GRÜNER Josef Winkler, MdL besucht das Ahrtal

Sonderseite
Hochwasser

Artikel +++ Filme +++ Reportagen +++ Pressekonferenzen +++

Hotlines

Seelsorgerteam
0800 0010218

Wiederaufbau-Telefon-Hotline:
0800 222 0 22 0
https://wiederaufbau.rlp.de

Infoseite der Stadt Sinzig

https://www.sinzig.de/flut/

Helfer im Web

www.helfer-shuttle.de
helfer-stab.de

Spendenkonten Hochwasserhilfe

“Flutkatastrophe Sinzig”Volksbank RheinAhrEifel e.G.
IBAN DE57 5776 1591 0100 1830 01,
BIC: GENODED1BNA

KSK  „Stadt Sinzig Flutkatastrophe“
IBAN: DE32 5775 1310 0000 3395 56
BIC: MALADE51AHR

 

GRÜNER Josef Winkler, MdL besucht erneut das obere Ahrtal

Adenau 17.06.2022 Josef Winkler, MdL war gemeinsam mit Mitgliedern des Kreisvorstandes
von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ahrweiler einen Nachmittag im oberen Ahrtal unterwegs, um
sich ein aktuelles Bild vor Ort zu machen.

Josef Winkler, GRÜNES Mitglied des Landtages, hat dem Kreisverband anlässlich einer Kreismitgliederversammlung in Insul einen Besuch abgestattet. Er war 2016 – 2022 Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz und wurde bei der Landtagswahl 2021 in den Landtag gewählt. Er ist Vorsitzender des Gesundheitsausschusses und betreut seitdem neben seinem Heimatkreis, dem Rhein-Lahn-Kreis auch die Kreise Ahrweiler und Neuwied. Gemeinsam mit Teilen des
Kreisvorstandes kam Winkler, der wie immer bis Ahrweiler mit der Bahn anreiste, an zahlreichen Orten entlang der Ahr mit Menschen ins Gespräch. Er war in Marienthal, wo es ein privates Flutmuseum gibt, in Dümpelfeld, bei der ehemaligen Eisenbahnbrücke und in Insul am alten Brückenkopf sowie im dortigen Neubaugebiet an der Ahr.
Der Brücke von Dümpelfeld droht immer noch der Abriss, weil der Gemeinderat dies so beschlossen hat. Die Bürgerinitiative unter Vorsitz von Anette von Kintzel und Ariane Weinand halten dagegen. Die Kreissprecherin der GRÜNEN Stefani Jürries erinnerte: „Wir haben hier im Kreis in Remagen bereits eine Brücke, von der die ganze Welt spricht, die aber nicht mehr existiert. Eine zerstörte oder abgerissene Brücke hinterlässt immer auch eine Lücke und ist Teil der kollektiven Erinnerungskultur.
Zu Fuß ging es von Dümpelfeld an der Ahr entlang nach Insul. Dort ist die zerstörte Brücke nach der Flut entsorgt worden und soll demnächst wieder aufgebaut werden. „Die alte Linden-Allee, die zur Brücke führt, steht noch. Doch die kleine Baumgruppe soll der neuen verbreiterten Brücke und dem Autoverkehr weichen. Dabei sind die Linden über 100 Jahre alt. „Wieso gibt es kein Alleen-Schutzkonzept wie in Nordrhein-Westfalen?“ fragen sich die GRÜNEN in der Verbandsgemeinde Adenau.
An der Ahr in Insul entsteht ein Neubaugebiet, Winkler interessierte sich besonders für die neuen Hochwasserschutzkonzepte. Ein Haus gleicht einem „Stelzenbau“, denn das Haus baut in der unteren Etage eine Werkstatt und Garagen für den Dachdeckerbetrieb, während die oberen Wohnräume über vier Meter hoch und somit geschützt sind.

Pressemeldung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Ahrweiler
Foto: Stefani Jürries

Veranstaltungen zur Flut

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
X