tankstellen, Kioske, Einzelhandelsgeschäfte und Supermärkte, Spielbanken/Spielhallen/Wettvermittlungsstellen sowie Internetcafes Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht für Besucher auch am Platz. Ebenso gilt die Maskenpflicht am Platz in öffentlichen und gewerblichen Kultureinrichtungen, wie z.B. Kinos, Theater, Konzerthäuser und Kleinkunstbühnen. In geschlossenen Räumen gilt für die Betätigung der Religion- und Glaubensgemeinschaften die Maskenpflicht für Teilnehmende auch am Platz. Für den Privatbereich gilt die dringende Empfehlung, auf Veranstaltungen und Feiern zu verzichten oder sich mit maximal 10 Teilnehmern aus höchstens 2 Hausständen zu treffen.

In der Fieberambulanz Neuwied wurde in dieser Woche 180 Personen getestet. Die Summe der Fälle verteilt sich auf die Kommunen wie folgt:

Gebietskörperschaft Positivfälle
Verstorben
In Quarantäne
Stadt Neuwied
333 (+20)
2
134
VG Asbach
108 (+2)
1
37
VG Bad Hönningen
88  0
40
VG Dierdorf
24 1
15
VG Linz
97 (+5)
0
44
VG Puderbach
32 (+2) 
0
22
VG Rengsdorf-Waldbreitbach
182 (+2)
0
105
VG Unkel
72 (+1)
0
19
Gesamtfälle
942 4
416

Pressemeldung Kreis Neuwied


Schutzmaßnahmen in RLP ab 2. November

Schutzmaßnahmen RLP
Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und eines weiteren Hausstandes, aber in jedem Fall maximal begrenzt auf zehn Personen, gestattet. Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen werden von den Ordnungsbehörden sanktioniert. Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen Dazu gehören a. Theater, Opern, Konzerthäuser, und ähnliche Einrichtungen b. Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen c. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen d. der Freizeit-und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand. e. Fitnessstudios, Schwimm-, Spaßbäder und ähnliche Einrichtungen. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt. Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflegewie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege, bleiben weiter möglich. Friseursalons bleiben unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet. Der Einzelhandel bleibt geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhält. Schulen und Kindergärten bleiben grundsätzlich geöffnet. Die Länder entscheiden über die erforderlichen Schutzmaßnahmen.

Pressemeldung Landesregierung RLP

Zum vollständigen Artikel hier im Aktiplan: https://www.aktiplan.de/ministerpraesidentin-malu-dreyer-wir-muessen-jetzt-handeln/


Interaktive Karten

Anm. Red:
Die unterschiedlichen Zahlen zwischen Pressemeldung und Karte erklären sich dadurch, dass die Pressemeldungen des Kreises tagesaktuell herausgegeben werden, die Daten der Karte jedoch vom RKI stammen, die bedingt durch die Meldekette mit Verspätung zwischen einem und drei Tagen veröffentlicht werden.

Bei Klick auf einen Landkreis werden weitere Zahlen eingeblendet. Wir haben die Farben der jeweiligen Warnstufe angepasst und „Rot“ zusätzlich unterteilt.
Rot = über 50 Infizierte pro 100 000 Einwohner.
Dunkelrot = über 75 Infizierte pro 100 000 Einwohner.
Rotbraun = über 100 Infizierte pro 100 000 Einwohner.

 


Bonn und umliegendes NRW

Bonn

In Bonn sind seit dem 28. Februar 2020 insgesamt 2.208 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden (Stand: Freitag, 30. Oktober). 16 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, 1.753 Personen sind wieder genesen, 439 aktuell infiziert.

In den vergangenen 7 Tagen sind in Bonn 399 Neuinfektionen registriert worden; dies entspricht 120,91 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Damit ist der von Bund und Ländern eingeführte Notfallmechanismus gegen steigende Infektionszahlen von 50 neuen Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (165 Personen) überschritten.

In den Bonner Krankenhäusern liegen zurzeit 55 Patienten aus Bonn und dem Umland, die an Covid-19 erkrankt sind (Stand: Freitag, 30. Oktober). 43 Patienten werden auf Normalstationen betreut, 12 Personen liegen auf Intensivstationen, 9 von ihnen müssen beatmet werden.

Rhein-Sieg-Kreis jetzt auch Hotspot

Der Rhein-Sieg-Kreis hat heute durch 125 Neuinfektionen eine 7-Tages-Inzidenz von 116,52 und ist damit Corona-Hotspot. Insgesamt sind 3855 Personen infiziert.

Köln

In Köln steigt die Inzidenzzahl auf 202,6. 2.638 Personen sind zurzeit infiziert, 224 sind in stationärer Behandlung und 151 Personen sind verstorben.

 

AG

Anzeige

stat-walterscheid1 Rheinklänge Remagen Stadt Remagen Volksbank Rhein Ahr Eifel Nattermanns Eventlocation Herz und Stil Steps on Stage Vieux Sinzig Lesezeit Cäciliahütte Poseidon Sterna 1821 Olivenöl Vorwerk Breuer . .

Veranstaltungen

.

Anzeigen im Schaufenster