Samstag, Januar 22, 2022

Polizeibericht vom 15. bis 17.02.2019

Bewerten
... Stimmen 0 Bewertung: 0

Pferd durchgegangen – PKWs aufgebrochen – Verkehrsunfälle teilweise mit Fahrerflucht – der Polizeibericht vom 15. bis 17.02.2019


Polizeiinspektion Remagen

Verkehrsunfälle
Es wurden im Berichtszeitraum 12 Verkehrsunfälle gemeldet, wobei bei zwei Unfällen drei Personen leicht und eine Person schwer verletzt wurden. Nach drei Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt, so dass hier Strafanzeige wegen Unfallflucht erstattet wurde.

Unfall mit einer schwer- und einer leichtverletzten Person
Am Freitag befuhren mehrere Fahrzeuge hintereinander die L 113 aus Richtung Mendig kommend, in Fahrtrichtung Kloster Maria Laach. In Höhe eines Wanderparkplatzes kam es dann, nachdem ein Fahrzeug abbremste, zu einem Auffahrunfall. Hierbei wurde die 89-jährige Beifahrerin des auffahrenden Pkws so schwer verletzt, dass sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Unfall mit zwei leichtverletzten Personen
Der 51-jährige Fahrer eines Pkws befuhr am frühen Freitagnachmittag die B 266 in der Ortslage Bad Bodendorf, übersah dabei das Stauende vor der dortigen Ampelanlage und fuhr auf einen bereits stehenden Pkw auf. Durch den Aufprall wurde dieses Fahrzeug auf das davor stehende nächste Fahrzeug geschoben. Insgesamt wurden bei dem Unfall zwei Personen leicht verletzt.

Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 20 Straftaten registriert.

Aufgebrochener Pkw Bad Breisig 
Am Samstagnachmittag wurde ein in der Nähe des Hundesportplatzes abgestellter Pkw von einem bisher unbekannten Täter aufgebrochen. Aus dem Fahrzeug wurde die Handtasche der Geschädigten entwendet. Die Polizei Remagen fragt, wer am Samstag zwischen 14:30 Uhr und 15:30 Uhr im Bereich des Hundesportplatzes mögliche verdächtige Personen beobachtet hat.
Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Remagen: Tel. 02642/9382-0.


Polizeiinsepktion Bad Neuenahr-Ahrweiler

Verkehrsunfall mit Pferdefuhrwerk 
Zwischen Freisheim und Berg ereignete sich am Freitagnachmittag ein Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Pferdegespanns. Auf dem Heimweg sei, so der 51-jährige Lenker des Gespanns, das Pferd immer schneller geworden, so dass er die Bremsen der Kutsche betätigen musste. Möglicherweise durch das laute Quietschen sei das Pferd in Panik geraten und ausgebrochen. Um nun durch das außer Kontrolle geratene Fuhrwerk nicht verletzt zu werden, sprang der Mann vom Gespann. Das Pferd lief heimwärts Richtung Stall und streifte auf dem Weg dorthin mit der Kutsche einen parkenden PKW sowie eine Laterne. Das Pferd zog sich bei der Aktion lediglich eine leichte Schürfwunde zu, der Pferdewagen wurde nur leicht beschädigt. Der Fremdschaden am PKW beläuft sich auf ca. 2000,- EUR.

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Radfahrerin 
Glück im Unglück hatte eine 57-jährige Radfahrerin am Freitagnachmittag gegen 17.00 Uhr auf der L 86 zwischen Sinzig und Königsfeld: eine PKW-Fahrerin wurde von der tiefstehenden Sonne geblendet und übersah die am rechten Fahrbahnrand radelnde Dame. Mit dem Außenspiegel kollidierte sie mit der Radfahrerin, die daraufhin in den Graben stürzte. Die Radfahrerin erlitt nur leichte Verletzungen.

Sachbeschädigung an PKW 
Am Samstagnachmittag wurde in der Weinbergstraße in Bad Neuenahr ein parkender PKW von einem älteren Herrn mutwillig mit einem Schlüssel verkratzt. Der Täter verursachte lange Kratzer auf der Beifahrerseite. Von unabhängigen Zeugen wurde der Vorfall beobachtet; geistesgegenwärtig fertigte einer der Zeugen ein Foto vom Täter. Gegen den Beschuldigten wurde eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gefertigt.

Weitere Sachbeschädigungen an PKW 
wurden der hiesigen Dienststelle am Sonntag gemeldet: auf dem Parkplatz an der Grundschule in der Weststraße in Bad Neuenahr wurde an zwei PKW von bisher unbekanntem Täter der Außenspiegel beschädigt. Beide Fahrzeuge hatten in der Nacht zum Sonntag auf dem Parkplatz gestanden. Von den Besitzern wurde dann am Sonntag der Schaden festgestellt und hiesiger Dienststelle gemeldet. Zeugen, die Hinweise zur Sache geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Telefon 02641-9740


Polizeiinspektion Adenau

Am Wochenende fand am Nürburgring das diesjährige Elefantentreffen statt. Die Veranstaltung hatte einen reibungslosen Verlauf.

Hier einige ausgewählte Verkehrsunfälle (polizeiliche Tätigkeiten) der Polizeiinspektion Adenau im Überblick:

Kempenich, Leyberghalle: Diebstahl aus Pkw 
Zur Tatzeit (15.02.2019, 20.00 – 23.07 Uhr) machte sich ein bisher unbekannter Täter an dem Fahrzeug des Geschädigten zu schaffen. Während der Tatausführung wurde der geparkte Pkw des Geschädigten gegen ein ebenfalls geparktes Fahrzeug geschoben. Aus dem Fahrzeuginnern wurden der Zündschlüssel eines weiteren Fahrzeuges und 10EUR Bargeld entwendet. Ferner wurde der Innenraum des Pkw durch-wühlt, so dass diverse Gegenstände, die für den Täter offensichtlich keine Verwendung fanden, im Pkw und auf dem angrenzenden Parkplatz zerstreut vorgefunden werden konnten. Sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung eines Tatverdächtigen führen können, werden an die Polizeiinspektion Adenau, Tel.: 02691-9250, erbeten.

Meuspath, B258: Fahren unter Alkoholeinwirkung 
Zum genannten Zeitpunkt wurde ein 53-jähriger Fahrzeugführer an der aufgeführten Örtlichkeit einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die einschreitenden Polizeibeamten stellten fest, dass besagter Fahrer merklich unter Alkoholeinwirkung stand. Ein durchgeführter Alco-Test verlief positiv, so dass gegen ihn ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet wird. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Fahrzeugschlüssel und – schein wurden sichergestellt.

Nürburg, Einmündung: L94/K72: Unachtsamkeit beim Abbiegen
… dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall mit Personenschaden gewesen sein, der sich am 16.02.2019, 13.03 Uhr am Nürburgring ereignete. Zur Unfallzeit befuhr eine 41-jährige Suzuki-Fahrerin mit ihrem Krad die L94 vom Kreisel am Lindner Hotel (Nürburgring) kommend in Fahrtrichtung Welcherath, um dann nach rechts auf die K72 in Richtung Müllenbach abzubiegen. Es handelte sich um eine Einmündung im Winkel von 90 Grad. Durch Unachtsamkeit kam die Kradfahrerin während des Abbiegevorgangs nach links von der Fahrbahn der K72 ab, kollidierte mit der Schutzplanke und flog über die Planke in einen angrenzenden Hang. Hierbei verletzte sie sich am linken Knie. Ihr Krad prallte von der Planke ab und blieb beschädigt auf der Straße liegen. Die Suzuki-Fahrerin wurde, da sie beim Sturz auch auf den Kopf fiel, vorsichtshalber per Hubschrauber in die Uniklinik Bonn eingeflogen. Der Abtransport des verunfallten Krades erfolgte mit eigenen Mitteln. Ausgelaufene Betriebsmittel wurden durch den Bereitschaftsdienst der Straßenmeisterei Adenau abgestreut.

Ahrbrück, B257: Flüchtiger Unfallverursacher 
Ein in schwarz gekleideter Motorradfahrer befuhr mit seinem schwarzen Motorrad die B 257 von Ahrbrück kommend in Fahrtrichtung Altenahr. Ein 33-jähriger Opelfahrer befuhr mit seinem Pkw die B257 in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Seinen Ausführungen zur Folge kam ihm beim Durchfahren einer Linkskurve der eingangs erwähnte Kradfahrer auf seiner Fahrspur entgegen, so dass der Opelfahrer nach rechts ausweichen musste. Hierbei hatte er mit der rechten Fahrzeugseite Kontakt mit den rechts angrenzenden Schutzplanken. Durch den Aufprall entstand am Pkw nicht unerheblicher Sachschaden. Nach dem Unfallereignis entfernte sich der Motorradfahrer unerlaubt von der Unfallstelle, ohne die Feststellung seiner Person und seines Fahrzeuges zu ermöglichen, und ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern. Sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung des Unfallverursachers führen können, werden an die Polizeiinspektion Adenau, Tel.: 02691-9250, erbeten.


Pressemeldungen der jeweiligen Dienststellen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Anzeigen im Schaufenster

Ähnliche Artikel

NEWS

Firmen im Aktiplan

X