Sonntag, November 28, 2021

15.11.2021 Coronavirus: 22 Neuinfektionen, darunter 3 in Sinzig, 1 in Remagen und 1 in Bad Breisig

Zwei weiterere Todesfälle in Sinzig und Adenau

Im Landkreis Ahrweiler gibt es seit dem 02.03.2020 6417 Personen mit nachgewiesener Coronavirus-Infektion. Hiervon gelten 5998 Personen inzwischen wieder als genesen. 67 Personen sind an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Aktuell sind 352 Personen infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Ahrweiler liegt gemäß LUA bei 148,7 Neuinfektionen

Kreisverwaltung AW

Laut Landesuntersuchungsamt sehen die Zahlen für den Kreis AW wie folgt aus:

Da der Hospitalisierungsindex und die Intensivbettenkapazität im Bereich der Warnstufe 1 liegen, gilt auch Warnstufe 1.

22 Neuinfektionen. Insgesamt infiziert waren 6378 Personen, genesen 5867, 67 sind verstorben. Die Zahl der aktuell positiv Getesteten liegt bei 444. Der 7 Tage auf 100 000 der Einwohner Index sinkt von 150,2 auf 148,7. Auffällig ist, dass die Inzidenz bei den unter 20-Jährigen von 202,0 auf 210,8 steigt, die Inzidenz bei den ü 60 sinkt von 107,4 auf 100,4.

AG


Kreis Neuwied mit Unkel, Linz und Bad Hönningen

Wir haben am Freitag 49 und am Samstag 55 Neuinfektionen registriert, macht also zusammen 104 Neuinfektionen über das Wochenende. Unsere Inzidenz steigt auf 185,7 und nähert sich damit dem Bereich von Warnstufe 3 an. Dies spielt aber keine Rolle, solange die beiden anderen Indikatoren weiter in der untersten Warnstufe 1 verharren. Und dem ist derzeit so: Die Hospitalisierung steht jetzt bei 2,7, die Intensivkapazität liegt bei 5,80 %. 

Landrat Achim Hallerbach fordert Ausbau des Impfangebotes:

Impfungen schützen nachweislich – Mehr Engagement von niedergelassenen Ärzten erwünscht

Kreis Neuwied. Die Corona-Zahlen steigen, die Situation verschärft sich. Deutschland ist mitten in der vierten Welle. Und auch wenn die Zahlen im Kreis Neuwied noch nicht so dramatisch sind wie in weiten Teilen von Sachsen, Thüringen und Bayern, so steht es doch zu befürchten, dass auch bei uns bald neue Höchststände erreicht werden. Landrat Achim Hallerbach appelliert daher noch einmal an alle Mitbürger, die Impfangebote – auch für die Booster zur Auffrischung des Schutzes nach sechs bis neun Monaten – anzunehmen. „Impfen ist der einzige Weg aus der Krise, und die Impfungen wirken!“, betont er.

Hallerbach verweist dabei zum einen auf das hiesige Gesundheitsamt, dessen Zahlen klar zeigen, dass nach wie vor die weitaus größte Zahl der Neuinfizierten aus dem 30 Prozent großen Anteil der Bevölkerung kommt, der nicht geimpft ist. Auch die Aussagen der Ärzte, vor allem in den Krankenhäusern, sind eindeutig: „Einen schweren Verlauf erleiden – von wenigen Ausnahmen abgesehen – Ungeimpfte. Das kann man nicht nur in der Zeitung und in Statistiken nachlesen, das sagen mir auch die Leitungen unserer Kliniken im Kreis Neuwied ganz klar“, macht der Landrat deutlich und unterstreicht: „Auf den Intensivstationen liegen Ungeimpfte.“

Um die Bevölkerung möglichst schnell (nach-)impfen zu können, muss es allerdings auch entsprechende Angebote geben. Landrat Achim Hallerbach erinnert daran, dass Ärztevertreter lautstark gefordert hatten, dass ihre Kollegen die Impfkampagne übernehmen wollen und diese auch schultern können. Er appelliert daher noch einmal an die niedergelassenen Ärzte, sich stärker zu engagieren. „Einige machen das bereits sehr vorbildlich, von anderen würde ich mir aber mehr wünschen. Es kann nicht sein, dass ich immer wieder von Mitbürgern höre, dass sie von ihren Ärzten überhaupt keine Termine oder erst welche ab Ende Januar, teilweise sogar erst im März bekommen“, macht er deutlich, bittet aber auch die Menschen, nicht überzureagieren. „Man muss die Boosterimpfung nicht direkt am ersten Tag nach Ablauf der sechs Monate bekommen, sondern irgendwann zwischen dem sechsten und neunten Monat nach der Zweitimpfung“, macht er mit Verweis auf medizinische Experten deutlich.

Hallerbach weist in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass er die Bürgermeister im Kreis Neuwied gebeten hat, sich Gedanken zu machen, wie sie in den Verbandsgemeinden und der Stadt Infrastruktur zur Verfügung stellen können, um die Impfärzte zu unterstützen. Hilfsreich sei außerdem, dass das Land angekündigt hat, den Vergütungssatz pro Impfung für die Ärzte deutlich zu erhöhen.

Davon unabhängig fordert Landrat Achim Hallerbach das Land auf, mehr Angebote zu schaffen. Die geplante Verdoppelung der Impfbusse sei ein guter Anfang, reiche aber noch nicht. Das Land sei in der Pflicht, mehr zu tun, macht Hallerbach deutlich. Wartezeiten von zwei Stunden und mehr vor einem Impfbus seien nicht akzeptabel. Ebenfalls würden wartende Impfwillige bereits zur Mittagszeit abgewiesen, obwohl angekündigt bis 16 Uhr geimpft werden soll. „Die Impfdokumentation müsse dringend reduziert werden, um mehr Zeit für Impfungen zu bekommen. Reinkommen, Arm frei, impfen und wieder gehen, wie bei einer Grippeimpfung. Das muss doch das Ziel sein, damit die Impfquote steigt“, so Landrat Hallerbach. Genauso sieht er die Einspannung von Kliniken in die Impfkampagne nicht unkritisch. „Grundsätzlich ist das gut. Aber die Krankenhäuser machen vor allem mit, weil sie um die Bedeutung der Impfkampagne wissen und ein Zeichen setzen wollen. Eigentlich haben sie gerade andere Aufgaben, auf die sich konzentrieren müssen und sollten nicht zusätzlich belastet werden müssen. Das muss anders gehen“, stellt er klar.

„Offenes Impfen: Aktuelle Möglichkeiten im Kreis Neuwied

Motto: Einfach mit Personalausweis vorbeikommen und die schützende Spritze abholen – Landrat begrüßt Impfangebot für Teenager 

Kreis Neuwied. Nicht nur bei den niedergelassenen Ärzten, sondern auch an zahlreichen weiteren Stellen kann man sich mittlerweile schnell und unkompliziert schützen lassen. Wer sich impfen möchte, muss lediglich vorbeikommen und seinen Personalausweis mitbringen; gern, aber nicht zwingend auch den Impfpass.

Hier die Übersicht über die aktuellen Angebote: 

Impfbus des Landes
(durchgeführt vom DRK, Impfstoff: BioNtech und Johnson & Johnson)

Freitag, 19. November, 9 bis 17 Uhr, EDEKA Center Kreuzberg, Breslauer Str. 63, 56566 Neuwied

Freitag, 26. November, 9 bis 17 Uhr, Deichwelle Neuwied, Andernacher Str. 55, 56564 Neuwied

Weitere Impfangebote in der VG Asbach:

(Das Impfzentrum Oberhonnefeld ist geschlossen.)

Übersicht der Fallzahlen in den Verbandsgemeinden und der Stadt Neuwied:

Verbandsgemeinde/StadtSumme Positivfälle
gesamt
aus Quarantäne
entlassen
VerstorbenInfizierte Personen
in Quarantäne
neue Fälle
zum Vortag
Stadt Neuwied4.6134.3959621831
VG Asbach1.2261.0971912929
VG Bad Hönningen6165887287
VG Dierdorf5705469247
VG Linz80978922204
VG Puderbach767707166012
VG Rengsdorf-Waldbreitbach1.4351.396203912
VG Unkel63861114272
Gesamtfälle:10.67410.129203545104

Kreisverwaltung Neuwied


Interaktive Karte des RKI

Die Karte aktualisiert sich automatisch und zeigt somit immer die Daten des aktuellen Tages

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von experience.arcgis.com zu laden.

Inhalt laden

Quelle: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4


Aktuelle Corona-Fälle in MYK und Koblenz

Es gibt 146 neue positiv auf das Coronavirus getestete und 24 genesene Personen. Zu beklagen sind 4 Todesfälle im Landkreis Mayen-Koblenz, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stehen. Die Anzahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit derzeit bei 940: 669 im Kreis MYK und 271 in der Stadt Koblenz. 

Kreisverwaltung MYK


Bonn

Positiv getestet (seit 28.Februar 2020)19.148 Personen
Verstorben im Zusammenhang mit Covid-19271 Personen
Wieder genesen18.379 Personen
Aktuell infiziert498 Personen
Derzeit in Quarantäne596 Personen
Neuinfektionen verg. 7 Tage423 Personen
Inzidenzwert pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner128.0

Die Zahlen lassen sich auch auf den Internetseiten des  Robert-Koch-Instituts (Öffnet in einem neuen Tab) und des  Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (Öffnet in einem neuen Tab) abrufen. Dort finden Sie auch Inzidenzen nach Altersgruppen oder Geschlecht.

Durchgeführte Erstimpfungen, Stand Montag, 08. November 2021

Gesamt263.490 Personen

Durchgeführte Zweitimpfungen, Stand Montag, 08. November 2021

Gesamt257.255 Personen

Hinweis: Seit der Schließung des Impfzentrums zum 2. September 2021 werden die Impfzahlen nicht mehr täglich aktualisiert.

Belegung Bonner Krankenhäuser (Personen aus Bonn und dem Umland), Stand Donnerstag, 11. November 2021

Mit Covid-19 in Behandlung56 Personen
Davon auf Normalstationen33 Personen
Auf Intensivstationen23 Personen
Beatmet werden müssen18 Personen

Festgestellte Coronavirus-Mutationen seit 28. Januar, Stand Donnerstag, 11. November 2021

Gesamtfälle Mutationen6.312 Personen
Alpha3.812 Personen
Beta47 Personen
Gamma2 Personen
Delta2.451 Personen
Prozentualer Gesamtanteil an positiven Fällen100.0 Prozent

Stadt Bonn


Rhein-Sieg Kreis

Im Rhein-Sieg Kreis sinkt der 7-Tage Index von 153,9 auf 145,4.

RKI


Köln

In Köln steigt die Inzidenzzahl von 220,2 auf 245,7. 522 Personen wurden neu infiziert. Rund 7400 sind aktuell infiziert. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 785 Personen.

Stadt Köln

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 2,50 € oder 5,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/

Anzeigen im Schaufenster

Ähnliche Artikel

Rheinmeile 360

NEWS

Firmen im Aktiplan

X