Met däm Publikum Feiere un Danze em Karneval

135
Met däm Publikum Feiere un Danze em Karneval

Met däm Publikum Feiere un Danze em Karneval

Närrische Buben legen mitmachenswerte Sitzungsfete auf
Samstag, 20:11 Uhr – Licht aus, Spot an – und los ging es erneut mit der „FDK“: fürs mehrheitlich jugendliche Publikum das Kürzel für „Feiere, Danze Karneval“ und für eine längere lockere Runde mit Gleichgesinnten auf einer Fete mit Showacts, die es in sich hatten.

Da agierten zum Auftakt die Kadetten der Närrischen Buben mit ihrem Gardetanz, bevor das Sinziger Prinzenpaar sich die Ehre gab und ein Versprechen einlöste, nämlich kräftig mitzufeiern. Das sollte für sie und ihr Gefolge sowie für das Publikum mit einem von den Närrischen Buben tief aus der Kiste geholten Programm unter der Moderation von Carmen Reuter und Michel Mota trefflich gelingen.

Showact 2: Die Bad Breisiger Showtanzgruppe „Headlight“ hatte die Kittel von den Mamas hervorgekramt und kamen vielversprechend als närrische Putzkolonne mit Schrubbern und Bügelbrett auf die Bühne, wo sie dann kontrastreich und ausgelassen mit Schritten und Figuren aus dem Aerobicprogramm der 70er zu moderner Hardbeat-Musik begeisterten.

Showact 3: 5 Jraad – he weed Tradition jelääv! Seit über4 Jahren erobert diese Band Kölns Bühnen und Herzen mit 4 Jungs und Katrin Schäfer am Bass: kölsche Musik und eigene Stücke mit viel Stimmung fürs Publikum.
Showact 4: „de Botzedresse“ aus dem Zissener Ländchen. „Immer wigger – säht de Schnigger…“, das ist die Botschaft, mit der die Band für die Jecken besinnliche Karnevalslieder vorlegte und danach mit verrockten Songs den Helenensaal zum Kochen brachte. „Jump“ von „van Halen“ im Fastelvend geht gut: ein paar Synkopen und schon springen alle nach Botzedresses Blech und Bass.
Showact zum Fünften: Basti und die starken Frauen „kenne mer un die sin joht“. Die Showtanzgruppe der Närrischen Buben diesmal als Wikinger mit Metfass und in wieder einmal in aufwändigen, selbstgenähten Kostümen zu bekannten Karnevalsliedern ließen das Publikum die Hände rühren und den Atem anhalten: Laura scheint sich mehr in der Luft zu bewegen, als auf der Tanzfläche. Grandios.
Last Act: „BulleWuh“ nach dem Spitznamen des kölschen Wegeaufsehers Hieronymus Blau (1815 bis 1884). Er führte unter anderem Aufsicht in den städtischen Festungsanlagen am Eigelsteintor zu Köln. Da stammt auch die durch den handgemachten Sound von Akkordeon und Mandoline geprägte Musik der Band her mit Texten nach Begebenheiten des Alltags und gepaart mit einem Augenzwinkern und vor allem: viel Stimmung.

Das war der perfekte Auftakt für die Anschlussfete: Kapp ab – und die Sinziger Tollitäten Jörg I. und Margarete I. rockten zusammen mit dem Bad Breisiger Prinzenpaar Michael I. und Silke I.  sowie dem Publikum, angeheizt durch die einwandfreie Musikmischung des DJ’s Simon zu Karnevals- und Partyhits. Moderatoren Carmen und Michel können zufrieden sein: Programm passte, Stimmung war toll, Bierfässchen leer, Würstchen verkauft: Punktlandung.
Mehr zu den noch kommenden Veranstaltungen der Närrischen Buben sowie eine gute Reihe von Fotos finden Sie unter naerrischebuben.de und facebook.com/naerrischebuben.

Pressemldung Närrische Buben

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster