Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Herz und Stil

Gewässerwiederherstellung – Kreis schließt Rahmenverträge

Sonderseite
Hochwasser

Artikel +++ Filme +++ Reportagen +++ Pressekonferenzen +++

Hotlines

Seelsorgerteam
0800 0010218

Wiederaufbau-Telefon-Hotline:
0800 222 0 22 0
https://wiederaufbau.rlp.de

Hilfen aller Art

wiederaufbau.rlp.de/de/ansprechpartner/

Infoseite der Stadt Sinzig

https://www.sinzig.de/flut/

Helfer im Web

www.helfer-shuttle.de
www.helfer-stab.de

Alles um die Flut

https://www.flut-wiki.de

Spendenkonten Hochwasserhilfe

“Flutkatastrophe Sinzig”Volksbank RheinAhrEifel e.G.
IBAN DE57 5776 1591 0100 1830 01,
BIC: GENODED1BNA

KSK  „Stadt Sinzig Flutkatastrophe“
IBAN: DE32 5775 1310 0000 3395 56
BIC: MALADE51AHR

 

Fünf Ingenieurbüros sind eingebunden

Gewässerwiederherstellung – Kreis schließt Rahmenverträge für Planungsleistungen

Die Flutkatastrophe im Juli 2021 hat zu schweren Beschädigungen an den Wasserläufen geführt. Bedingt durch die enormen Wassermengen und Fließgeschwindigkeiten kam es vielerorts zu Schäden am Gewässerbett und den Uferbereichen sowie zu großen Verlagerungen von Boden und Kies. Das Gewässerwiederherstellungskonzept des Kreises für die Ahr und ihre Zuflüsse 2. Ordnung (Adenauer Bach, Nohner Bach und Trierbach) ist die fachliche Grundlage, auf der die entstandenen Schäden beseitigt und wieder intakte Gewässer hergestellt werden können. Erste Detailplanungen zu prioritären Maßnahmen laufen bereits und sollen in der ersten Jahreshälfte 2024 in die bauliche Umsetzung gebracht werden. In seiner jüngsten Sitzung hat der Kreis- und Umweltausschuss die nächsten Schritte zur Wiederherstellung der Ahr eingeleitet. Um die Vielzahl der zur Gewässerwiederherstellung erforderlichen Maßnahmen schnellstmöglich zu realisieren, werden nun Rahmenverträge für die notwendigen Planungsleistungen mit fünf Ingenieurbüros geschlossen.
Die Gewässerwiederherstellung nimmt weiter an Fahrt auf“, sagt Landrätin Cornelia Weigand. „Die geschlossenen Rahmenverträge ermöglichen eine deutliche Beschleunigung der notwendigen Detailplanungen, die anschließend in konkreten Projekten sichtbar werden. Jetzt gilt es, möglichst schnell Maßnahmen aus dem Gewässerwiederherstellungskonzept in Abstimmung mit den Kommunen und Flächeneigentümern umzusetzen.
Die Planungsleistungen umfassen überwiegend Leistungen der Freianlagenplanung, teilweise sind jedoch auch kleinere Ingenieurbauwerke – beispielsweise Stützmauern oder Wehranlagen – zu planen.
Der Abschluss der Rahmenverträge beinhaltet keine konkrete Beauftragung für die Planung der einzelnen Teilprojekte des Gewässerwiederherstellungskonzepts. Hierzu ist jeweils eine Auswahl unter den Planungsbüros zu treffen, mit denen ein Rahmenvertrag abgeschlossen wurde. Erste Planungsaufträge für Teilprojekte sollen im Februar an die Rahmenvertragspartner erteilt werden. Über den jeweiligen Stand der beauftragten Maßnahmenplanungen wird im Sachstandsbericht zur Hochwasserkatastrophe 2021 regelmäßig eine entsprechende Information erfolgen.

Pressemeldung Kreisverwaltung Ahrweiler
Foto: Archiv Gottschalk

Veranstaltungen zur Flut

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 3,- € oder 6,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/
Oder unterstützen Sie uns einmalig mit einem freien Betrag. PayPal Button

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

Cookie Consent mit Real Cookie Banner