Polizeibericht vom 6. bis 8.9.2019

326
Verfolgungsjagd - Schlägereien - Randalierer - Diebstähle - der Polizeibericht vom 6. bis 8.9.2019

Verfolgungsjagd – Schlägereien – Randalierer – Diebstähle – der Polizeibericht vom 6. bis 8.9.2019


Polizeiinspektion Remagen

Verkehrsunfälle: Es wurden im Berichtszeitraum insgesamt 7 Verkehrsunfälle gemeldet, es handelte sich mehrheitlich um Unfälle mit Sachschaden. Bei einem Verkehrsunfall wurde der alleinbeteiligte Verursacher (Motorradfahrer) schwer verletzt.

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer
Am Freitag, den 06.09.2019 wurde die hiesige Dienststelle um 13:50 Uhr über einen schweren Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Motorradfahrer bei Glees in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen haben ergeben, dass der 51 jährige Motorradfahrer die L 115 aus Glees kommend in Richtung Laacher See befuhr. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Motorrad und kam von der Fahrbahn ab. Er überschlug sich mehrfach und kam schwerverletzt im angrenzenden Feld zum Liegen. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei dem schwerverletzten Motorradfahrer Alkohol in der Atemluft wahrgenommen werden, zudem konnte in seiner Tasche ein Beutel mit Betäubungsmittel aufgefunden werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das KH Neuwied geflogen, wo ihm durch die Beamten der Polizei Neuwied eine Blutprobe entnommen wurde. Er war zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Verfolgungsfahrt endet bei Polizeiinspektion Bonn
Remagen. Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizeiinspektion Remagen durch die Leitstelle der Polizei Bonn über eine Verfolgungsfahrt informiert. Demnach wurde ein Fahrzeugführer, welcher nicht auf Anhaltesignale reagierte, über die Landesgrenze hinweg von mehreren Streifenwagen verfolgt. Die Fahrt führte über die Bundesstraße 9 durch die Ortsteile Rolandswerth, Rolandseck, Oberwinter und Bandorf bis schließlich nach Remagen. An der Einmündung zum Jahntunnel bog der Flüchtige links ab. Im Anschluss setzte er seine Fahrt weiter fort und konnte letztlich auf das Grundstück der Polizeiinspektion Remagen gelenkt werden. In Unwissen-heit wo er sich nun befand hatte die „rasante Fahrt“ letztlich vor dem eisernen Zufahrtstor der Polizeiinspektion ein abruptes Ende. Im Rahmen der dort stattfindenden Kontrolle ergaben sich konkrete Hinweise auf einen zeitnahen Konsum verbotener Substanzen. Dem Fahrer wurde im Anschluss eine Blutprobe entnommen. Zudem wird er sich im Rahmen eines Strafverfahrens zu verantworten haben.


Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

Verkehrsunfälle
Zwischen Freitag- und Sonntagmittag wurden hiesiger Dienststelle insgesamt 7 Verkehrsunfälle gemeldet. Dabei kam es zu geschätzten Sachschäden von insgesamt ca. 21.000 EUR und zwei Personen mussten leicht verletzt durch die hinzugerufenen Rettungskräfte versorgt werden.

Flächenbrand
Am Freitagabend rückte die FFW zu einem Flächenbrand in der Nähe des Försterhofes aus. Nach ersten Feststellungen wurde ein Stapel von Holzpfählen entzündet, der ebenso abbrannte wie die umgebende Grünfläche. Möglicherweise wurden zuvor Böller im dortigen Bereich entzündet, die der Auslöser für den Brand sein könnten.

Randalierer
Auf der Kirmes in Heimersheim wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Randalierer gemeldet, der in offenbar alkoholisiertem Zustand die anderen Gäste anpöbelte. Der verantwortliche 17-Jährige aus Meckenheim musste gefesselt und in Gewahrsam genommen werden und schlief seinen Rausch in der Zelle aus.

Fahren unter Alkoholeinfluss
Gegen 02 Uhr am Samstagmorgen wurde eine 52-jährige Fahrzeugführerin aus Bonn kontrolliert, bei der ein zu hoher Alkoholgehalt festgestellt wurde. Es erwartet die Fahrzeugführerin nun eine Geldbuße in Höhe von 500 EUR und 1 Monat Fahrverbot, sofern es sich um einen Erstverstoß handelt. Ansonsten verdoppelt sich die Geldbuße und das Fahrverbot verlängert sich auf mindestens 3 Monate.

Diebstähle
Vom Weinfest in Ahrweiler wurden am Samstagabend mehrere Diebstähle gemeldet. Zum einen wurde eine Handtasche mit komplettem Inhalt entwendet. Außerdem noch ein weiteres Handy einer weiteren Weinfestbesucherin. Die erste Geschädigte hatte noch Glück im Unglück, da ihre Handtasche mit beinahe komplettem Inhalt am Morgen von einer Reinigungskraft der öffentlichen Toilettenanlage am Niedertor aufgefunden und zu hiesiger Dienststelle gebracht wurde. Es fehlte letztendlich nur ein relativ geringer Bargeldbetrag. In der Toilettenanlage wurde eine zweite Handtasche mit einem alten Handy aufgefunden. Der Inhalt dieser Handtasche lässt bislang noch keine Rückschlüsse auf die Eigentümerin zu, da dort keine Dokumente aufgefunden werden konnten.

Schlägerei
Im Laufe der Samstagnacht wurden hiesiger Dienststelle insgesamt 3 Schlägereien gemeldet. Bei einer Schlägerei in Oeverich kam es zu einem Konflikt zwischen 4 Erntehelfern aus Rumänien von zwei unterschiedlichen Höfen. Dabei wurden mindestens zwei Personen verletzt und mussten ärztlich versorgt werden. Bei der zweiten gemeldeten Schlägerei in Bad Neuenahr wurden durch die zeitnah eintreffenden Kollegen keine Beteiligten festgestellt. Ca. 1 Stunde später, gegen 05.40 Uhr schlugen sich 2 Personen im Bereich des Penny-Marktes in Bad Neuenahr. Bei dieser Auseinandersetzung mussten die beiden Kontrahenten durch das hinzugerufene DRK ärztlich versorgt werden.


Pressemeldungen der jeweiligen Dienststellen
Foto: Archiv

Anzeige
. . .

Anzeigen im Schaufenster