Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Marktapotheke Vogel

Die Linke setzt andere Prioritäten beim Ahrtal Tourismus

Anzeige Banner

Die Linke Ahrweiler setzt andere Prioritäten

Ahrweiler: In der vergangenen Stadtratssitzung wurden vom Ahrtal Tourismus e.V Leitlinien für eine zukünftige Gewichtung von touristischen Projekten in der Region vorgestellt, die dann in leicht geänderter Form vom Stadtrat so zur Kenntnis genommen und mit einigen Gegenstimmen so beschlossen wurden.
Die Linke kann diesen Vorschlägen nur in den Punkten Aufwertung von Ahrradweg, Rotweinwanderweg und Ahrsteig folgen.
Den Vorschlag für einen Skywalk und eine Hängeseilbrücke auf der Prioritätenliste an Punkt 1 lehnt Die Linke zum jetzigen Zeitpunkt ab. Marion Morassi, Mitglied im Stadtrat für Die Linke: „In einer Zeit, wo noch viele Menschen im Stadtgebiet ohne eigene Wohnung sind, über Behelfsbrücken fahren müssen oder in Tinyhäusern untergebracht sind, sehen wir nicht die Notwendigkeit, für eine Machbarkeitsstudie eine hohe Summe an Steuergeldern auszugeben, auch wenn ein großer Teil der Kosten dann nicht von der Stadt selbst getragen werden muss, sondern aus anderen öffentlichen Töpfen kommen soll. Das kann man den Menschen hier nicht vermitteln, die momentan und auch in den nächsten Jahren noch ganz andere Sorgen haben!
Die Priorisierung auf Platz 2 der Leitlinien, mit Fokus auf einen Neubau oder Wiederaufbau der Ahrtherme sieht Die Linke ebenfalls nicht. Marion Morassi dazu: „Ich setze mich seit Jahren für den Neubau des Freizeitbades TWIN ein und begrüße den Beschluss, dass es damit nun nach der Flut endlich weitergehen soll. Der Bebauung der Südwiese können wir auch nach wie vor nicht zustimmen, haben aber leider für diese Forderung keine Mehrheit im Stadtrat finden können. Dem Neubau der Therme auf dem Gelände des TWIN mit einer gemeinsamen Infrastruktur hätten wir nach der Zerstörung durch die Flut durchaus zustimmen können, wenn die Stadt dadurch einen kostendeckenden Betrieb erreichen könnte. Aber ich befürchte, die Therme wird auch in Zukunft, wie schon vor der Flut, ein defizitäres Projekt bleiben, egal an welcher Stelle, egal ob Neubau auf dem TWIN Gelände oder Wiederaufbau an alter Stelle. Eine Kommune wie Bad Neuenahr-Ahrweiler kann und muss sich nicht noch zusätzlich zum kommunalen Schwimmbad eine Therme leisten. Dies lehnte Die Linke schon vor der Flut ab und daran ändert sich auch in Zukunft nichts.

Pressemeldung Die Linke KV Ahrweiler
Foto: Privat

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 3,- € oder 6,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/
Oder unterstützen Sie uns einmalig mit einem freien Betrag. PayPal Button

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

Cookie Consent mit Real Cookie Banner