RheinAhrCampus Remagen bei der Bonner Wissenschaftsnacht

0
188

Bonner Wissenschaftsnacht lockt mit WasserWelten
Forschung zum Anfassen am 2. und 3. Juni – RAC Remagen untersucht Licht

Wasser ist allgegenwärtig und eine wichtige Voraussetzung für Leben. Bei der 10. Bonner Wissenschaftsnacht zum zentralen Thema „WasserWelten“ am Freitag, 3. Juni, 18 bis 24 Uhr, dreht sich fast alles um das lebenswichtige Elixier. Im Universitätshauptgebäude, den Uni-Museen und der Remigiuskirche finden Veranstaltungen statt.

Die Hochschulen und Forschungseinrichtungen in der Wissenschaftsregion Bonn richten die Veranstaltung mit der Stadt Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Kreis Ahrweiler aus. Die Wissenschaftsnacht findet alle zwei Jahre statt und zieht mehrere zehntausend Besucher an.

Die Hochschule RheinAhrCampus Remagen präsentiert diesmal Themen, die sich um Licht, Optik und Ultraschallwellen drehen. So geht es etwa um die Frage: Wie bunt ist weißes Licht? Die Professoren untersuchen das Spektrum unterschiedlicher Lampen mithilfe von Spektroskopen, die von den Besuchern selbst angefertigt und nachher mitgenommen werden können. Die Analyse zeigt, warum der Farbeindruck bei klassischen Glühbirnen, Halogenlampen, Energiesparlampen oder LED-Strahlern unterschiedlich ist.

Im Ausstellungszelt auf dem Münsterplatz gibt es bereits am Donnerstag, 2. Juni, 9 bis 20 Uhr, und am Freitag, 3. Juni, 9 bis 24 Uhr, interessante Projekte zu sehen. So zeigt das Fraunhofer-Institut IAIS, wie sich mit automatisierter Technologie Schäden in Abwasserkanälen erkennen lassen. Die Hochschule Bonn/Rhein-Sieg führt vor, wie sich Ozon aus Wasser herstellen und damit wiederum Wasser aufbereiten lässt. Und das Exzellenzcluster ImmunoSensation der Uni Bonn beschäftigt sich mit dem angeborenen Immunsystem, das seinen Ursprung im Meer hat. – Mehr Infos unter www.bonner-wissenschaftsnacht.de.