“Bürger für Breisig“ sammelten trotz Starkregens viele Unterschriften

71
“Bürger für Breisig“ sammelten trotz Starkregens viele Unterschriften
"Trotz Starkregens war der Andrang zur Unterschriften-Aktion der "Bürger für Breisig" am Brunnen im Park der Römer-Thermen am Samstagnachmittag riesengroß."            

Der Wind ist nicht aus den Segeln –

“Bürger für Breisig“ sammelten trotz Starkregens viele Unterschriften

Mitglieder der Initiative “Bürger für Breisig“ sammelten gleich beim Start ihrer Aktion am vergangenen Samstag gegen den Bau einer Mehrzweckhalle im Park der Römer-Thermen fleißig Unterschriften. Genau 171 in exakt 2 Stunden. Trotz strömenden Regens erschien im Durchschnitt alle 48 Sekunden jemand vor Ort und unterzeichnete eine der ausliegenden Listen. „Mit dieser Resonanz bei einem solch miesen Wetter hat niemand von uns gerechnet!“ so die einhellige Meinung der Organisatoren. Die Aktion fand statt, obwohl der Stadtrat in seiner Sitzung in der vergangenen Woche die entsprechenden Beschlüsse, getragen von der Mehrheitsfraktion und der Stadtbürgermeisterin, gecancelt hatte. Grund dafür: Der Stadt war signalisiert worden, dass eine Bezuschussung der Baukosten in Höhe von erhofften 90 % zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu erwarten sei.

Die “Bürger für Breisig“, die zwar grundsätzlich den Bau einer neuen Veranstaltungshalle für Bad Breisig als Ersatz für die Jahnhalle begrüßen, die sich aber strikt gegen einen Hallenbau im Park der Römer-Thermen wenden, begrüßen den neuen Stadtratsbeschluss. Dass ihnen damit aber der Wind aus den Segeln genommen sei, wie die Presse spekulierte, sehen sie bei der großen Zahl der Unterschriftenleister überhaupt nicht.

Der neue Ratsbeschluss ist für uns nur ein kleiner Teilerfolg, weil dadurch Zeit gewonnen wird, die gesamte Diskussion zum Thema in aller Ruhe und unter Beteiligung der gesamten Bürgerschaft völlig neu zu führen.“, so Barbara Krebs-Haupt und Dirk Herminghaus von der Initiative.

Laut Rolf Henzgen soll der Standort Park der Römer-Thermen für eine solche Halle möglichst schnell von der Vorschlagsliste gestrichen werden, damit man sich auf einen von den Bürgerinnen und Bürgern mit getragenen Standort konzentrieren könne. Dies soll durch die nun laufende Unterschriften-Aktion erreicht werden. Darin sieht auch Jasmin Lemler die Chance für die Quellenstadt: “Die Bürgerschaft muss mitgenommen werden. Das ist bei einem solchen Projekt, das für mehrere Generationen gebaut wird, absolut wichtig. Und dazu wollen wir unseren Part als “Bürger für Breisig“ beitragen.“ Am Samstagnachmittag wurden viele neue und interessante Standortideen an die Veranstalter der Aktion herangetragen, die in den nächsten Wochen in die öffentliche Diskussion eingebracht werden sollen.

Die Initiative denkt auch darüber nach, sich demnächst – in welcher Form auch immer – zu organisieren. Überparteilichkeit und Unabhängigkeit sollen dabei Grundvoraussetzungen sein. Mitmachen können dabei alle interessierten Bad Breisiger Bürgerinnen und Bürger. Über 40 engagierte Breisiger erklärten spontan ihre Bereitschaft, als “Bürger für Breisig“ in ihrer Heimatstadt etwas bewegen zu wollen.  

Weitere Infos / Ansprechpartner: Barbara Krebs-Haupt, Tel. 02633 – 22 44, Email: barbarakrebs@hotmail.de; Dirk Herminghaus, Tel.: 02633 – 42710 90, EMail:  dirk.herminghaus@aol.de;  Jasmin Lemler, Tel. 02633 – 475 455, Email: jasmin.lemler@googlemail.com; Rolf Henzgen, Tel. 02633 – 470 283, Email: rolfhenzgen@t-online.de. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können bei den Genannten auch Unterschriftenlisten erhalten.

Pressemeldung Bürger für Breisig
Foto: Privat
 

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster