Sebastian Klinner ist Bürgermeister-Kandidat der SPD

19
Sebastian Klinner ist Bürgermeister-Kandidat der SPD
Die Breisiger SPD-Mitglieder haben Sebastian Klinner (rechts) einstimmig als ihren Bürgermeisterkandidaten aufs Schild gehoben. Sebastian Goerke, Vorsitzender des Ortsvereins, gratuliert seinem (Vor-)Namensvetter.

Sebastian Klinner ist Bürgermeister-Kandidat der SPD

31-Jähriger will mit Bürgern gemeinsam Quellenstadt erneuern –
Mit einem einstimmigen Votum der abgegebenen gültigen Stimmen wählten am Freitagabend im Hotel “Zur Mühle“ die in der Stadt Bad Breisig wohnenden Mitglieder des SPD-Ortsvereins Breisiger Land, den 31-jährigen Sebastian Klinner zu ihrem Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Bad Breisig. Es gab nur 1 Enthaltung. “Mit einem so hohen Zuspruch aus der Mitgliedschaft der SPD habe ich nicht gerechnet. Dafür sage ich einfach nur Danke!“, so die erste Äußerung des vom Stimmergebnis sichtlich überwältigten Bewerbers.

Klinner, der seit seiner Geburt in Bad Breisig wohnhaft ist, arbeitet derzeit als Verwaltungsbeamter im Justitiariat der Bundesbeauftragten Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) in Bonn.

In seiner rund 30-minütigen Vorstellungsrede begründete er seine Bewerbung damit, den Wählerinnen und Wählern die Möglichkeit einer alternativen Personalauswahl bieten zu wollen. “Gerade hier in Bad Breisig, wo seit Stadtwerdung vor 50 Jahren nur eine Partei mit ihren jeweiligen Bürgermeistern das Sagen hatte, muss die SPD als stärkste und derzeit einzige richtige Oppositionspartei eine personelle Alternative zur jetzigen Besetzung dieses wichtigen Amtes aufzeigen.“. Seiner Meinung nach wurde die Quellenstadt seitdem von der Mehrheitspartei und ihren Vertretern immer tiefer in die roten Zahlen gewirtschaftet. Finanziell völlig aus dem Ruder gelaufene Baumaßnahmen, wie im Kurpark, der Unteren Bachstraße und der B9-Unterführung seien Beweise dafür. Ebenso prangerte er die überteuerten Käufe von Immobilien wie dem “Haus Weber“ am Bahnhof oder des früheren Hotels “Alte Post“ in der Bachstraße an. “Da wurden hunderttausende Euro planlos zum Fenster raus geworfen.“ Auch teure Straßen- und finanziell nicht tragbare Kanalbaumaßnahmen, wie in der Wallersstraße geplant, nahm er auf’s Korn.  

Die finanzielle Situation der Römer-Thermen und der derzeit dort vorhandenen Personalquerelen waren ausgiebiges Thema des Bewerbers um das Bürgermeisteramt. Sein Fazit: Erstens müsse das jährliche Millionendefizit drastisch zurückgefahren werden – notfalls auch mit gravierenden Maßnahmen, wie der Schließung der defizitärsten Abteilungen. Zweitens seien Leitungs- und Aufsichtsfunktionen dort offensichtlich falsch besetzt. “Die Rechte von Mitarbeitern sind mindestens genau so viel wert, wie die von Leitungsfunktionsträgern.“ Grundsätzlich bekannte er sich zu den Römer-Thermen. Es müsse alles irgendwie Mögliche getan werden, um diese weitestgehend zu erhalten.

Klinner forderte spürbare Senkungen der Verbandsgemeinde- und der Kreisumlage, wodurch der Stadt Bad Breisig jährlich mehrere hunderttausende Euro zur Verfügung stehen könnten. Dies ist nach seiner Vorstellung der erste wichtige Schritt in Richtung des gesetzlich vorgeschriebenen Haushaltsausgleichs.

Eine effektive Nutzung der Digitalisierung im Bereich Fremdenverkehr und zur wirtschaftlichen Entwicklung stehen auch auf der Agenda des jungen Kandidaten. Er betonte, dass er die Positionierung zu allen für die weitere Entwicklung der Stadt Bad Breisig maßgeblichen Themenkomplexen gemeinsam mit dem SPD-Vorstand, der Fraktion sowie den Mitgliedern des Ortsvereins treffen werde. Als Grundlage dafür nannte er die vor wenigen Wochen durchgeführte Bürgerbefragung der SPD Breisiger Land, bei der hunderte von Bürgern ihre eigenen Vorstellungen und Ideen  mitgeteilt hatten. “Unsere Stadt muss sich erneuern. Das wollen auch die Bürgerinnen und Bürger. Gemeinsam mit diesen sollten wir das angehen und gemeinsam mit ihnen werden wir es auch schaffen, unsere Stadt zukunftsfest zu machen!“, so Klinner’s Credo. Langanhaltender Beifall der Anwesenden zeigte, dass er deren Nerv getroffen hatte.

Sebastian ‘Se‘ Goerke, als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Breisiger Land der Versammlungsleiter an diesem Abend, betonte, dass die umfangreichen Anregungen aus der Breisiger Bürgerschaft derzeit in der Auswertung seien. Er kündigte für den 23. November den Entwurf des kommunalpolitischen Programms der SPD für die kommenden Jahre sowie die Aufstellung der Stadtratsliste für die anstehende Kommunalwahl an.

Die Wahl findet am 26. Mai 2019 zusammen mit der Europawahl statt. Am gleichen Tag werden landesweit nicht nur die ehrenamtlichen Orts- und Stadtbürgermeister, sondern auch die Gemeinde- und Stadträte sowie die Kreistage gewählt.

Infos / Kontakte zur SPD Breisiger Land und über deren Kandidat für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Bad Breisig, Sebastian Klinner: www.spd-breisigerland.de sowie  www.spd-breisigerland.de/sebastian-klinner.

Pressemeldung SPD Breisiger Land
Foto: Privat

 

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster